> > > > GoodRAM IRDM Ultimate: Schnelle M.2-SSD mit NVMe-Protokoll angekündigt

GoodRAM IRDM Ultimate: Schnelle M.2-SSD mit NVMe-Protokoll angekündigt

Veröffentlicht am: von

goodram iridium ultimate teaserGoodRAM stellt seine M.2-SSD IRDM Ultimate offiziell vor. Das Laufwerk soll sich vor allem durch eine hohe Geschwindigkeit auszeichnen und nutzt deshalb auch ein PCI-Express-3.0-x4-Interface zusammen mit dem NVMe-Protokoll. Wir hatten bereits im Dezember die Möglichkeit, uns das Laufwerk anzuschauen - nun folgt auch die offizielle Ankündigung seitens des Herstellers. Die Performance gibt der Hersteller mit bis zu 2,9 GB/s beim Lesen der Daten an. Geschrieben wird laut Datenblatt mit maximal 2,2 GB/s. Bei zufälligen 4K-Zugriffen spricht man von maximal 270.000 IOPS.

Das Herz der IRDM Ultimate bildet der SSD-Controller Phison PS5007. Der SSD-Controller wurde vom Hersteller bereits 2015 vorgestellt und nutzt insgesamt vier Speicherkanäle, worüber der verbaute MLC-Speicher angesprochen wird. Weitere Angaben zum verwendeten Speicher hat der Hersteller nicht bekanntgegeben und auch wir konnten damals beim Test keine weiteren Angaben zu den Bausteinen finden. Bei den Kapazitäten hat der Käufer die Wahl zwischen 120, 240 und 480 GB.

Die IRDM Ultimate wird von GoodRAM mit einer fünfjährigen Garantie ausgeliefert und soll eine MTBF von 2 Millionen Stunden erreichen können. Da die SSD mit einem integrierten Heatsink ausgestattet ist, soll die entstehende Wärme schnell abgeführt werden. Damit soll garantiert werden, dass die Performance auch über einen längeren Zeitpunkt zur Verfügung steht und das Throtteling nicht zu schnell einsetzt.

Angaben zum Preis der IRDM Ultimate von GoodRAM fehlen auch in der offiziellen Vorstellung noch weiterhin. Die Auslieferung steht allerdings kurz bevor, sodass die Preise bald zur Verfügung stehen sollten.

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
127.0.0.1
Lesertest-Fluraufsicht
Beiträge: 6308
Also mit dem Kühler sieht das ding halt echt mal super aus :bigok:
#2
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16665
Wieso noch den mit alten Phison PS5007? Außerdem sollte jeder der sich für eine SSD mit einem Phison Controller interessiert bedenken, dass die eine Datenkompression haben und man den Herstellerangaben daher mit Vorsicht betrachten muss, da diese meist mit extrem komprimierbaren Daten vermittelt werde, also unrealistisch sind, da reale Daten nie so extrem komprimierbar sein werden.
#3
customavatars/avatar18417_1.gif
Registriert seit: 24.01.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2828
Also keine Alternative zur 960 Evo?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

    Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

  • Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

    Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]