> > > > DisplayPort 1.3 mit Unterstützung für 5K verabschiedet

DisplayPort 1.3 mit Unterstützung für 5K verabschiedet

Veröffentlicht am: von

displayportDie Video Electronics Standards Association (VESA) hat den DisplayPort-Standard in Version 1.3 verabschiedet. Auf allen vier Lanes wird die Übertragungsgeschwindigkeit 32,4 GBit pro Sekunde erhöht, was im Vergleich zu DisplayPort 1.2 einer Verdopplung (17,28 GBit pro Sekunde) entspricht. Pro Lanes können also 8,1 GBit pro Sekunde übertragen werden, wobei im Standard-Stecker bis zu vier Lanes verwendet werden. Ohne den für eine solche Übertragung notwenigen Overhead kommt DisplayPort 1.3 auf 25,92 GBit pro Sekunde.

Damit macht DisplayPort 1.3 eine Ansteuerung eines 5K-Displays mit den vollen 60 Hz möglich. Dies gilt natürlich ebenso für 4K. Auch zwei 4K-Panels können nun über ein DisplayPort-Kabel angesprochen werden, hier muss allerdings ein Multi-Stream-Transport-Switch (MST) im Display eingesetzt werden, um das Signal für die beiden Panels aufzuteilen. Von der höheren Bandbreite dürfte Monitore wie der Dell UltraSharp UP2715K mit einer Auflösung von 5.210 x 2.880 Pixel profitieren, auch wenn dieser noch DisplayPort 1.2 verwendet und über zwei DisplayPort-Verbindungen versorgt wird. Auch Apple wird die Entwicklung eines iMacs mit 5K-Auflösung nachgesagt, so dass die Nachfrage nach solchen Verbindungen sicherlich vorhanden sind, auch wenn sie jetzt erst spezifiziert werden. Theoretisch ist DisplayPort 1.3 in der Lage ein Display auch mit 8K-Auflösung anzusprechen, dann allerdings mit deutlich reduzierten Bildwiederholraten von 24 oder 30 Hz.

Von DisplayPort 1.3 unterstützte Auflösungen
Von DisplayPort 1.3 unterstützte Auflösungen

Auch von DisplayPort 1.3 beherrscht wird die einfache Umsetzung in Signale für VGA, DVI und HDMI und unterstützt HDCP 2.2 und HDMI 2.0. Bisher sind keinerlei Änderungen an der physikalischen Verbindung bekannt. Stecker und Kabel sind also abwärtskompatibel. Controller auf Seiten der Grafikkarten und Displays müssen natürlich angepasst werden und sind nicht mit dem neuen Standard kompatibel. DisplayPort kommt als A/V-Transport-Standard unter anderem auch für Thunderbolt und DockPort zum Einsatz. Adaptive Sync, als offene Alternative zu G-Sync ist bereits in DisplayPort 1.2a spezifiziert worden,und wird daher auch Bestandteil von DisplayPort 1.3 sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3134
Frage zum letzten Satz - natürlich ist das auch wieder Teil des Standards, aber diesmal verpflichtend (um sich DP1.3 nennen zu dürfen), oder weiterhin optional?

OT: Effektive 6,5 Gigabit pro Lane (2 Adern plus Ground), das Ganze vier Mal je Stecker. Sobald der Standard in die Grakaentwicklung eingeflossen ist, wird das wieder je 100€-Karte können. Aber für ne einzelne 10Gbit-LAN-Karte (4 Aderpaare mit je 2,5 Gbit) soll man weiterhin 200€+ löhnen? Irgendwas läuft da verkehrt...
#2
Registriert seit: 17.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 443
Vor allem für Spieler wichtig: DP 1.3 ermöglicht auch 4k/UHD mit 120Hz.

