> > > > Twitter-Teaser: Marketing-Kampagne für Radeon R9 Fury X2 gestartet? (Update)

Twitter-Teaser: Marketing-Kampagne für Radeon R9 Fury X2 gestartet? (Update)

Veröffentlicht am: von

amd radeon 2013Zur Radeon R9 295X2 mit zwei Hawaii-GPUs startete AMD bereits im Vorfeld eine Kampagne unter dem Motto #2betterthan1. Auch auf der vermeintlichen Radeon R9 Fury X2 / Gemini (Codename) kommen zwei GPUs zum Einsatz, so dass ein solches Motto auch hier angebracht wäre. AMD wird auch nicht müde eine solche Karte im Gespräch zu halten und veröffentlicht immer gerne weitere kleinere Meldungen oder lässt diese veröffentlichen. Zuletzt war eine Grafikkarte mit zwei Fiji-GPUs auf der VRLA zu bestaunen, auch wenn im geschlossenen Demo-System nichts von der eigentlichen Hardware zu sehen war.

Nun hat Scott Wasson per Twitter ein Bild veröffentlicht, welches zwei Fiji-GPUs mit High Bandwith Memory in seinen Händen zeigt. Erst kürzlich wechselte Scott von seinem Posten als Chefredakteur von The Tech Report zu AMD und hier genauer zu Radeon Technologies Group. Eine gewisse Relevanz könnte dies bedeuten, da Scott noch zu Zeiten als Redakteur eine treibende Kraft hinter der Entwicklung neuer Messmethoden für die Leistungsmessungen von Grafikkarten war und vermutlich auch weiterhin ist. Dies mündete im FCAT oder Frame Capture Analysis Tool. Letztendlich ist auch die Entwicklung von Frame-Pacing-Technologien, also die Anpassung des Zeitraums der Ausgabe der einzelnen Frames, darauf zurückzuführen.

Nun sind zwei GPUs auf einem PCB in dieser Hinsicht eine besondere Herausforderung - das Frame Pacing kommt hier zum Tragen. Allerdings soll sich die Radeon R9 Fury X2 vor allem für den Einsatz im Zusammenspiel mit einem VR-Headset wie Oculus Rift oder HTC Vive Pre eignen. Dabei soll dann nicht mehr das Alternate Frame Rendering (AFR) zum Einsatz kommen. Mithilfe dieser Methode soll die Darstellung der Frames auf zwei oder mehr GPUs aufgeteilt werden. Wie der Name schon sagt, wechseln sich beim AFR die GPUs bzw. Grafikkarten beim Rendering der Frames ab. Frame1 wird von GPU1 berechnet und Frame2 von GPU2. Dies funktioniert auch mit drei oder vier GPUs, die Methodik bleibt die Gleiche.

CrossFire, nichts anderes ist der Einsatz zweier GPUs auf einem PCB, und SLI unterstützen theoretisch auch noch andere Methoden, wie das Split Frame Rendering (SFR). Dabei kümmert sich jede GPU um einen bestimmten Teil des jeweiligen Frames. Bei einem VR-Headset würde jedem Display für jeweils ein Auge so eine dedizierte GPU zugewiesen. Damit ließe sich vor allem die Latenz deutlich reduzieren.

Scott Wasson ist in dieser gesamten Thematik sozusagen zu Hause und ein Experte. Daher wird ein Tweet mit Bild und darauf abgebildeten Fiji-GPUs vielleicht der Anfang von einer finalen Ankündigung - vielleicht aber auch nicht.

Update:

Scott hat einen weiteren Tweet abgesetzt, der aber ebenso wie der erste offenbar keinen Bezug zu irgendeiner Kampagne hat, sondern einfach nur die Fiji-GPU und jeweils vier HBM-Speicherchips auf einem Interposer zeigen soll.

