> > > > Ein Blick auf die aktuellen Grafikkarten-Preise bei AMD

Ein Blick auf die aktuellen Grafikkarten-Preise bei AMD

Veröffentlicht am: von

amd-radeon-2013Mit seiner Radeon R9 290X und Radeon R9 290 zwang AMD in den letzten Wochen NVIDIA dazu, mit der GeForce GTX 780 Ti nachzulegen. Während NVIDIAs aktuelle GeForce-700-Familie bei der GeForce GTX 760 aufhört und die kleineren Modelle von der älteren GeForce-600-Reihe vertreten werden, ist man bei AMD schon einen Schritt weiter. Hier gibt es mir der Radeon R9 280X, 270X und der R7 260X sowie der R7 250 und R7 240 auch 3D-Beschleuniger kleinerer Preis- und Leistungsklassen. In den letzten Wochen hat sich einiges getan im Grafikkarten-Markt. Nachdem wir zuletzt im August auf die damals aktuellen Grafikkarten-Preise geschaut haben, machen wir das nun knapp drei Monate später noch einmal. 

Allen vorne heran hat sich mit der Vorstellung der neuen "Hawaii"-Grafikkarten vor allem einiges in der High-End-Klasse getan. Während das aktuelle Flaggschiff derzeit für rund 470 Euro zu haben ist, wechselt der kleine Bruder schon für 340 Euro seinen Besitzer und ist damit mehr als 130 Euro günstiger. Wer nicht auf die Boardpartner-Karten warten will und keinen Wert auf eine effiziente und vor allem leise Grafikkarte legt, der sollte die Radeon R9 290 unbedingt mit in die nähere Auswahl packen!

Das nächst kleinere Modell ist die Radeon R9 280X. Sie wechselt in unserem Preisvergleich aktuell für rund 235 Euro ihren Besitzer. Die Radeon R9 270X und Radeon R7 260X sind mit 160 bzw. 110 Euro noch einmal etwas günstiger. Noch nicht von uns getestet, aber schon im Handel erhältlich, sind die Radeon R7 250 und Radeon R7 240. Sie sind zu Preisen von 70 respektive 60 Euro erhältlich.

Abgesehen von "Hawaii" hat die neue "Volcanic Islands"-Generation doch sehr viel mit ihren Vorgänger-Modellen gemein. Die meisten Chips der neuen Generation sind lediglich neu aufgelegt worden. Da kann ein Blick auf die älteren Modelle durchaus lohnen. Im Falle der Radeon HD 7970 GHz-Edition, die sogar einen leicht höheren Boost-Takt als die baugleiche Radeon R9 280X besitzt, muss man allerdings knapp 50 Euro mehr bezahlen. Deutlich interessanter und nur etwas langsamer ist da die normale Version der Radeon 7970, die es für 225 Euro und damit gut zehn Euro weniger als die Radeon R9 280X gibt. Auch die Radeon HD 7950 ist mit einem Preis von knapp 200 Euro ein näherer Blick wert. 

AMD Radeon R7 260X
Wer die Wahl zwischen der Radeon R7 260X und Radeon HD 7790 hat, kann mit dem älteren Vertreter etwas Geld sparen.

Bei der Radeon HD 7870 lässt sich im Vergleich zur Radeon R9 270X sogar etwas sparen, denn mit einem Preis von 140 Euro ist sie etwa 20 Euro günstiger und nur geringfügig langsamer als ihr Nachfolger. Für nochmals 20 Euro weniger gibt es den kleinen Bruder, die Radeon HD 7850. Gleiches gilt für die Radeon HD 7790 und Radeon R7 260X. Auch hier ist der ältere aber baugleiche Vertreter zehn Euro günstiger - nicht einmal Taktunterschiede zwischen den beiden Modellen gibt es. Die Radeon HD 7770, HD 7750 und Radeon HD 7730 sind hingegen schon für 75, 65 und 55 Euro erhältlich und damit ebenfalls noch eine echte Alternative zu den neuen Radeons der R7-Familie.

Für die noch ältere Radeon HD 6990, dem einstigen Doppelkern-Flaggschiff, gilt dies nicht mehr. Sie ist mit einem Preis von über 660 Euro deutlich zu teuer. Für die Radeon HD 6970, die noch immer mit einem Preis von über 310 Euro zu Buche schlägt, gilt dies ebenfalls. 

Preisübersicht aktueller AMD-Grafikkarten
ModellPreisTestbericht
AMD Radeon R9 290X ca. 470 Euro Test: AMD Radeon R9 290X
AMD Radeon R9 290 ca. 340 Euro Test: AMD Radeon R9 290
AMD Radeon R9 280X ca. 235 Euro Test: AMD Radeon R9 280X
AMD Radeon R9 270X ca. 160 Euro Test: AMD Radeon R9 270X
AMD Radeon R7 260X ca. 110 Euro Test: AMD Radeon R9 260X
AMD Radeon R7 250 ca. 70 Euro noch nicht getestet
AMD Radeon R7 240 ca. 60 Euro noch nicht getestet
AMD Radeon HD 7990 ca. 480 Euro Test: AMD Radeon HD 7990
AMD Radeon HD 7970 GHz-Edition ca. 285 Euro Test: AMD Radeon HD 7970 GHz-Edition
AMD Radeon HD 7970 ca. 225 Euro Test: AMD Radeon HD 7970
AMD Radeon HD 7950 ca. 200 Euro Test: AMD Radeon HD 7950
AMD Radeon HD 7870 ca. 140 Euro Test: AMD Radeon HD 7870
AMD Radeon HD 7850 ca. 120 Euro Test: AMD Radeon HD 7850
AMD Radeon HD 7790 ca. 99 Euro Test: AMD Radeon HD 7790
AMD Radeon HD 7770 ca. 75 Euro Test: AMD Radeon HD 7770
AMD Radeon HD 7750 ca. 65 Euro Test: AMD Radeon HD 7750
AMD Radeon HD 7730 ca. 50 Euro Test: AMD Radeon HD 7730
AMD Radeon HD 6990 ca. 660 Euro Test: AMD Radeon HD 6990
AMD Radeon HD 6970 ca. 310 Euro Test: AMD Radeon HD 6970
AMD Radeon HD 6870 ca. 110 Euro Test: AMD Radeon HD 6870

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]