> > > > Grafikkarten-Preise weiter im Sinkflug

Grafikkarten-Preise weiter im Sinkflug

Veröffentlicht am: von

midrange-comp-logoSeit dem Start der NVIDIA GeForce GTX 980 und GeForce GTX 970 hat sich auf dem Grafikkarten-Markt preislich einiges getan. Vor allem die Vorgänger-Modelle auf „Kepler“-Basis, aber auch die Vertreter der Konkurrenz sind in den letzten Tagen deutlich günstiger geworden. Besonders hart getroffen hat es die AMD Radeon R9 295X2, die beiden anderen „Hawaii“-Vertreter und die GeForce GTX 780 (Ti), GTX 770 und GeForce GTX 760. In diesem Beitrag werfen wir einen näheren Blick auf die aktuellen Grafikkarten-Preise - jeweils aufgetrennt auf das NVIDIA- und AMD-Lager und basierend auf den aktuellen Preisen unseres Preisvergleichs.

Die Grafikkarten-Preise bei NVIDIA

Die neue „Maxwell“-Generation erlebte seit ihrem Start Mitte September ein wahres Auf und Ab, was den Preis und die Verfügbarkeit anbelangt. Zeitweise waren die GeForce GTX 980 und GTX 970 nur sehr schwer zu bekommen. Das neue Single-GPU-Flaggschiff der kalifornischen Grafikschmiede ist in unserem Preisvergleich derzeit schon ab rund 515 Euro zu haben. Zu Spitzenzeiten mussten noch über 560 Euro auf den virtuellen Ladentresen gelegt werden. Ähnlich ist das bei der kleineren GeForce GTX 970, die es in diesen Tagen schon für knapp 300 Euro gibt und die vor wenigen Tagen noch knapp 30 Euro mehr kostete. Bei der Verfügbarkeit sieht es nun etwas besser aus: Beide Modelle sind derzeit bei zahlreichen Händlern als lieferbar gekennzeichnet, die Auswahl zwischen den einzelnen Boardpartnermodellen ist gut. Wir konnten bereits mehreren Custom-Designs in unseren Artikeln kräftig auf den Zahn fühlen.

Den größten Preisrutsch aber gab es bei den „Kepler“-Grafikkarten von NVIDIA. Mussten für eine NVIDIA GeForce GTX 780 Ti vor wenigen Wochen noch fast 600 Euro bezahlt werden, gibt es den flotten 3D-Beschleuniger derzeit schon für knapp 430 Euro. Damit ist die Karte eine sehr gute Alternative zur GeForce GTX 980, leistet sie annähernd das selbe, ist aber nicht ganz so sparsam wie der neue „Maxwell“-Vertreter. Ebenfalls sehr attraktiv geworden ist der Preis für die Non-Ti-Version. Die GeForce GTX 780 wechselt in diesen Tagen schon für knapp unter 280 Euro ihren Besitzer.

Wer noch einmal gut 50 Euro sparen möchte, für den gibt es ab sofort die GeForce GTX 770. Sie ist inzwischen bereits ab etwa 230 Euro zu haben und hat damit den Platz der GeForce GTX 760 eingenommen, die es derzeit sogar schon ab 180 Euro zu kaufen gibt. Kaum Veränderungen gibt es bei der GeForce GTX 750 Ti und GeForce GTX 750, den ersten „Maxwell“-Grafikkarten von NVIDIA. Für sie bezahlt man in unserem Preisvergleich aktuell etwa 105 und 90 Euro. Gleiches gilt für die GeForce GTX Titan Black und die GeForce GTX Titan Z, für die derzeit rund 860 bzw. 2.225 Euro verlangt werden. Hier sind die neuen Modelle definitiv vorzuziehen – gerne dann auch im SLI-Verbund.

Unterhalb einer GeForce GTX 750 (Ti) sollten Spieler aber nicht zugreifen.

Preis aktueller NVIDIA-Grafikkarten

Stand: 14. Oktober 2014

Angaben in Euro

Die Grafikkarten-Preise bei AMD

Bei AMD hat sich in den letzten Wochen ebenfalls einiges getan. So wechselt das aktuelle Flaggschiff derzeit schon für knapp 830 Euro seinen Besitzer und ist damit deutlich günstiger geworden. Zum Marktstart der AMD Radeon R9 295X2 mussten noch gut 1.300 Euro bezahlt werden – ein Preisnachlass von fast 35 Prozent. Der Preis der AMD Radeon R9 290X hat in den letzten Tagen ebenfalls kräftig nachgelassen. Musste man vor dem Start der GeForce-GTX-900-Familie noch über 400 Euro für das High-End-Modell der US-Amerikaner bezahlen, werden derzeit nur noch etwa 325 Euro fällig. Den kleineren „Hawaii Pro“-Bruder gibt es derzeit sogar schon für 260 Euro.

