> > > > Video: Sharkoon zeigt Elbrus Gaming Chairs und mehrere Gehäuse

Video: Sharkoon zeigt Elbrus Gaming Chairs und mehrere Gehäuse

Veröffentlicht am: von

sharkoon logoSharkoon nutzt die Computex 2019 um unter anderem seine neuen Gaming Chairs der Elbrus-Serie vorzustellen. Diese wird die bekannte Skiller-Serie (Test) nicht ersetzen, sondern erweitert das Portfolio des Gaming-Experten. Zum Start wird es die drei Versionen Elbrus, Elbrus II und Elbrus III geben. Das Einstiegsmodell besitzt eine Stoffbespannung und kann bei einem Preis von 139 Euro einen recht attraktiven Preispunkt aufweisen. Es wird in den Farben Rot, Gelb, Blau und Schwarz angeboten werden. 

Darüber wird der Elbrus II positioniert, der beispielsweise mit besseren Polstern ausgestattet wird und bereits mit einem Kunstleder-Bezug aufwarten kann. Die Armlehne kann bei diesem Modell in drei Richtungen verstellt werden. Der Preis liegt bei 199 Euro. 

Der Elbrus III wird 259 Euro kosten und kommt von den drei Elbrus-Stühlen als erster auf den Markt. Die Polsterung soll abermals hochwertiger ausfallen und noch etwas weicher sein. Beim Elbrus III wird es zusätzliche eine weiße Farboption geben.

Auch eine neue Gaming-Maus konnten wir am Stand finden, die Skiller SGM 3. Dabei handelt es sich um eine drahtlose Maus im 2,4-GHz-Netz, die mit einer Laufzeit von bis zu 40 Stunden aufwarten soll. Der verbaute Sensor kann eine Auflösung von 6.000 dpi vorweisen. Als besonders praktisch sollen sich die drahtlosen Ladefähigkeiten erweisen – passend dazu wird es von Sharkoon übrigens einen Monitor-Stand mit einer integrierten Ladeeinrichtung geben. 

Wer seinen Sound am PC auf Vordermann bringen möchte, für den bietet Sharkoon künftig einen Audio-DAC an, der High-Res-Audio zertifiziert ist. 

Auch im Gehäuse-Segment hatte Sharkoon Neuheiten mit auf der Computex. Neu sind RGB LID 100 und 200, die sich lediglich bei der RGB-beleuchteten Front unterscheiden. Der Preis wird bei je 60 Euro liegen. Etwas dezenter und günstiger ist das RGB-Flow, das auf eine Glas-Front verzichtet. 

Mit deutlich mehr Features kommt beispielsweise das Elite Shark daher, das ein besser bestücktes Anschlusspanel vorweisen kann und eine magnetische Staubabdeckung besitzt. Das Glasseitenteil lässt sich ganz komfortabel mit einem Scharnier öffnen. Genügend Platz soll darüber hinaus geboten werden. Das Gehäuse wird es sowohl mit Mesh- als auch mit Glas-Front geben. Das Case soll ab dem dritten Quartal zu einem Preis von 119 Euro verfügbar sein.