> > > > Gigabyte zeigt die GeForce GTX 1080 Xtreme mit AiO-Wasserkühlung

Gigabyte zeigt die GeForce GTX 1080 Xtreme mit AiO-Wasserkühlung

Veröffentlicht am: von

gigabyteBereits mit der Vorschau auf die ersten Modelle der GeForce GTX 1080 durch Gigabyte war klar, dass man an einer Variante mit All-in-One-Wasserkühlung arbeitet. Diese hat man nun offiziell vorgestellt und präsentiert damit auch die vorläufige Speerspitze bei den eigenen Varianten der GeForce GTX 1080. Bereits angetestet haben wir die GeForce GTX 1080 G1 Gaming, die mit ihren moderaten Taktraten nicht an der Spitze der Benchmarks zu finden ist. Dies soll die GeForce GTX 1080 Xtreme ändern, die wir in der kommenden Woche gestellt bekommen und dann ebenfalls testen werden.

Nun aber zur GeForce GTX 1080 Xtreme mit AiO-Wasserkühlung, die durch ihre Kühlung nicht nur besonders leise sein soll, sondern auch ein gehöriges Overclocking-Potenzial bieten soll. Ab Werk liefert Gigabyte die Karte mit zwei Modi aus. Der Gaming-Mode sieht eine Taktung von 1.759/1.898 MHz für den Basis- und Boost-Takt vor. Der OC-Mode soll dann noch einige Leistungsreserven der Karte freimachen und arbeitet mit 1.784/1.936 MHz für den Basis- und Boost-Takt. Mit diesen Taktraten gehört die Karte dann auch zu den schnellsten Modellen am Markt.

Doch neben der Übertaktung soll die GeForce GTX 1080 Xtreme mit AiO-Wasserkühlung auch in weiteren Bereichen überzeugen können. Dazu gehört die Kühlung, deren Pumpe und Kühlkörper direkt auf der GPU sitzen. Damit aber möglichst viele Komponenten der Karte von der Wasserkühlung profitieren können, wird die Abwärme von den VRMs beispielsweise über Heatpipes zu diesem Kühler befördert. Die Speicherchips sind ebenfalls über einen Kühler abgedeckt, der direkten Kontakt zum Wasserkühler hat. Auf der Grafikkarte selbst muss Gigabyte somit keinen weiteren Lüfter einsetzen, sondern kann dies auf den Wärmeaustausch am Radiator beschränken.

Wer die GeForce GTX 1080 Xtreme mit AiO-Wasserkühlung zusammen mit einem VR-Headset verwenden möchte, findet an der Rückseite des PCBs zwei HDMI-Anschlüsse, die an ein Frontpanel geführt und dort nach Außen gebracht werden können. Damit wird die eingeschränkte Kabellänge etwas flexibler gestaltet und das VR-Headset muss nicht mehr an der Rückseite des PC-Gehäuses angeschlossen werden. Eine weitere Besonderheit sollen LEDs an den zusätzlichen Stromanschlüssen sein, die nicht nur Auskunft darüber geben können, ob überhaupt eine Versorgung über das Netzteil stattfindet, sondern auch wie stabil diese ist.

Das Custom-PCB soll über 12+2 Spannungsphasen verfügen – dies gilt für die luftgekühlte Variante ebenso wie für das Modell mit der AiO-Wasserkühlung. Außerdem will Gigabyte bei der GeForce GTX 1080 Xtreme mit AiO-Wasserkühlung besonders hochwertige Komponenten in der Strom- und Spannungsversorgung verbaut haben, die sonst nur bei den Titan-Karten zum Einsatz kommen.

Wann und zu welchem Preis die GeForce GTX 1080 Xtreme mit AiO-Wasserkühlung im Handel verfügbar sein wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

Social Links

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar208420_1.gif
Registriert seit: 13.07.2014

Leutnant zur See
Beiträge: 1046
Test wäre spannend. Irgendwie gefallen mir die LuKü Versionen nicht besonders, bei den hohen GPU Temp´s hätte ich Angst um die Langlebigkeit der Karte.
#2
Registriert seit: 07.06.2016

Obergefreiter
Beiträge: 96
Ich frage mich, ob irgednwann mal eine Costum Grafikkarte erscheint, welche mehr als nur einen 120mm Radiator bietet.
#3
Registriert seit: 13.08.2015

Obergefreiter
Beiträge: 105
+1
#4
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 12097
120er Radi kriegen 99% in ihr Case. 240er oder größer, da wird es um einiges schwieriger.
#5
Registriert seit: 16.06.2013

Stabsgefreiter
Beiträge: 378
Da man ja mittlerweile durch Corsair und andere dieses selbst drauf Pappen kann, ist das doch egal. Da kann man ja mittlerweile jeden Radi haben den man wilL.
#6
customavatars/avatar129573_1.gif
Registriert seit: 14.02.2010
Lüneburg
Hauptgefreiter
Beiträge: 255
Entscheidend wird sein, wie gut die Wärmeableitung zur Wakü wirklich funktioniert. EIn Fullcover-Waterblock wäre sicher schöner gewesen als Heatpipes zu den VRMs...
#7
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2319
Also ich fände einen zweiten wirklich langsam drehen Luftkühler auf der Karte sinnvoll. Ansonsten mal abwarten, ob die Karte 2x 8-Pin-Anschlüsse hat. Dann wäre sie interessant.
#8
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3579
Zitat HLuxx;24671726
Test wäre spannend. Irgendwie gefallen mir die LuKü Versionen nicht besonders, bei den hohen GPU Temp´s hätte ich Angst um die Langlebigkeit der Karte.


du meinst wohl eher das die Karten im sommer runtertakten, von kurzlebigkeit hab ich noch nichts gesehen
#9
customavatars/avatar135186_1.gif
Registriert seit: 26.05.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2532
Gähn... Interessanter wäre doch mal eine schmale single Slot Variante, die Pumpe dann am Radi integriert
#10
Registriert seit: 24.08.2015

Gefreiter
Beiträge: 36
Zitat HLuxx;24671726
Test wäre spannend. Irgendwie gefallen mir die LuKü Versionen nicht besonders, bei den hohen GPU Temp´s hätte ich Angst um die Langlebigkeit der Karte.


die palit hast du nicht gesehen oder ?
aber wenn du mit "gefallen" nicht die optik meinst dann guck da mal ^^
73° bei witcher3 ist ok bei fast 2ghz
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 im SLI

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/PASCAL-SLI/GTX1080-SLI-LOGO

Die beiden aktuell schnellsten Single-GPU-Karten GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 liefern eine ausreichende Leistung für die höchsten Auflösungen und Qualitätseinstellungen. Allerdings müssen dabei hin und wieder ein paar Einschränkungen gemacht werden. Um diesen aus dem Weg zu gehen,... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]

Drei Modelle der GeForce GTX 1060 von ASUS, EVGA und Inno3D im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060-2/GTX1060_ROUNDUP2-TEASER

Nach einer kurzen Unterbrechung durch die AMD Radeon RX 470 und Radeon RX 460 machen wir weiter mit dem nächsten Schwung verschiedener Custom-Modelle zur NVIDIA GeForce GTX 1060. Während die Eigenlösungen der AMD-Partner teilweise noch immer auf sich warten lassen, ist man bei der Konkurrenz... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]