> > > > AMD Radeon R9 M295X vermutlich mit Tonga XT

AMD Radeon R9 M295X vermutlich mit Tonga XT

Veröffentlicht am: von

amd-radeon-2013Anfang September brachte AMD mit der Radeon R9 285 seine erste Grafikkarte auf „Tonga“-Basis auf den Markt, schickte damit aber nicht nur seine betagten „Tahiti“-GPUs ins Rente, sondern machte auch in der Mittelklasse weitere Fortschritte was die Energieeffizienz anbelangt. Mit 1.792 Streamprozessoren und einem Speicherinterface von 256 Bit soll sie allerdings nicht dem Vollausbau von „Tonga“ entsprechen, weswegen man in der Gerüchteküche schnell eine mögliche Radeon R9 285X in den Raum stellte. Bislang aber hat man von einer Radeon R9 285X bzw. von „Tonga XT“ nichts Offizielles von AMD gehört.

Bis jetzt, denn wie die Kollegen von Planet3DNow! spekulieren, könnte im neuen Apple iMac mit 5K-Display der neue Grafikchip stecken – allerdings nicht als Desktop-Ableger, sondern als Notebook-Grafikkarte. In der Grundausführung setzt Apple bei seinem neuen iMac auf eine Radeon R9 M290X, die leistungsmäßig einer Radeon R9 270X bzw. Radeon HD 7870 entspricht. Zudem lässt sich der hochauflösende All-In-One mit einer bislang noch unbekannten Radeon R9 M295X upgraden. Sie soll laut Planet3DNow! auf „Tonga XT“ basieren und damit mit den vollen 2.048 Shadereinheiten bestückt sein und auf insgesamt 4.096 MB GDDR5-Videospeicher zurückgreifen dürfen. Vermutlich aber wird der Speicher weiterhin über ein 256 Bit breites Speicherinterface angeschlossen sein. Apple selbst gibt die Rechenleistung des Grafikchips auf 3,5 TFLOPS an, woraus bei 32 Compute-Units Taktraten von etwa 800 MHz resultieren würden. AMD dürfte „Tonga XT“ bislang exklusiv an Apple verkauft haben.

imac27-retina5k-1-889x700
Der neue Apple iMac mit 5K-Display setzt vermutlich auf eine neue Grafiklösung mit „Tonga XT“-Chip.

Ob der Chip auch im Desktop-Segment seinen Platz einnehmen wird, bleibt abzuwarten. Aus preislicher Sicht gibt es für eine mögliche Radeon R9 285X kaum einen Platz. Nach der Vorstellung der NVIDIA GeForce GTX 980 und GeForce GTX 970 hat sich auf dem Grafikkarte-Markt einiges getan. Zahlreiche Grafikkarten wechseln inzwischen zu deutlich günstigeren Preisen ihren Besitzer. In unserem Preisvergleich bezahlt man für eine AMD Radeon R9 290 derzeit rund 250 Euro. Die derzeit günstigste Radeon R9 285 kostet hingegen etwas mehr als 205 Euro. Die Radeon R9 285 müsste damit etwa 225 bis 230 Euro kosten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Admiral
Beiträge: 8223
Die 280x und 7970 haben den gleichen Chip. die 285 hat dagegen einen anderen. Btw. haben auch die 280 und 7950 den gleichen Chip.
#6
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11740
Zitat Gubb3L;22771256
Bitte nochmal überarbeiten. Ihr werft hier teils bezichungen durcheinander. redet mal von 285x dann wieder 285 wie z.b. in den letzten zwei sätzen.


Übertreib nicht gleich. ich sehe nur einen einzigen Fehler und zwar im letzten Satz:
Zitat
Die Radeon R9 285 müsste damit etwa 225 bis 230 Euro kosten.

Da sollte es Radeon R9 285X heissen.
#7
customavatars/avatar17354_1.gif
Registriert seit: 05.01.2005
Nähe Köln/Bonn
Admiral
Beiträge: 8759
Zitat Morrich;22771332
Aber das ist ein anderer Chip!


Quark:

AMD HD 7950 = AMD R9 280
AMD HD 7970 = AMD R9 280X

Also alle beide noch der "tahiti" Chip

Eagle
#8
customavatars/avatar111173_1.gif
Registriert seit: 27.03.2009
provinz [email protected] Sexony
Fregattenkapitän
Beiträge: 2731
Und Tonga ist auch nur ein Optimierter Tahiti .... AMD hat kein Geld für Neuentwicklungen :p
#9
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11740
Zitat dochurt;22773886
Und Tonga ist auch nur ein Optimierter Tahiti .... AMD hat kein Geld für Neuentwicklungen :p

Hats dich mal wieder gejuckt, gegen AMD zu wettern?

Womit belegst du deine Meinung überhaupt? Das Featureset (True audio, Mantle, Brückenloses CF) spricht doch dafür dass es eher ein kleinerer Hawaii chip ist und im Gegensatz zu NV's uraltem Kepler, das kürzlich abgelöst wurde, hat Hawaii seinen Lebenszyklus noch lange nicht hinter sich.
#10
Registriert seit: 03.05.2013

Bootsmann
Beiträge: 583
Zitat DerGoldeneMesia;22771323
die 280x ist doch eine 7970 = 2048 Shadereinheiten.

Dazu passen aber nicht 4GB VRAM
Die 280X hat ein 384 bit Speicherinterface. Dazu passen keine 4GB VRAM.
#11
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11740
Zitat DTX xxx;22774762
Dazu passen aber nicht 4GB VRAM
Die 280X hat ein 384 bit Speicherinterface. Dazu passen keine 4GB VRAM.


Wovon sprecht ihr genau? Sowohl die 7970 als auch die R9 280(X) haben 3Gb Vram...
#12
Registriert seit: 03.05.2013

Bootsmann
Beiträge: 583
Dragon

A l s o. DerGoldeneMesia schreibt nur. "Die 280x ist doch eine 7970 = 2048 Shadereinheiten." In der News steht

Sie soll laut Planet3DNow! auf „Tonga XT“ basieren und damit mit den vollen 2.048 Shadereinheiten bestückt sein und auf insgesamt 4.096 MB GDDR5-Videospeicher zurückgreifen dürfen.

Klingelt es?
#13
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11740
Zitat DTX xxx;22774846
Dragon

A l s o. DerGoldeneMesia schreibt nur. "Die 280x ist doch eine 7970 = 2048 Shadereinheiten." In der News steht

Sie soll laut Planet3DNow! auf „Tonga XT“ basieren und damit mit den vollen 2.048 Shadereinheiten bestückt sein und auf insgesamt 4.096 MB GDDR5-Videospeicher zurückgreifen dürfen.

Klingelt es?

Nicht wirklich...
Tonga XT kann doch genau so gut 2048 Shadereinheiten haben. Wo liegt da das Problem?
Das Speicherinterface wurde bei Tonga (ohne XT) bei der R9 285 ja auch auf 256 gekürzt. Die hat also nichts mehr zutun mit der HD 7970 oder 280X.

Edit: derGodleneMesias's Beitrag war vieleicht nicht wirklich im Zusammenhang, aber nicht falsch...
#14
Registriert seit: 10.03.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1271
bringt das teil endlich in die laptops!
wenns noch lange dauert hol ich mir am ende echt mal wieder nen desktop
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]