Interessant wäre natürlich ob die kommenden Grafikkarten der GeForce 800er Serie und der Radeon R300er Serie DP 1.3 unterstützen. Wenn entweder nur AMD oder nur nVidia den neuen Standard (bzw. auf Layer 1 eine ausreichend hohe Symbolrate pro DP Lane) unterstützt wäre das natürlich auch ein gutes Verkaufsargument; wird der Standard von den Chips nicht unterstützt lässt er sich weder in Software noch mit einer neuen Revision einfach nachrüsten, der Nachteil würde also wohl während der ganzen Generation bestehen bleiben.

Zitat Bzzz;22639520
Frage zum letzten Satz - natürlich ist das auch wieder Teil des Standards, aber diesmal verpflichtend (um sich DP1.3 nennen zu dürfen), oder weiterhin optional?


Adaptive Sync ist mit Sicherheit nur optional aber es ist davon auszugehen das es schnell an Verbreitung gewinnt da die Implementierung kaum zusätzlichen Aufwand erfordert.

Zitat Bzzz;22639520
OT: Effektive 6,5 Gigabit pro Lane (2 Adern plus Ground), das Ganze vier Mal je Stecker. Sobald der Standard in die Grakaentwicklung eingeflossen ist, wird das wieder je 100€-Karte können. Aber für ne einzelne 10Gbit-LAN-Karte (4 Aderpaare mit je 2,5 Gbit) soll man weiterhin 200€+ löhnen? Irgendwas läuft da verkehrt...


1) DP 1.3 gibt es noch nicht daher kann man das schlecht mit den aktuellen Preisen für einen existierenden Standard vergleichen- 10GBASE-T Hardware wird auch schnell billiger
2) Die maximale Kabellänge (passive, elektrische Kabel) von DP 1.3 bei Nutzung der vollen Bandbreite ist vermutlich wie beim Vorgänger 2m. Mit 10GBASE-T sind laut Standard 100m lange Kabel möglich. Das ist ein enormer Unterschied.
#3
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3134
Zitat Superwip;22639564
1) DP 1.3 gibt es noch nicht daher kann man das schlecht mit den aktuellen Preisen für einen existierenden Standard vergleichen- 10GBASE-T Hardware wird auch schnell billiger


Hilf du mir mal, vielleicht hab ich nen Knick in der Optik:
http://geizhals.at/de/?phist=812381&age=9999
http://geizhals.at/de/?phist=467903&age=9999

http://geizhals.at/de/?phist=933884&age=9999
http://geizhals.at/de/?phist=199140&age=9999

Schnell sind für mich mehr als 10% im Jahr, grade bei dem Startpreis. Gibts Gegenbeispiele, die ich übersehen hab? 10GBASE-T gibts ja nun doch schon einige Jährchen. CX4 war nie billig und wirds auch nie werden (zumal/obwohl das auf 15m spezifiziert war, siehe nächster Block)

Zitat Superwip;22639564
2) Die maximale Kabellänge (passive, elektrische Kabel) von DP 1.3 bei Nutzung der vollen Bandbreite ist vermutlich wie beim Vorgänger 2m. Mit 10GBASE-T sind laut Standard 100m lange Kabel möglich. Das ist ein enormer Unterschied.


Völlig richtig. Andererseits wird die Leitungslänge bei LAN selten ausgenutzt, im Zweifelsfall nimmt man da im professionellen Umfeld eben Glas statt Kupfer. Im SOHO-/Consumer-Bereich scheut man das eher, muss aber auch selten mehr als einmal quer durch die Bude oder raus ins Gartenhäuschen. Bei DP muss man statt 8 gleich 20 Adern in ein Kabel knören, und da man dem Kunden keine armdicken Strippen zumuten will, kommts da zwangsläufig eher zu Problemen. Für nen praxistauglichen Standard würd ich da mögliche Kabellängen von 5m erwarten, vielleicht nicht über die billigsten vom Wühltisch, aber ohne jetzt irgendwelche superteuren Schirmungsmonster einsetzen zu müssen. Angeblich gibts auch aktive DP-Verlängerungen, da kann ich aber wenig zu sagen.
Jedenfalls wär eine 10GbE-Karte, die halt nur 5 oder 10 Meter mit voller Geschwindigkeit hinbekommt, aber auch nur 50 oder 100€ kostet, ein ziemlicher Knaller. Oder umgekehrt: Bei den heutigen Preisen kann man noch ewig auf den Marktdurchbruch jenseits von Serververkabelungen warten. Und bei nur gering steigenden Stückzahlen bei Produktion und Verkauf wird auch der Preis nicht plötzlich auf jeder-kann-sichs-leisten-Niveau fallen (wie vor einigen Jahren bei Gigabit).
#4
Registriert seit: 02.07.2013

