Seite 2: Die SSDs im Detail

Die GoodRAM Iridium Ultimate im Detail

Die GoodRAM Iridium Ultimate stellt die Speerspitze des Anbieters dar. Der Hersteller setzt auf ein schwarzes PCB, das wenig überraschend keine besonderen Auffälligkeiten bietet – hier setzt sich die Konkurrenz aber auch nicht wirklich ab. Der auf der Oberseite aufgebrachte Aufkleber erfüllt nur einen Werbezweck und dient nicht der Kühlung, was bei den sehr heiß laufenden M.2-Speichern schnell Throtteling bewirken kann. Hier sollte man also die Temperaturen im Auge behalten und im Fall der Fälle den Luftstrom so richten, dass das kleine Modul mit etwas Frischluft versorgt wird.

Dem M.2-Standard folgend ist die SSD von zwei Seiten mit Bauteilen bestückt: Auf der Vorderseite findet man den Controller nebst zwei Speicherbausteinen sowie den Cache, auf der Rückseite findet man lediglich zwei Speicherbausteine. 

Die Rückseite gibt sich sehr sparsam: Bis auf zwei weitere Speicherbausteine findet sich dort nichts. Apropos Speicherbausteine: Zu den DA79G5LAUA genannten Speichern findet sich bis auf den Hinweis auf MLC-Technik keine Information. Mit 80 x 22 x 3,8 mm liegt die Iridium Ultimate perfekt im Gerätestandard für M.2-SSDs.

Für den Test wurde die GoodRAM Iridium Ultimate auf einen Kyro M.2-Adapter gesteckt, damit das ASUS Rampage IV Forumla auch mit der SSD arbeiten kann. Die SSD passte ohne Probleme auf den Kyro M.2-Adapter. Im Retail-Markt wird GoodRAM einen AIC-Adapter beilegen.

Die GoodRAM Iridium Pro im Detail

Auf der Verpackung der Iridium Pro gibt es lediglich das Firmenlogo, den Schriftzug der SSD sowie einige Herstellerangaben zur SSD. Die GoodRAM Iridium Pro selbst ist in einem dünnen Kunststoffteil innerhalb des Kartons verstaut. Als einzige Beigabe zur SSD ist ein Plastikrahmen zu nennen der die SSD von 7,5mm auf 9,5mm erhöht. So können Komplikationen beim Einbau vermieden werden und man ist für alle Eventualitäten gerüstet.

Die GoodRAM Iridium Pro gibt sich dagegen sehr schlicht: Ein dezentes Schwarzes Metallgehäuse mit dem Firmenlogo sowie dem Iridum Pro-Schriftzug zieren das Gehäuse, ansonsten gibt es keine Auffälligkeiten. Lediglich der vom Hersteller unauffällig auf der Unterseite angebrachte Aufkleber wäre noch zu nennen