1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Gehäuse
  8. >
  9. Lian Li enthüllt vier ganz unterschiedliche Gehäuse-Prototypen

Lian Li enthüllt vier ganz unterschiedliche Gehäuse-Prototypen

Veröffentlicht am: von

lian li 2019Im Rahmen seiner 2021 Digital Expo hat Lian Li gleich vier Gehäuse-Prototypen enthüllt und damit einen Blick auf kommen Produkte ermöglicht. Die beiden Modelle Q58 und A4-H2O sollen für kompakte Systeme geeignet sein, V3000+ und O11D EVO sind hingegen auch für ausgewachsene Enthusiasten-Systeme geeignet.

Die Kompakt-Modelle Q58 und A4-H2O

Mit dem Q58 hat Lian Li neues Mini-ITX-Gehäuse entwickelt. Das 14,3-Liter-Gehäuse fällt direkt durch seine geteilten und nach oben und unten aufklappbaren Seitenpaneele auf. Während die oberen Paneele aus Glas bestehen, sind die unteren Paneele genauso wie der Gehäusedeckel perforiert. Das Q58 nimmt bis zu 32 cm lange Grafikkarten und sogar 280-mm-Radiatoren auf und kann wahlweise mit SFX- oder ATX-Netzteil genutzt werden. Der verstellbare Mainboard-Tray soll für Flexibilität sorgen.

Auch das A4-H2O ist ein Mini-ITX-Gehäuse. Es entsteht in Zusammenarbeit mit DAN Cases und wurde auch vom A4-SFX inspiriert. Das Vollaluminium-Gehäuse beansprucht nur ein Volumen von 10,4 Litern. Es bietet Platz für eine bis zu 31,5 cm lange Grafikkarte mit maximal 2,7 Slots und für ein SFX- oder SFX-L-Netzteil. Für die CPU-Kühlung kann ein bis zu 56 mm hoher Luftkühler oder eine 240-mm-AiO-Kühlung eingesetzt werden. Die beiden Seiten und der Deckel werden perforiert und sollen so die Kühlung erleichtern. Hinter der Front können zwei SSDs untergebracht werden.

Wenn's etwas mehr sein darf: V3000+ und O11D EVO

Der Kontrast zwischen A4-H2O und dem ebenfalls neuen V3000+ könnte kaum größer sein. Das riesige V3000+ ist ein Neudesign des V3000 von 2017. Schon die Unterstützung für drei 480- und einen 360-mm-Radiator lässt die extremen Nutzungsmöglichkeiten des V3000+ erahnen. Das Gehäuse ist aber auch in der Lage, 16 120-mm-Lüfter, zwei PC-Systeme, zwei Netzteile und bis zu 16 HDDs oder 19 SSDs aufzunehmen. Nutzer haben die Wahl, ob sie eine geschlossene Aluminiumfront oder eine Mesh-Front nutzen. Die integrierte A-RGB-Beleuchtung kann mit einer mitgelieferten Fernbedienung gesteuert werden.

Auch seine O11 Dynamic-Serie baut Lian Li aus. Das O11D EVO soll die Funktionen des O11D XL auf der Standfläche des O11 Dynamic bieten. Das Gehäuse nimmt maximal ein E-ATX-Mainboard und bis zu 44,5 cm lange Grafikkarten auf. Ungewöhnlich ist die Option, die Grafikkarte neben dem Mainboard aufrecht zu platzieren. Sie kommt so optisch besonders gut zur Geltung. Modulare Halterungen für Radiatoren, Lüfter und Storage erlauben unter anderem die Montage von 360-/280-mm-Radiatoren und die Nutzung von Hot-Swap-Laufwerksplätzen hinter der Front. Diese Hot-Swap-Laufwerksplätze sind auch der Grund für die klappbare Aluminiumleiste an der Front. Wird die Abdeckung geöffnet, sind die Laufwerksplätze direkt zugänglich. Allerdings sitzen auch alle Gehäusetasten hinter dieser Abdeckung. Die Anschlüsse wandern hingegen an die rechte Seite.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Mehr Informationen zu den Prototypen gibt es in Lian Lis Video zur Digital Expo. Wann genau und zu welchen Preisen die neuen Gehäuse auf den Markt kommen werden, lässt Lian Li noch offen.