> > > > SK Hynix kündigt Produktion von 4D-NAND an

SK Hynix kündigt Produktion von 4D-NAND an

Veröffentlicht am: von

sk-hynixSK Hynix treibt die Entwicklung von Flash-Speicher weiter voran und stellt mit dem 4D-NAND die nächste Generation an Speicherchips vor. Derzeit setzen die meisten Hersteller von Flash-Speicher auf gestapelten 3D-NAND, doch mit 4D-NAND steht nun die nächste Generation in den Startlöchern. Der Hersteller nennt diese Technik Periphery Under Cell (PUC), womit die Auslagerung der Peripherie-Schaltkreise gemeint ist. Der I/O-Bereich findet sich dabei am Rand des Chips wieder. Dadurch sollen die Chipfläche reduziert und die Produktionskosten gesenkt werden.

SK Hynix spricht davon, dass der 4D-NAND eine um 30 % reduzierte Chipfläche einnimmt. Somit können aus einem Wafer mehr Speicherchips herausgeschnitten werden und damit in gleicher Zeit mehr Chips vom Band laufen. Bei der Technik setzt man weiterhin auf TLC, bei der pro Speicherzelle drei Bits gespeichert werden. Ob zukünftig auch der Umstieg auf QLC-NAND geplant ist, bleibt derzeit offen. Damit würde die Speicherdichte pro Chip nochmals weiter ansteigen.

Der neue 4D-NAND wird aus insgesamt 96 Speicherlagen bestehen und soll pro Chip eine Kapazität von bis zu 512 Gbit bieten. Durch die Technik soll zudem die Schreib- und auch Leseleistung des NANDs weiter erhöht werden. Damit seien zusammen mit neuen SSD-Controllern noch schnellere Laufwerke möglich. 

SK Hynix möchte noch in diesem Jahr die ersten Chips mit der 4D-Technik produzieren. Diese werden jedoch erst einmal nur als Muster für Partner zur Verfügung stehen. Bis die ersten Produkte auf Basis des neuen Flash-Speichers im Handel stehen werden, dürfte es noch einige Monate dauern. Aktuell peilt der Hersteller den Sommer 2019 als Startdatum an. Dieser Termin könnte sich aufgrund nicht vorhersehbarer Probleme bei der Produktion jedoch nochmals verschieben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Kapitän zur See
Beiträge: 3155
Dämliche Namensgebung... aber wenn die Produkte gut sind, von mir aus ;)
#2
customavatars/avatar33802_1.gif
Registriert seit: 21.01.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3126
Damit dürfte Optane vermutlich bald das Schicksal von RDRAM teilen.
#3
customavatars/avatar189276_1.gif
Registriert seit: 01.03.2013

Bootsmann
Beiträge: 531
Zitat Elmario;26617405
Damit dürfte Optane vermutlich bald das Schicksal von RDRAM teilen.


Kann ich mir auch gut vorstellen. Dafür ist der Markt viel zu aggressiv und hat keinen Platz für Nischenprodukte. Letztendlich diktiert aktuell der Preis und Masse, was sich durchsetzt.

Die Namensgebung finde ich jetzt auch nicht so geschickt. Aber wenn es deutlich schneller sein soll, dann ist die Zeitdimension doch gerechtfertigt.
#4
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16380
Die Optane sind weniger für Heimanwender als für den Unternehmenseinsatz gedacht und da auch nur für eine Nische, in der sie aber sehr erfolgreich und gut nachgefragt sein sollen. Das Intel trotzdem Versionen für die Enthusiasten anbietet, finde ich sehr lobenswert. Dies haben sie schon damals mit der Intel 730 und der 750 gemacht, die auch beide keine Verkaufsrekorde erzielt, aber ebnen Heimanwendern die Enterprisetechnologie einfach zugänglich gemacht haben. Für Intel sind da auch nur die Verkaufszahlen der Enterpriseausführungen relevant und die sind sehr gut, nicht zufällig liefert sich Intel bei den Enteprise SSDs ein Kopf-an-Kopf Rennen mit Samsung und beide haben den Dritten sehr deutlich abgehängt. Nur gibt es von Samsung eben leider keine Consumerversionen, etwa ihrer SSDs mit Z-NAND und auch Micron plant bisher nicht eine Consumer SSD mit 3D XPoint auf den Markt zu bringen.

Außerdem sind 3D XPoint ja auch noch als Ersatz für RAM gedacht, was bisher noch gar nicht frei verfügbar ist und erst mit Caskade Lake auf den Markt kommen wird und die Produkte nennen sich dann auch Optane.
#5
customavatars/avatar238501_1.gif
Registriert seit: 01.01.2016

Bootsmann
Beiträge: 740
Die Wortspiele mit Dimensionen werden immer lächerlicher.
Die Idee ansich klingt aber ganz gut, genau wie die erhofften Vorteile daraus.

Mal gespannt ob das so kommt und auch entsprechend billig wird, oder nur die Margen steigen.
#6
customavatars/avatar33802_1.gif
Registriert seit: 21.01.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3126
4D ist doch nix Neues. Cinema 4D für den Amiga gab's auch schon 1993 ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

Seagate IronWolf Pro 12 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/SEAGATE_ST12000NE0007_02_F1222626A871414297BA0B028877CA71

Seagate hat kürzlich sein Festplattenportfolio im Consumerbereich um eine weitere Kapazitätstufe nach oben erweitert. Die Serien IronWolf, IronWolf Pro und BarraCuda Pro umfassen nun neue Modelle mit einem Fassungsvermögen von 12 TB. Die neuen 12-TB-Modelle kombinieren ebenso wie die letztes... [mehr]

Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]