> > > > KFA2 mit kürzerer GeForce GTX 760 EX OC

KFA2 mit kürzerer GeForce GTX 760 EX OC

Veröffentlicht am: von

kfa2 Nachdem NVIDIA-Exklusiv-Partner KFA2 wenige Tage nach dem Start der ersten beiden „Maxwell“-Grafikkarten eine Low-Profile-Version der GeForce GTX 750 Ti und GeFore GTX 750 präsentierte, folgte nun auch eine kürzere Version des größeren Bruders. Während die meisten Modelle der NVIDIA GeForce GTX 760 entweder über eine künstlich verlängerte Platine für ein leistungsstarkes Kühlsystem verfügen, oder aber gleich mit einem längeren PCB ausgestattet sind, hat KFA2 nun eine Version vorgestellt, die auf die Überlänge verzichtet und nur etwas länger ist als die MSI GeForce GTX 760 Mini-ITX.

Die neue KFA2 GeForce GTX 760 EX OC V2 dürfte wohl eine Platinenlänge von 17,5 cm aufweisen und trotzdem von einem Dual-Slot-Kühler mit zwei Axiallüftern samt drei Kupfer-Heatpipes und zahlreichen Aluminiumfinnen gekühlt werden. Unter der Haube werkelt wie gewohnt NVIDIAs GK104-Chip, der sechs SMX-Cluster bereithält und damit mit 1.152 CUDA-Cores, 96 Textureinheiten und 32 Rasterendstufen bestückt ist. Im Vergleich zur ersten Version der KFA2 GeForce GTX 760 EX OC gibt es bei der zweiten Revision zwar ebenfalls höhere Taktraten, die allerdings nicht mehr ganz so hoch ausfallen. Die neue KFA2 GeForce GTX 760 EX OC rechnet mit einem Chip- und Speichertakt von 1.019 bzw. 1.502 MHz. Der Boost-Takt beläuft sich damit auf mindestens 1.084 MHz. Die erste Version des Herstellers war mit 1.058/1.110/1.502 MHz etwas schneller unterwegs. Die NVIDIA-Vorlage bringt es hingegen auf Taktraten von 980/1.033/1.502 MHz.

Während es die ältere Revision noch mit wahlweise 2.048 oder 4.096 MB Speicher gab, gibt es die V2 nur noch mit 2 GB Videospeicher, der aber weiterhin über einen 256 Bit breiten Datenbus angeschlossen ist. Auf der Slotblende warten mit zwei DVI-Ausgängen, einem HDMI-Port und einem DisplayPort-Anschlüsse die üblichen Videoanschlüsse auf ihre Verwendung.

Die neue KFA2 GeForce GTX 760 EX OC V2 soll sich in den nächsten Tagen im Fachhandel einfinden. Zu welchem Preis, ist nicht bekannt. Vermutlich dürfte dieser auf dem Niveau des Vorgängers liegen, der in unserem Preisvergleich aktuell für 249 Euro seinen Besitzer wechselt.

Vergleich mit der Referenz
Modell NVIDIA GeFore GTX 760 KFA GeForce GTX 760 EX OC V2
Straßenpreis ab 195 Euro noch nicht verfügbar
Homepage www.nvidia.de www.kfa2.com
Technische Daten
GPU GK104 (GK104-225-A2) GK104 (GK104-225-A2)
Fertigung 28 nm 28 nm
Transistoren 3,54 Milliarden 3,54 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 980 MHz 1.019 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1.033 MHz 1.084 MHz
Speichertakt 1.502 MHz 1.502 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5
Speichergröße 2048 MB 2.048 MB
Speicherinterface 256 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite 192,3 GB/Sek 192,3 GB/Sek.
Shadereinheiten 1.152 (1D) 1.152 (1D)
Textur Units 96 96
ROPs 32 32
SLI/CrossFire SLI SLI 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 im SLI

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/PASCAL-SLI/GTX1080-SLI-LOGO

Die beiden aktuell schnellsten Single-GPU-Karten GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 liefern eine ausreichende Leistung für die höchsten Auflösungen und Qualitätseinstellungen. Allerdings müssen dabei hin und wieder ein paar Einschränkungen gemacht werden. Um diesen aus dem Weg zu gehen,... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]

Drei Modelle der GeForce GTX 1060 von ASUS, EVGA und Inno3D im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060-2/GTX1060_ROUNDUP2-TEASER

Nach einer kurzen Unterbrechung durch die AMD Radeon RX 470 und Radeon RX 460 machen wir weiter mit dem nächsten Schwung verschiedener Custom-Modelle zur NVIDIA GeForce GTX 1060. Während die Eigenlösungen der AMD-Partner teilweise noch immer auf sich warten lassen, ist man bei der Konkurrenz... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]