1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Festplatten und SSDs
  8. >
  9. Intel SSD DC P4510 Series mit bis zu 8 TB – 4500 Series kommt im Linealformat

Intel SSD DC P4510 Series mit bis zu 8 TB – 4500 Series kommt im Linealformat

Veröffentlicht am: von

intelIntel hat seine SSD-Produktpalette für den Datacenter- und Cloud-Einsatz abermals ausgeweitet, nachdem in der vergangenen Wochen die P4500-Serie um Modelle mit einer Kapazität von 8 und 16 TB erweitert wurde, während die DC P4608 den Wechsel von 2D-MLC-NAND auf 3D-TLC-NAND vollzogen hat.

Nun hat Intel zudem auch noch die SSD DC P4510 Series vorgestellt bzw. auch hier eine Umstellung des verwendeten Speichers eingeleitet. Die Serie richtet sich an einen ähnlichen Anwenderkreis wie die eben erwähnten Modelle, also vor allem Cloud Service Provider (CSP). Zum Einsatz kommt der eigenen 64-Layer TLC 3D NAND.

Die SSDs kommen im 2,5-Zoll-Format daher, und bieten einen U.2-Anschluss – sprich bis zu vier PCI-Express-Lanes. Die Kapazitäten belaufen sich auf 1 bis 8 TB. Je nach Kapazität erreichen die SSDs eine Leserate von bis zu 3.200 MB/s und das sequentielle Schreiben soll mit bis zu 3.000 MB/s erfolgen können. Die IOPS für das zufälligen Lesen erreichen bis zu 637.000, für das Schreiben gibt Intel 139.500 IOPS an. Viel entscheidender aber ist, dass Intel durch den Einsatz des TLC 3D NAND die Latenzen nach unten drücken kann. Für Lesezugriffe sollen es nun 10 bzw. 9 µs sein. Schreibzugriffe sind mit 11 bzw. 12 µs nun unwesentlich langsamer. Die UBER (Unrecoverable Bit Error Rate) wird von Intel mit 1 in 10^17 bemessen.

Die Lineal-SSD nimmt Formen an

Das von Intel als neues Format ins Leben gerufene EDSFF- bzw. Ruler-Format nimmt weiter Formen an. Der Enterprise and Datacenter SSD Form Factor oder eben kurz EDSFF wurde durch die EDSFF Working Group ratifiziert. Darin Mitglieder sind neben Intel auch Samsung, Microsoft und Facebook. Als erstes will Intel das Format auf Basis der SSD DC P4500 Series testen. Noch im ersten Halbjahr 2018 will Intel weitere Samples des Typs EDSFF 1U Long Und 1U Short an einige Partner ausliefern. IBM und Tencent haben diese bereits umgesetzt und bieten in einigen Servern bereits Lösungen mit 32 dieser Ruler-SSDs.

Die Besonderheit dieser SSD ist sicherlich der besagte Formfaktor. Die Abmessungen belaufen sich auf 325,35 x 36,8 x 9,5 mm. Derzeit liefert Intel die SSDs mit einer Kapazität von 8 TB aus. Später sind aber auch Varianten mit 16 und 32 TB geplant. Die Anbindung der Ruler-SSDs erfolgt via vier, acht oder 16 PCI-Express-Lanes – derzeit noch nach Standard 3.0. Zukünftig sollen aber auch PCI-Express 4.0 und 5.0 unterstützt werden. Neben der höheren Speicherdichte durch dieses Format soll auch die Kühlung profitieren.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 980 PRO im Test: Mehr EVO als PRO

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IMG_7578B

    Auch wenn die ersten SSDs mit PCIe4-Interface schon lange erhältlich sind, war vor allem Samsungs Veröffentlichung eines entsprechenden Massenspeichers mit Spannung erwartet. Der Branchenprimus, der durch insgesamt drei Versionen der SSD 970 (PRO, EVO, EVO Plus) immer noch als state of the art... [mehr]

  • Samsung SSD 870 QVO im Test: QLC überzeugt immer noch nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_870QVO_02B

    Als vor knapp zwei Jahren mit der Samsung SSD 860 QVO eine der ersten QLC-SSDs den Hardwareluxx-Testparcours meisterte, war das Fazit noch sehr verhalten und wir mussten festhalten: QLC überzeugt noch nicht! Jetzt schickt Samsung die 870 QVO ins Rennen, um vieles besser zu machen und um auch mehr... [mehr]

  • Corsair Force Series MP600 im Test: Cooler dank Kühler

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_FORCE_SERIES_MP600_04

    Mit der Force Series MP510 bietet Corsair seit gut anderthalb Jahren eine SSD an, die gleichermaßen in Reviews wie bei Nutzern gut ankam. Beflügelt von PCIe 4.0 soll mit der Force Series MP600 ein würdiger Nachfolger zumindest für die X570-Plattform bereitstehen. Wie gut das klappt, prüfen... [mehr]

  • Crucial P5 im Test: Crucials bisher schnellste SSD

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CRUCIAL_P5_01_504E6A975BA442AAA62BDCA85643D28A

    Geht es in unserem Storage-Forum um Empfehlungen für SSDs, fällt meist auch der Name Crucial: Gerade die MX500 für SATA oder die P1 mit QLC-Speicher können sich in ihren Segmenten einer gewissen Beliebtheit erfreuen. Dabei steht bei beiden Laufwerken ein gutes Preisleistungsverhältnis im... [mehr]

  • Western Digital WD Blue SN550 im Test: Modellpflege mit BiCS4 und mehr Lanes

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WD_BLUE_SN550_02_709F0019FC424C08AE22A1282AC7B358_2

    Mit der WD Blue SN550 schickt Western Digital ein deutliches Upgrade seiner Mittelklasse-SSD ins Rennen und setzt sowohl auf neue NANDs wie auch auf mehr Bandbreite. Letzteres war bereits bei der Vorgängerin der Fall, die in unserem Review dennoch nur bedingt überzeugen konnte. Ob sich das nun... [mehr]

  • Western Digital WD Blue 3D NAND im Test: Nur Masse oder auch Klasse?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WD_BLUE_3D_NAND_SATA_06_57739472369546149659EF80F8212323

    Geht es um die Wahl eines neuen Hauptspeichers, haben Solid State Drives seit Jahren die Oberhand - zumindest was die Geschwindigkeit angeht. Werden jedoch mehrere Terrabyte Speicherplatz benötigt, ist der Griff zur konventionellen Festplatte immerhin preislich verlockend. Noch werden hohe... [mehr]