Matrose
Beiträge: 28
[QUOTE=Superwip;22639564]Vor allem für Spieler wichtig: DP 1.3 ermöglicht auch 4k/UHD mit 120Hz.

Interessant wäre natürlich ob die kommenden Grafikkarten der GeForce 800er Serie und der Radeon R300er Serie DP 1.3 unterstützen. Wenn entweder nur AMD oder nur nVidia den neuen Standard (bzw. auf Layer 1 eine ausreichend hohe Symbolrate pro DP Lane) unterstützt wäre das natürlich auch ein gutes Verkaufsargument; wird der Standard von den Chips nicht unterstützt lässt er sich weder in Software noch mit einer neuen Revision einfach nachrüsten, der Nachteil würde also wohl während der ganzen Generation bestehen bleiben.


Ja das hast du auf jeden Fall Recht...Allerdings frage ich mich, wann die dafür tauglichen Grafikkarten erhältlich sein werden...? 2017? :D
3-Sli mit GTX Titan erreichte bei Crysis mit 4K gerade mal 48 FPS...
#5
customavatars/avatar87890_1.gif
Registriert seit: 24.03.2008
Heidelberg
Moderator
A glorious mess!
Beiträge: 4845
Sehr schön, wird auch mal zeit :teufel:
Bitte gleich Grakas mit DP 1.3 !
Monitore mit DP 1.3 sind ja schon diverse Modelle angekündigt.

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

@ Kanix3
Dann machst du etwas falsch. Ich erreiche bei UHD @max + FXAA in schnitt 25~30 FPS.
Da sollte mit 3 Titanen doch mehr gehen, oder?
#6
Registriert seit: 27.07.2006
Stuttgart
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 488
Zitat Bzzz;22639599

Oder umgekehrt: Bei den heutigen Preisen kann man noch ewig auf den Marktdurchbruch jenseits von Serververkabelungen warten. Und bei nur gering steigenden Stückzahlen bei Produktion und Verkauf wird auch der Preis nicht plötzlich auf jeder-kann-sichs-leisten-Niveau fallen (wie vor einigen Jahren bei Gigabit).


Ich denke das liegt vor allem an der mangelnden Nachfrage im Consumer-Bereich. Für viele reicht sogar 100 Mbit bzw. ist bei vielen fast nur noch WLAN im Einsatz. Da ist schon 1 Gbit was Besonderes und daher wohl kaum Potenzial um 10 Gb Karten in entsprechenden Stückzahlen (und die sind für einen Preis <100€ nötig) abzusetzen. Finde ich auch schade, wird sich aber imo auch in nächster Zeit nicht so schnell ändern.
#7
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7420
Verstehe ich das richtig: Einfaches UHD @60 Hz kann dann ohne Multi Stream genutzt werden?
#8
Registriert seit: 17.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 443
Zitat Bzzz;22639599
Hilf du mir mal, vielleicht hab ich nen Knick in der Optik:
http://geizhals.at/de/?phist=812381&age=9999
http://geizhals.at/de/?phist=467903&age=9999

http://geizhals.at/de/?phist=933884&age=9999
http://geizhals.at/de/?phist=199140&age=9999

Schnell sind für mich mehr als 10% im Jahr, grade bei dem Startpreis. Gibts Gegenbeispiele, die ich übersehen hab? 10GBASE-T gibts ja nun doch schon einige Jährchen. CX4 war nie billig und wirds auch nie werden (zumal/obwohl das auf 15m spezifiziert war, siehe nächster Block)



