> > > > Transcend MTE 220S: Schnelle SSD schafft 3,5 GB/s über PCIe-x4

Transcend MTE 220S: Schnelle SSD schafft 3,5 GB/s über PCIe-x4

Veröffentlicht am: von

transcendWer auf der Suche nach einer schnellen SSD ist, sollte einen Blick auf die neue MTE 220S von Transcend wagen. Die SSD kommt im M.2-Format daher und setzt auf das NVMe-1.3-Protokoll. Über die PCI-Express-3.0-x4-Schnittstelle des Mainboards kann die MTE 220S laut Hersteller eine Lesegeschwindigkeit von satten 3.500 MB/s erreichen. Damit wird die Schnittstelle des Mainboards komplett ausgereizt. Schreibvorgänge werden hingegen etwas langsamer erledigt, denn hier gibt man maximal 2.800 MB/s an.

Als Controller greift Transcend auf einen nicht näher benannten Chip von Silicon Motion zurück. Auch bei den restlichen Angaben rund um die Bauteile hält man sich bedeckt. Der Hersteller spricht lediglich von einem gestapelten 3D-TLC-NAND. Welcher Hersteller jedoch hinter dem Flash-Speicher steckt, lässt man völlig offen.

Bei den Kapazitäten kann der interessierte Käufer zwischen 256 und 512 GB wählen. Nach Oben hin wird die Serie mit einem 1-TB-Modell abgerundet. Nach den Bildern verzichtet der Hersteller auf ein Kühlblech, womit sich die SSD im Betrieb vermutlich stark erhitzt. Dadurch dürfte die volle Leistung nur eine kurze Zeit zur Verfügung stehen. Allerdings bringen viele Mainboards bereits ein Kühlblech beim M.2-Steckplatz mit, womit sich dieses Problem von selbst lösen würde. Alle anderen Nutzer sollten aufgrund der Gefahr von Throttling ein optionales Kühlblech in Erwägung ziehen. 

Angaben zur Verfügbarkeit der MTE 220S von Transcend gibt es aktuell noch nicht. Einen Preis hat man ebenfalls noch nicht verraten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar224772_1.gif
Registriert seit: 21.07.2015

Matrose
Beiträge: 19
Was nützen mir die technischen Daten, wenn das Produkt nicht durch Hardwareluxx getestet wurde? Ich lese hier nur von Vermutungen. Der Artikel ist nichtssagend...
#2
customavatars/avatar160056_1.gif
Registriert seit: 11.08.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1326
Deswegen wird es auch bei News veröffentlicht und nicht bei Test o.Ä.
#3
customavatars/avatar224772_1.gif
Registriert seit: 21.07.2015

Matrose
Beiträge: 19
Zitat DARK ALIEN;26762092
Deswegen wird es auch bei News veröffentlicht und nicht bei Test o.Ä.


Guter Hinweis, da habe ich nicht aufgepasst. Wenn wir aber grade dabei sind: Einen Test würde ich mir trotzdem wünschen. Am Besten im Vergleich mit der neuen Samsung 970 EVO Plus.
#4
customavatars/avatar13691_1.gif
Registriert seit: 21.09.2004
Sachsen
Flottillenadmiral
Beiträge: 5036
Ein Test und Vergleich mit SSDs mit dem selben Controller wäre interessant.

z.b.
ADATA XPG Gammix S11 Pro 1TB
ADATA XPG SX8200 Pro 1TB

und ob der Preisunterschied /-vorteil z.B. zu einer Samsung SSD 970 PRO 1TB gerechtfertigt ist. Die macht ja auch 3500MB/s bei vermutlich mehr IOPS...
(kostet aber eben auch deutliche mehr). Ansonsten gerne auch gegen 970 EVO (mit oder ohne Plus) antreten lassen...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 QVO im Test: QLC überzeugt noch nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_SSD_860_QVO

    Erst im Januar erneuerte Samsung sein Angebot an SATA-SSDs und sorgte so auch intern für Konkurrenz. Denn auch elf Monate später können die SSD 860 EVO und SSD 860 PRO noch mit vielen günstigen PCIe-Laufwerken mithalten, vor allem im Alltag. Nun reicht man mit der SSD 860 QVO ein... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]

  • Intel SSD 660p im Test: Günstige SSD mit großen Schwächen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_660P

    Während die für den Massenmarkt konzipierten SSDs in Bezug auf die Transferraten nach und nach an die Grenzen des derzeit Machbaren stoßen, ging zuletzt auch der Preis pro Gigabyte zurück. Das lag vor allem an der inzwischen ausgereiften Fertigung von NAND-Flash mit 64 Schichten und... [mehr]