> > > > CES 2014: PowerColor Radeon R9 290(X) PCS+ nun offiziell

CES 2014: PowerColor Radeon R9 290(X) PCS+ nun offiziell

Veröffentlicht am: von

powercolorIm Rahmen der CES 2014 in Las Vegas hat AMD-Boardpartner PowerColor seine Radeon R9 290X PCS+ und seine Radeon R9 290 PCS+ offiziell vorgestellt. Beide Grafikkarten sind dabei mit AMDs aktuellem „Hawaii“-Chip ausgestattet, wobei aber nur die Radeon R9 290X über die vollen 2.816 Streamprozessoren verfügt. Das kleinere Modell muss hingegen mit 2.560 Recheneinheiten auskommen. Unterschiede gibt es auch innerhalb der Taktraten, wenngleich PowerColor hier etwas an den Regelern gedreht hat. Während die PowerColor Radeon R9 290X PCS+ mit einem Chip-Takt von 1.050 MHz arbeitet, rechnet der Chip des kleineren Modells mit 1.040 MHz etwas langsamer. Über einen 4.096 MB großen und 1.350 MHz schnellen GDDR5-Videospeicher samt 512-Bit-Interface verfügen beide Karten.

Beim Kühlsystem besitzen beide PCS+-Modelle den gleichen Triple-Slot-Kühler. Hier kommen gleich drei große 80-mm-Axiallüfter, fünf dicke Kupfer-Heatpipes und eine Vielzahl von Aluminiumfinnen zum Einsatz. Der Kühler soll laut Hersteller bis zu 24 Prozent niedrigere Temperaturen bei einer gleichzeitig ruhigeren Geräuschkulisse ermöglichen. PowerColor spricht hier von etwa 17 Prozent gegenüber dem Referenzlayout. Zur besseren Stabilität wurde rückseitig eine Backplate angebracht. Mit Strom versorgt werden beide Modelle über einen zusätzlichen 8- und einen weiteren 6-Pin-PCI-Express-Stromstecker – genau wie bei der AMD-Vorlage. Die Slot-Blende hält jeweils zwei DVI-Ausgänge, einen HDMI-Port und einen DisplayPort-Anschluss parat.

Sowohl die PowerColor Radeon R9 290X PCS+ als auch die PowerColor Radeon R9 290 PCS+ sollen demnächst in den Handel kommen. Preise nannte PowerColor leider noch nicht. In unserem Preisvergleich sucht man die neuen PowerColor-Grafikkarten derzeit noch vergebens. Dort muss man für ein Custom-Modell derzeit derzeit einen Aufpreis von 80 bis 100 Euro im Vergleich zum günstigsten Modell berappen. Auf dem CES-Stand von PowerColor gibt es auch die Radeon R9 290X LCS und die Radeon R9 270X Devil zu sehen.

Mit der ASUS Radeon R9 290X DirectCU II OC konnten wir bereits ein erstes Modell der schnellen „Hawaii“-Grafikkarte im Custom-Design ausführlich auf den Prüfstand stellen.

Modell AMD Radeon R9 290X PowerColor Radeon R9 290X PCS+ AMD Radeon R9 290 PowerColor Radeon R9 290 PCS+
Straßenpreis ab 450 Euro noch nicht verfügbar ab 330 Euro noch nicht verfügbar
Homepage www.amd.de www.powercolor.com www.amd.de www.powercolor.com
Technische Daten
GPU Hawaii XT Hawaii XT Hawaii XT Hawaii XT
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 6,2 Milliarden 6,2 Milliarden 6,2 Milliarden 6,2 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) - - - -
GPU-Takt (Boost Clock) 1.000 MHz 1.050 MHz 947 MHz 1.040 MHz
Speichertakt 1.250 MHz 1.350 MHz 1.250 MHz 1.350 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 4.096 MB 4.096 MB 4.096 MB 4.096 MB
Speicherinterface 512 Bit 512 Bit 512 Bit 512 Bit
Speicherbandbreite 320,0 GB/Sek. 345,6 GB/Sek. 320,0 GB/Sek. 345,6 GB/Sek.
DirectX-Version 11.2 11.2 11.2 11.2
Shadereinheiten 2.816 2.816 2.560 2.560
Texture Units 176 176 160 160
ROPs 64 64 64 64
TDP > 250 Watt > 250 Watt 250 Watt > 250 Watt

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar201338_1.gif
Registriert seit: 01.01.2014

Gefreiter
Beiträge: 45
Also Powercolor hat mMn zumindest dass am wenigsten hässlichste Design der Partnerkarten. :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]