Völlig richtig. Andererseits wird die Leitungslänge bei LAN selten ausgenutzt, im Zweifelsfall nimmt man da im professionellen Umfeld eben Glas statt Kupfer. Im SOHO-/Consumer-Bereich scheut man das eher, muss aber auch selten mehr als einmal quer durch die Bude oder raus ins Gartenhäuschen. Bei DP muss man statt 8 gleich 20 Adern in ein Kabel knören, und da man dem Kunden keine armdicken Strippen zumuten will, kommts da zwangsläufig eher zu Problemen. Für nen praxistauglichen Standard würd ich da mögliche Kabellängen von 5m erwarten, vielleicht nicht über die billigsten vom Wühltisch, aber ohne jetzt irgendwelche superteuren Schirmungsmonster einsetzen zu müssen. Angeblich gibts auch aktive DP-Verlängerungen, da kann ich aber wenig zu sagen.
Jedenfalls wär eine 10GbE-Karte, die halt nur 5 oder 10 Meter mit voller Geschwindigkeit hinbekommt, aber auch nur 50 oder 100€ kostet, ein ziemlicher Knaller. Oder umgekehrt: Bei den heutigen Preisen kann man noch ewig auf den Marktdurchbruch jenseits von Serververkabelungen warten. Und bei nur gering steigenden Stückzahlen bei Produktion und Verkauf wird auch der Preis nicht plötzlich auf jeder-kann-sichs-leisten-Niveau fallen (wie vor einigen Jahren bei Gigabit).


Bei den 10GBASE-T Preisen hat sich durchaus einiges getan. Es ist dabei natürlich nicht sinnvoll den langfristigen Preisverlauf alter Produkte zu betrachten sondern eher die Einführung neuer, billiger.

10GBASE-T Karte unter 220€:
http://geizhals.at/eu/thecus-c10gtr-a1132992.html

8x10GBASE-T Switch unter 660€:
http://geizhals.at/eu/netgear-prosafe-plus-xs708e-a895032.html

LGA 2011 Server-Mainboards mit integrierter 10GBASE-T Karte sind mittlerweile kaum teurer als solche ohne, zumindest mit Dual Sockel.

Natürlich ist das eigentlich immer noch ziemlich teuer. Der Grund dafür ist vermutlich das (bis vor kurzem) die wenigen Hersteller die 10GBASE-T PHYs herstellen konnten oder wollten (im wesentlichen Intel, Broadcom, QLogic) eine Art Kartell bildeten und wohl versuchen 10GBASE-T so lange wie möglich als teuren Server Standard zu bewahren. Vermutlich so lange bis 40GBASE-T als Nachfolger in dieser Rolle verfügbar ist.
#9
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1748
Wenn die so weiter machen brauchen die Kryptoships bald aktive Kühlung. Hoffentlich wird HDCP bald aus den Standarts geschmissen, ist eh useless.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

NVIDIA Titan V: Volta-Architektur im Gaming-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANV

In der letzten Woche hatte NVIDA noch eine Überraschung für uns parat: Die brandneue NVIDIA Titan V wurde vorgestellt. Damit gibt es das erste Consumer-Modell mit der neuen Volta-Architektur, das auch für Spieler interessant sein kann, in erster Linie aber auch professionelle Nutzer ansprechen... [mehr]

Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-VEGA

Heute ist es endlich soweit: Wir können uns das zweite Custom-Design der Radeon RX Vega anschauen. Dabei handelt es sich um die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+, die besonders durch die Kühlung auf sich aufmerksam machen will. Drei Slots, drei Axiallüfter und sogar eine spezielle... [mehr]

ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti Mini: 1080-Ti-Leistung auf gerade einmal 21 Zentimeter

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-MINI-LOGO

Wir haben uns bereits mehr als ein Dutzend verschiedene Modelle der GeForce GTX 1080 Ti angeschaut. Mit von der Partie waren standard-luftgekühlte und wassergekühlte Modelle, mit All-in-One-Wasserkühlung und Custom-Open-Loop – die Vielfalt lässt sicherlich kaum Wünsche offen. ZOTAC hat nun... [mehr]