Social Links

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar218727_1.gif
Registriert seit: 22.03.2015
NRW
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 442
Cool :D Freu mich schon die zu sehen.
#2
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 12444
Vielleicht, vielleicht auch nicht ... :wall:

Und dann überteuert, mit nur 2x 4GB und das bei CF ... für den popo :D
#3
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1452
Ich freue mich auf HBM2, dann kann ich endlich wieder Geld ausgeben für eine Grafikkarte :D
#4
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2889
Letztes Jahr im Herbst hätte ich mir eine X2 gekauft. Jetzt nicht mehr.
HBM2 wird bereits in der Massenproduktion hergestellt und Polaris steht vor der Tür. Da werde ich mir bestimmt keine so teure 28nm Grafikkarte mit nur 4GB HBM1 zulegen. Macht einfach keinen Sinn. Die sollen von mir aus das Projekt X2 fallen lassen und von mir aus eine Polaris als Dualsol-System vermarkten. Macht deutlich mehr Sinn.
#5
Registriert seit: 24.06.2015

Banned
Beiträge: 913
würd ich auch so sagen
wer braucht eine dual gpu karte mit 4gb ram... und noch in 28nm...

zumindest die 4gb sind da total sinnfrei

wie läuft es eigentlich bei den dual gpu karten ist das wie bei CF/SLI?
dh wenn ein entsprechendes multigpu profil für ein game fehlt wars das mit multi gpu?
#6
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2889
Genau das selbe wie CF/SLI. Ohne Profile ist es nur schlecht anwendbar.
#7
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29823
Immer im Hinterkopf behalten sollte man, dass AMD die Karte nicht im AFR-Betrieb sieht, womit beispielsweise der Speicher nicht mehr die große Rolle spielt. Das Anwendungsszenario ist einfach ein ganz anderes als bei früheren Dual-GPU-Karten.
#8
customavatars/avatar66241_1.gif
Registriert seit: 16.06.2007
Ludwigshafen
Bootsmann
Beiträge: 677
bald wird es sicher auch x3&x4 geben, sprich 3x&4x gpus auf ein pcb dank hbm technik !!!

und auch dank vulkan+dx12 usw, wird sowas sehr interesannt werden für all die leute, die nie genug haben von grafikpower ;-)
#9
Registriert seit: 07.06.2013

Stabsgefreiter
Beiträge: 355
Zitat crynis;24342657
bald wird es sicher auch x3&x4 geben, sprich 3x&4x gpus auf ein pcb dank hbm technik !!!

und auch dank vulkan+dx12 usw, wird sowas sehr interesannt werden für all die leute, die nie genug haben von grafikpower ;-)

Wird es nicht und Satzzeichen sind keine Rudeltiere.
#10
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6694
Sehr interessanter Auszug von PCGH:

Zitat
Die chemische Verbindung von Capsaicin wird der AMD-Marketing-Director wohl kaum zufällig fallen gelassen haben. Spekuliert wird aktuell mit dem Wert 8,6 - im 3DCenter-Forum einerseits in Form eines Chips mit 8,6 Milliarden Transistoren oder andererseits 8,6 TFLOPS Single-Precision-Rechenleistung. Egal für welchen der beiden Werte man sich entscheidet, liegt man auf Niveau des aktuellen Fiji-Grafikchips (8,9 Mrd. Transistoren, 8,6 TFLOPS). Dabei würde es sich um Polaris 11 als größere der ersten Polaris-GPUs handeln. Da die überarbeitete Architektur ihre Rohleistung besser auf die Straße bekommen soll, könnte ein solcher Chip schneller ausfallen als Fiji. Eine dritte GPU würde als neuer "Topdog" einen größeren Abstand schaffen.


Polaris 11: AMD teasert mit Capsaicin


Klingt plausibel, dank 14nm sind die 8,6 Milliarden Transistoren oder Teraflops wahrscheinlich selbst für den zweit kleinsten Chip kein Problem.
Interessant ist dann, wie krass erst der große Chip wird :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]