> > > > PowerColor Radeon R9 270X Devil geht an den Start

PowerColor Radeon R9 270X Devil geht an den Start

Veröffentlicht am: von

powercolorPowerColor hat nun den Nachfolger der Radeon HD 7870 Devil präsentiert, die wir Mitte Juli als eine der ersten Redaktionen testen durften. Die Neuauflage basiert natürlich auf der neuen „Curacao“-GPU, die im Grunde genommen nichts anderes ist als ein umgelabelter „Pitcairn“-Chip, und so lesen sich die Eckdaten des neuen 3D-Beschleuniger zunächst gleich.

Auch die PowerColor Radeon R9 270X verfügt über 1.280 Streamprozessoren, 80 Textureinheiten und 32 Rasterendstufen. Der Videospeicher fasst 2.048 MB an Daten und bindet über einen 256 Bit breiten Datenbus an. Das verwendete Kühlsystem scheint ebenfalls das gleiche zu sein wie beim Vorgänger, verspricht gegenüber dem Referenzkühler aber immerhin 25 Prozent niedrigere Temperaturen bei einer Geräuschkulisse, die gut 18 Prozent leiser sein soll. Hierfür setzt PowerColor auf einen eigenen Dual-Slot-Kühler, der mit gleich drei Lüftern und vier dicken Kupfer-Heatpipes ausgestattet ist. Während die beiden äußeren Lüfter einen Durchmesser von jeweils 80 mm bieten, fällt der mittig angebrachte Rotor mit 90-mm-Durchmesser etwas größer aus. Die Heatpipes sind bis zu sechs Millimeter dick.

Doch auch das Platinen-Layout passte der AMD-Boardpartner seinen Vorstellungen an und spendierte seiner jüngsten Devil-Grafikkarte eine 7+1+1-phasige Spannungsversorgung und hochwertige Bauteile. Zur besseren Stabilität und Kühlung wurde rückseitig eine Backplate angebracht. Um sich dennoch von seinem direkten Vorgänger abzusetzen, erhöhte PowerColor noch einmal die Taktraten. Chip und Speicher rechnen jetzt mit 1.150 bzw. 1.400 MHz etwas schneller als die Radeon 7870 Devil, die sich noch mit 1.100 respektive 1.250 MHz begnügen musste. Außerdem besitzt die Neuauflage einen Boostakt von bis zu 1.180 MHz. Zum Vergleich: Eine normale Radeon R9 270X muss sich mit 1.000 MHz (Boost: 1.150 MHz) und 1.400 MHz begnügen.

Die neue PowerColor Radeon R9 270X Devil soll in den kommenden Tagen in den Handel kommen, zu welchem Preis ist noch nicht bekannt.

PowerColor Radeon R9 270X Devil im Vergleich
Modell AMD Radeon R9 270X PowerColor Radeon R9 270X Devil PowerColor Radeon HD 7870 Devil
Straßenpreis ab 160 Euro Noch nicht erhältlich ca. 220 Euro
Homepage www.amd.com www.powercolor.com www.powercolor.com
Technische Daten
GPU Curacao XT Curacao XT  Pitcairn XT
Fertigung 28 nm 28 nm  28 nm
Transistoren 2,8 Milliarden 2,8 Milliarden  2,8 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1.000 MHz 1.150 MHz  1.100 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1.050 MHz 1.180 MHz  1.100 MHz
Speichertakt 1.400 MHz 1.400 MHz  1.250 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5  GDDR5
Speichergröße 2.048 MB 2.048  2.048 MB
Speicherinterface 256 Bit 256 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite 179,2 GB/Sek. 179,2 GB/Sek.  160,0 GB/Sek.
DirectX-Version 11.2 11.2  11.1
Shadereinheiten 1.280 (1D) 1.280 (1D)  1.280 (1D)
Texture Units 80 80  80
ROPs 32 32  32

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]