Wer den neuen „Tonga“-Ableger in Form der Radeon R9 285 haben möchte, bekommt ihn derzeit für knapp 210 Euro, spart damit allerdings nicht ganz so viel im Vergleich zu den letzten Tagen. Die AMD Radeon R9 280X und Radeon R9 280 werden in unserem Preisvergleich ab 199 und 165 Euro geführt, die Radeon R9 270X und Radeon R9 270 hingegen ab jeweils 135 Euro. Die nächst kleineren Modelle der R7-Familie gibt es zu Preisen zwischen 75 und 125 Euro.

Wer ganz knauserig ist, aber dennoch hin und wieder Spiele zocken möchte, der kann auch zur AMD Radeon R7 250X greifen, die es aktuell für knapp 70 Euro zu kaufen gibt. Auch wenn die Modelle darunter schon ab etwa 31 bis 60 Euro erhältlich sind, sollten Spieler einen großen Bogen um die Radeon R5 230, R7 240 und Radeon R7 250 machen. Diese Modelle sind einfach zu langsam.

Preis aktueller AMD-Grafikkarten

Stand: 14. Oktober 2014

Angaben in Euro

Hardwareluxx-Testspiegel:

Testspiegel aktueller NVIDIA-Grafikkarten
ModellTestbericht
NVIDIA GeForce GTX 980 Test: NVIDIA GeForce GTX 980
NVIDIA GeForce GTX 970 Test: NVIDIA GeForce GTX 970
NVIDIA GeForce GTX Titan Black Test: NVIDIA GeForce GTX Titan Black
NVIDIA GeForce GTX 780 Ti Test: NVIDIA GeForce GTX 780 Ti
NVIDIA GeForce GTX Titan Test: NVIDIA GeForce GTX Titan
NVIDIA GeForce GTX 780 Test: NVIDIA GeForce GTX 780
NVIDIA GeForce GTX 770 Test: NVIDIA GeForce GTX 770
NVIDIA GeForce GTX 760 X2 Test: ASUS ROG MARS 760
NVIDIA GeForce GTX 760 Test: NVIDIA GeForce GTX 760
NVIDIA GeForce GTX 750 Ti Test: NVIDIA GeForce GTX 750 Ti
NVIDIA GeForce GTX 750 Test: NVIDIA GeForce GTX 750

 

Testspiegel aktueller AMD-Grafikkarten
ModellTestbericht
AMD Radeon R9 295X2 Test: AMD Radeon R9 295X2
AMD Radeon R9 290X Test: AMD Radeon R9 290X
AMD Radeon R9 290 Test: AMD Radeon R9 290
AMD Radeon R9 285 Test: AMD Radeon R9 285
AMD Radeon R9 280X Test: AMD Radeon R9 280X
AMD Radeon R9 280 Test: AMD Radeon R9 280
AMD Radeon R9 270X Test: AMD Radeon R9 270X
AMD Radeon R9 270 Test: AMD Radeon R9 270
AMD Radeon R7 260X Test: AMD Radeon R9 260X
AMD Radeon R7 250 Test: AMD Radeon R7 250
AMD Radeon R7 240 Test: AMD Radeon R7 240

Social Links

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1452
Hört sich doch klasse an. Bin aktuell mit meiner 7990 noch glücklich.
Wenn die 295x2 um die 600€ kostet werde ich mir dann eine bestellen
#2
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 16511
was nicht passieren wird :D
#3
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1452
Ich muss es ja nicht neu kaufen :)
Habe die 7990 auch hier im Forum gekauft, von daher wird das schon klappen.
#4
Registriert seit: 21.11.2012

Matrose
Beiträge: 26
Ich glaube nicht, dass das so unrealistisch ist. Ende 2013 gab es auch die 7990 Karten ne Zeit lang neu für 500€. Wenn die Restbestände irgendwann weg müssen, kann man da schon ein Schnäppchen machen. Wenn man denn so lange warten kann oder will.
Hätte ich Interesse würde ich die Titan Black Z momentan in einem Komplett-PC (z. B. bei Mifcom) kaufen und zur Not den restlichen PC wieder verkaufen. Dann kostet die Karte immerhin deutlich unter 2000€.
#5
customavatars/avatar4842_1.gif
Registriert seit: 04.03.2003
Im besseren Berlin
Bootsmann
Beiträge: 589
Das mit der "billigen 770 4 GB" war ein Tagesdeal, oder?
Aktuell kostet sie 279,00 €
#6
Registriert seit: 10.03.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1237
für 600 bekommt man viele grafikkarten,
gebraucht locker 2x 290(x)
oder neu 2x 970...
son teil im ausverkauf zu kaufen find ich persönlich sinnlos
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]