> > > > Tonga doch mit 384 Bit Speicherinterface und weiterhin 2.048 Shadereinheiten

Tonga doch mit 384 Bit Speicherinterface und weiterhin 2.048 Shadereinheiten

Veröffentlicht am: von

amd-radeon-2013Neue Gerüchte zur Radeon R9 285X bzw. der größeren Tonga-GPU - wohl kaum wurde so viel über ein Mittelklasse-Chip gemutmaßt, wie in den vergangenen Monaten über diese GPU. Vor einigen Wochen wurde sogar schon geschrieben, dass AMD eine mögliche Radeon R9 285X bereits komplett eingestellt hat. Nun sind neue Gerüchte aufgetaucht, die weiterhin von 2.048 Shadereinheiten für Tonga XT sprechen (zum Vergleich: auf der Radeon R9 285 kommt der Chip auf 1.792 Shadereinheiten), aber auch von sechs Speichercontrollern mit jeweils 64 Bit, sodass der größere Ausbau auf 384 Bit käme, wohingegen die Radeon R9 285 nur ein 256 Bit breites Speicherinterface besitzt. Weitere technische Details verrät die Quelle allerdings nicht.

Mögliches Blockdiagramm von Tonga XT
Mögliches Blockdiagramm von Tonga XT

Zur Sprache kommt aber auch eine erweiterte HSA-Kompatibilität. Demnach hat AMD mit den Kaveri-APUs die dritte Ausbaustufe erreicht, während Tonga der vierten und vorerst letzten entspricht. Mit von der Partie sind demnach auch Features wie "GPU Compute Context Switch" und "GPU Graphics Preemption". Während erstgenannter Punkt ein besseres Multitasking zwischen unterschiedlichen GPUs ermöglichen soll, beschreibt das zweite Feature die Umsetzung eine gewisse Priorisierung bestimmter Prozesse, was unter anderem dazu genutzt werden soll, grafische Benutzeroberflächen zu beschleunigen.

Trotz der neuen Informationen bleiben der größere Tonga-Ausbau bzw. die Radeon R9 285X weiterhin ein Mysterium. AMD äußert sich natürlich nicht zu den Gerüchten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2889
Das nächste Tonga-Gerücht.
Wer will schon Tonga haben ? Wir warten alle auf Fiji oder Bermuda !

:xmas:
#2
customavatars/avatar17977_1.gif
Registriert seit: 16.01.2005
HH\Wandsbek\Hinschenfelde
Korvettenkapitän
Beiträge: 2542
Zitat Pickebuh;22683131
Das nächste Tonga-Gerücht.
Wer will schon Tonga haben ? Wir warten alle auf Fiji oder Bermuda !

:xmas:


Vielleicht hat AMD ja ein OTA Update für die 285 in Petto :D Aber das erklärt auch warum der Chip so Riesig ist.. 384bit und 2048 Shader klingt auf Jedenfall in Schlagweite zur 290X.. und wenn man dann auch wieder 60W TDP weg bekommt sieht es doch ganz gut aus für die R9 380X
#3
customavatars/avatar167361_1.gif
Registriert seit: 31.12.2011
München
Flottillenadmiral
Beiträge: 4379
Warum sollte man die 290X auch nur ansatzweise gefährden können?
#4
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Weil die ROPs de Karte bei 48 liegen.
Weil die Karte eine effizienteres Frontend hat.
Weil die Karte eine Farbkompression besitzt, welche effektiv die Speicherbandbreite über Hawai Niveau anheben kann.

Mit 1050mhz könnte die Karte gegenüber den 918 mhz schonmal rund 15% mehr Takt besitzen.
Hinzukommen 17% mehr Shader, was insgesamt zu über 30% mehr Rohleistung führt.
Wie sich die gesteigerte Speicherbandbreite auswirkt, weis man nicht, kann nur positiv sein.

Ich würde ergo mindestens 30% Merhleistung ansetzen.

Da erreicht man eine 290 spielend.
#5
customavatars/avatar17977_1.gif
Registriert seit: 16.01.2005
HH\Wandsbek\Hinschenfelde
Korvettenkapitän
Beiträge: 2542
Hin zu kommt dass Hawaii auch viel zu Groß ist, um eine gescheite marge zu bekommen. Tonga ist HSA V4 wenn man so sagen darf.. Sollte also AMD mit der Tonga XT eben die 290 erreichen bei weniger Produktionskosten und auch weniger Verbrauch ists eine Win/Win Situation.. Amd muss ja mit Tonga nicht die 290X beerben, es reicht ja wenn man zu Weihnachten die 380X und 380 sowie 370 brächte.. Und ich vermute mal, dass AMD Tonga XT für die kleinere 380 um das SI wieder beschneiden wird.. Also 256bit SI 2GB R9 380 , die 380X als vollwertiger Tonga XT und der Rest 2015 in 20nm.. Das Wäre Effizientes Ressourcen Management und man könnte die fehlerhaften Chips eben in die 380 stecken
#6
customavatars/avatar167361_1.gif
Registriert seit: 31.12.2011
München
Flottillenadmiral
Beiträge: 4379
Was für 30%? Die 285 ist keine 10% schneller als die 280, da würde ich bei der 285X keine Wunder erwarten.
#7
customavatars/avatar64195_1.gif
Registriert seit: 18.05.2007

Oberbootsmann
Beiträge: 819
@Schaffe89
Bitte füge doch hinzu das du die 285 und die 285X meinst. Durch den Post vor dir klang das als ob du die 285x mit der 290x vergleichst. Wollte schon schreiben die 290x hat aber auch ihre 1000MHz und mehr Shader.

Naja, bin mal gespannt was im Endeffekt dabei rauskommt, mit den ganzen Verbesserungen. Ich vermute mal das die 285X die 280X beerben soll, mit einem plus an Leistung, wie die 285 zur 280, vielleicht ein wenig mehr.

Bei BF4 ist die 280x um 42% schneller als die 285 und die 290 ist um 62% schneller. Vermutlich wird die 285x 45-52% schneller sein als die 285 und somit noch unter der 290/290X bleiben (CB Test zur R9 285).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]