1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Gehäuse
  8. >
  9. Corsair 4000D: Kein High-End-Modell, aber RapidRoute-Kabelmanagement

Corsair 4000D: Kein High-End-Modell, aber RapidRoute-Kabelmanagement

Veröffentlicht am: von

corsairAuf amazon.com ist ein neues Corsair-Gehäuse aufgetaucht. Die Produktbezeichnung 4000D könnte etwas irreführend wirken - denn anstelle eines High-End-Modells zeigt sich ein Mittelklasse-Gehäuse. Das hat aber durchaus einige innovative Features zu bieten.

Eine vierstellige Produktnummer kannte man bei Corsair-Gehäusen bisher vom Obsidian Series 1000D - also von Corsairs absolutem Über-Gehäuse. Das 4000D tritt nun aber keineswegs in dessen Fußstapfen. Bisher hätte Corsair ein solches Modell in die Carbide Series einsortiert und mit einer dreistelligen Nummer bezeichnet. Beim 4000D wird nun zum einen die Produktnummer vierstellig, zum anderen verzichtet Corsair zumindest in der amazon.com-Listung, über die es bekannt wurde, auf eine Serienbezeichnung. 

Die Amazon-Produktbeschreibung hebt an erster Stelle das innovative Kabelmanagement des neuen Midi-Towers hervor. Das sogenante RapidRoute-Kabelmanagement soll es leichter machen, alle Kabel in einem einzigen Kabelkanal zu konzentrieren. Dafür werden laut den Produktbildern auch die Kabelstränge des Gehäuses mehr zusammengefasst. Außerdem bleiben zwischen Mainboardtray und Seitenteil großzügige 25 mm Platz. 

Modern zeigt sich auch das I/O-Panel im Deckel. Es bietet je einmal USB 3.1 Typ-C Port und USB 3.0 sowie einen kombinierten 3,5-mm-Klinkenanschluss für Audio und Mikrofon. Die gelistete Variante des Gehäuses zeigt sich in einem Mix aus Weiß und Grau, in klarem, sachlichem Design und mit einem Glasseitenteil. Die Front wird schlicht und weitgehend geschlossen gestaltet, Lufteinlässe gibt es seitlich der zentralen Frontplatte. 

Im Innenraum werden Mainboardkammer und Netzteil-/HDD-Kammer klar voneinander getrennt. Lange Grafikkarten sollten problemlos Platz finden. Dass es zwei vertikale GPU-Slots gibt, deutet auch auf genug Platz für höhere CPU-Kühler hin. Der HDD-Käfig beherbergt zwei Laufwerksschubladen. Am Tray zeigen sich zwei 2,5-Zoll-Laufwerksträger, die alternativ auch sichtbar auf der Netzteilabdeckung montiert werden können. Ab Werk sind zwei 120-mm-AirGuide-Lüfter für die Kühlung zuständig - scheinbar ebenfalls eine Neuentwicklung von Corsair. Maximal können sechs 120- oder vier 140-mm-Lüfter verbaut werden. Hinter der Front ist Platz für einen 360-mm-Radiator und unter dem Deckel kann ein 280-mm-Wärmetauscher verbaut werden, solange es keine zu hohen Mainboardkomponenten bzw. RAM-Riegel gibt. 

Amazon.com listet das Corsair 4000D für 79,99 Dollar und gibt an, dass der Midi-Tower ab dem 15. September 2020 verfügbar werden soll.