> > > > Auch Gigabyte mit erstem Custom-Modell der GeForce GTX 1080

Auch Gigabyte mit erstem Custom-Modell der GeForce GTX 1080

Veröffentlicht am: von

gigabyteAuch wenn es heute zunächst nur die Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1080 zu kaufen gibt, nutzten viele Hersteller die Gelegenheit, ihre Custom-Modelle vorzustellen. Eigentlich gingen wir davon aus, dass wir die ersten Eigenlösungen der Boardpartner erst im Laufe der nächsten Woche im Rahmen der Computex 2016 in Taipeh sehen würden. Nach MSI, ZOTAC und ASUS hat auch Gigabyte mit der GeForce GTX 1080 G1 Gaming sein erstes Custom-Modell vorgestellt. Es bekam wie alle anderen Karten abseits des Referenzlayouts ein eigenes Kühlsystem spendiert.

Wie der Name des Windforce-3X-Kühlers bereits vermuten lässt, ist das Dual-Slot-Modell mit drei Axiallüftern ausgestattet, denen nicht nur zahlreiche Aluminiumfinnen zur Seite stehen, sondern auch dicke Kupfer-Heatpipes, welche direkt auf dem Grafikprozessor aufliegen. Wie üblich stellen die Lüfter im Leerlauf ihre Arbeit ein und kühlen den 3D-Beschleuniger damit semi-passiv. Ein Highlight ist aber auch das RGB-Beleuchtungssystem, welches sich individuell vom Nutzer einstellen lässt und in allen erdenklichen Farben aufleuchten kann.

Unter der Haube gibt es eine 8+2-phasige Strom- und Spannungsversorgung. Weitere Angaben zu Preis, Verfügbarkeit oder gar den Taktraten machte Gigabyte in seiner Pressemitteilung leider nicht. Wir gehen allerdings davon aus, dass auch Gigabyte leicht an der Taktschraube drehen und zumindest den Grafikprozessor mit mindestens 1.700 MHz befeuern wird. Über die Xtreme-Engine sollen Käufer die Karte aber auch mit einem einzigen Mausklick selbst übertakten können, ohne dabei Overclocking-Kenntnisse haben zu müssen.

Ansonsten stehen auch hier 8 GB GDDR5X-Videospeicher, welcher über einen 256 Bit breiten Datenbus anbindet, 2.560 Shadereinheiten und 160 Textureinheiten sowie 64 Rasterendstufen bereit. Die restlichen Spezifikationen werden wir mit Sicherheit während unseres Termins im Taipeh 101, dem Wahrzeichen Taiwans, in Erfahrung bringen.

Die Founders Edition des Herstellers ist in unserem Preisvergleich schon heute ab 789 Euro erhältlich. Wie sich die geschlagen hat, erfährt man in unserem ausführlichen XXL-Test.

Social Links

Kommentare (20)

#11
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Zitat Cool Hand;24609720
Eben nicht. Das sehe ich schön an meiner 950 Pro. Ohne Luftzug kocht das Ding. Mit zwar immer noch zu warm, aber sehr viel kühler als mit dem Deckel offen, was den Luftfluss komplett zerstört.
Ich denke also dein Gehäuse hat einen richtig besch.... Luftfluss.


Ich würde sehen mit AIOs/Wasserkühlung die heißesten Stellen nach draußen zu befördern, dann reicht der Luftzug für den Rest. Für die SSD könntest du dir ja vielleicht Passivkühler für VRAM kaufen und sie aufkleben. Viel bringt das wohl nicht, aber ein bisschen.
#12
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1537
Wozu wenn Luft reicht und leise genug ist? :)
Und solche Dinger habe ich schon drauf. Das macht da keinen großen Unterschied. Ohne Luftzug steht Luft in nem geschlossenem Gehäuse. Punkt.
#13
customavatars/avatar215656_1.gif
Registriert seit: 10.01.2015

Oberbootsmann
Beiträge: 833
Man fand so ab 500 Serie und 600 Serie den look super - auch das Design - aber Heute sehen die einfach Scheiße aus.
#14
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
FFM
Admiral
Beiträge: 27139
na zumindest geht das pcb jetzt auch soweit wie der kühler.
#15
Registriert seit: 21.06.2012
zu Hause
Fregattenkapitän
Beiträge: 2912
Zitat Performer;24609402
Mein Wunsch wäre ein 80x80x200mm Kühlkörper mit 2x 80mm Lüftern wo der Hintere die Luft aus den PCI Slots bläst.
Anbei ein Beispielbild aber mit mehr und feineren Alulamellen und wie gesagt einem 2. Lüfter an der anderen Seite. :coolblue:


dann haste einen 80er miefquirl der mit 6000 U/min läuft weil er sonst die wärme nicht wegbekommt...
viel spass damit.
gehäuse mit 2-3 140er lüfter oben im deckel taugen immer noch am besten um die wärme flott aus dem gehäuse wegzubekommen.
und das ganze auch relativ leise.
#16
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Admiral
Beiträge: 13450
Warum sollten die schneller drehen als die original verbauten ? So ein Kühlkörper braucht nur 1000-2000 U/min !
Es geht darum die Abwärme der Grafikkarte beim zocken so schnell wie möglich aus dem Gehäuse zu bekommen.
Wozu also erst unnötig im ganzen Gehäuse verteilen um sie dann mit vielen Gehäuselüftern raus zu bekommen ?
#17
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 12627
Ein 80er Lüfter mit 1000-2000U/Min. bewegt zu wenig Luft. Hinzu kommt der Lärm :D
#18
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Admiral
Beiträge: 13450
Die 2-3 verbauten 92er Standard Spielzeuglüfter machen auch Lärm und nutzen die heiße Luft der Abwärme. :rolleyes:
#19
customavatars/avatar31092_1.gif
Registriert seit: 09.12.2005
nähe Köln
Leutnant zur See
Beiträge: 1169
Zitat hadhod;24609766
Man fand so ab 500 Serie und 600 Serie den look super - auch das Design - aber Heute sehen die einfach Scheiße aus.


aber echt mal. die ganzen aktuellen designs sehen echt scheisse aus. die einzige die mir gefällt ist die MSI bis jetzt. das bisherige evga acx design gefiehl mir sehr gut. aber das jetzige sieht naja aus.
#20
customavatars/avatar3061_1.gif
Registriert seit: 09.10.2002
Hessen
Admiral
Beiträge: 9199
die zotac ist auch klasse mit den 2 x 80- 2x 90er lüfter
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]