1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Gehäuse
  8. >
  9. AeroCool Mirage und Graphite ARGB: Midi-Tower mit Spiegel- bzw. Mesh-Front

AeroCool Mirage und Graphite ARGB: Midi-Tower mit Spiegel- bzw. Mesh-Front

Veröffentlicht am: von

aerocool

Mit zwei neuen Gehäusen will AeroCool unterschiedliche Zielgruppen ansprechen. Während das Mirage eine spezielle Spiegelfront mit Unendlichkeits-Effekt zeigt, soll das Graphite ARGB mit seiner Mesh-Front besonders effektiv kühlen. Auf eine A-RGB-Beleuchtung muss aber bei beiden Modellen nicht verzichtet werden. 

AeroCool Mirage: Mit Spiegelfront in die Unendlichkeit

Das Mirage ist mit seiner speziellen Spiegelfront das auffälligere Modell. Die Spiegellösung sorgt in Kombination mit einer A-RGB-Beleuchtung für einen Unendlichkeitseffekt - ähnlich wie schon beim AeroCool-Luftkühler Mirage 5. Ein RGB-Hub mit sechs Anschlüssen erlaubt die Beleuchtungssteuerung über eine RGB-Taste im Deckel oder über ein geeignetes Mainboard. Das Glasseitenteil erlaubt den Blick in den Innenraum und lässt sich einfach als Tür öffnen. Das 216 x 499 x 417,5mm (B x H x T) große Gehäuse bietet Platz für einen bis zu 16,2 cm hohen Prozessorkühler und bis zu 35,6 cm lange Grafikkarten (ohne Frontlüfter). Es stellt zwei kombinierte 3,5-/2,5-Zoll-Laufwerksplätze und drei reine 2,5-Zoll-Laufwerksplätze bereit. 

Ab Werk wird ein 120-mm-A-RGB-Lüfter am Heck vormontiert. Nachgerüstet werden können drei 120- oder zwei 140-mm-Frontlüfter, zwei 120- oder 140-mm-Deckellüfter und zwei 120-mm-Lüfter auf der Netzteilabdeckung. Hinter der Front kann alternativ auch ein 360- oder 280-mm-Radiator verbaut werden. Den Deckel gibt AeroCool maximal für einen 240-mm-Radiator frei. Das I/O-Panel kann zwei USB-3.0-Ports, einen USB-2.0-Port und Audiobuchsen bereitstellen.

AeroCool Graphite ARGB: Hauptsache Airflow

Das Graphite ARGB fällt mit Maßen von 230 x 460 x 406 mm (B x H x T) zwar etwas breiter, aber weniger hoch und tief als das Mirage. Es nimmt ebenfalls maximal ein ATX-Mainboard auf. AeroCool nutzt die zusätzliche Gehäusebreite für einen 140-mm-Lüfterplatz an der Rückwand. Das Graphite ARGB wird dann auch mit gleich drei 140-mm-A-RGB-Lüftern ausgeliefert. Einer sitzt an der Rückwand, die beiden anderen hinter der luftigen Mesh-Front. Frei sind noch die beiden 120- bzw. 140-mm-Lüfterplätze unter dem Deckel. Hinter der Front soll die Installation eines 360- oder 280- und unter dem Deckel die eines 240-mm-Radiators möglich sein.  

Dank der zusätzlichen Gehäusebreite können auch bis zu 18 cm hohe CPU-Kühler verbaut und eine drei vertikale Erweiterungskartenslots genutzt werden. Die maximale Grafikkartenlänge wird mit 34,8 cm angegeben. Im Graphite ARGB lassen sich ein reiner 3,5-Zoll-Laufwerksplatz, ein kombinierter 3,5-/2,5-Zoll-Laufwerksplatz und drei reine 2,5-Zoll-Laufwerksplätze nutzen. Das I/O-Panel bietet zweimal USB 3.0 und zwei Audiobuchsen. Auch bei diesem Modell lässt sich die Beleuchtung entweder per LED-Taste oder über ein geeignetes Mainboard steuern. 

Zu den Preisen seiner Gehäuseneuheiten macht AeroCool keine Angaben. Auch im Preisvergleich werden Mirage und Graphite ARGB noch nicht gelistet.