> > > > Toshiba bringt UFS-2.1-Chips mit 64 Lagen und 256 GB Kapazität

Toshiba bringt UFS-2.1-Chips mit 64 Lagen und 256 GB Kapazität

Veröffentlicht am: von

toshiba nandToshiba hat schon vor einigen Wochen seine neuste NAND-Generation BiCS3 für SSDs in Form der TR200 veröffentlicht. Die Speicherchips werden im sogenannten 3D-Verfahren produziert und setzten auf insgesamt 64 Lagen. Genau diese Technik nutzt der Chiphersteller nun auch für seinen USF-2.1-Speicher. 

Bei den USF-Chips sind laut Hersteller sowohl der Controller als auch der NAND-Speicher in einem Package vereint. Bei SSDs hingegen ist der Controller als separater Chip aufgelötet. Durch die UFS-2.1-Technik nimmt die gegebene Speicherkapazität damit deutlich weniger Platz in Anspruch und deshalb findet man diese Speicherbausteine vor allem in Smartphones und Tablets.

Der nun angekündigte UFS-2.1-Speicher wird laut Toshiba ebenfalls im 3D-Verfahren produziert und verfügt über 64 Speicherlagen. Dadurch können nun Kapazitäten von bis zu 256 GB pro Chip realisiert werden. Neben der hohen Speicherkapazität sind den Abnehmern natürlich auch die Geschwindigkeiten ausschlaggebend. Hier gibt Toshiba beim Lesen bis zu 900 MB/s an, während das Schreiben mit maximal 180 MB/s erledigt wird. Im Vergleich zu heutigen SSDs fällt damit die Geschwindigkeit deutlich niedriger aus, dürfte allerdings für alle aktuellen mobilen Geräte mehr als ausreichend sein.

Neben dem Topmodell mit 265 GB werden auch die Kapazitäten 128, 64 und 32 GB von Toshiba angeboten. Die UFS-2.1-Bausteine stehen den Kunden bereits zur Verfügung. Ob und wann erste mobile Geräte mit dem Speicher ausgestattet werden, verrät Toshiba in seiner Pressemitteilung allerdings nicht. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 19.12.2010

Gefreiter
Beiträge: 49
Ist diese Technik auch für USB-Sticks geeignet? Ich suche immer noch einen 256-512GB USB Stick der es mit SSDs aufnehmen kann.
#2
Registriert seit: 09.09.2011

Gefreiter
Beiträge: 46
@olan

Darf ich fragen warum der USB Stick so schnell sein soll?
Ich habe den Sandisk Extreme 64 GB und der schafft 190MB/s bei großen Dateien. Bei kleineren Dateien bricht die Rate auch stark ein, aber beschweren kann ich mich nicht.
#3
customavatars/avatar125614_1.gif
Registriert seit: 22.12.2009
bei München
Stabsgefreiter
Beiträge: 312
olan, hast Du dir schon mal die portable SSD von Samsung angeschaut? Sind zwar schon größer als ein Stick, aber von den Datenraten einfach nur Klasse.
Ich nutze meine schon mehrere Jahre und würde nie mehr einen normalen USB-Stick verwenden wollen.
#4
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2774
Probier es doch mal mit sowas:
https://geizhals.de/raidsonic-icy-box-ib-184m2-60199-a1629857.html?hloc=de
#5
customavatars/avatar147384_1.gif
Registriert seit: 13.01.2011
Im Studio
Kapitän zur See
Beiträge: 3337
@Kommando
Wie geil ist das denn bitte ?! Das funktioniert ohne Probleme ?
Direkt. Estelle
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Toshiba TR200 SSD mit 3D-BiCS-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-TR200/TEASER

Die Toshiba TR200 verzichtet erstmals auf den OCZ-Namenszusatz und soll ein attraktives Paket für den Einstiegsmarkt sein. Dazu setzt Toshiba auf den neusten 3D-TLC-Speicher, der den Namen "BiCS Flash" trägt. Als Produkt für den Einstiegsmarkt steht bei der Toshiba TR200 das... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]

Seagate IronWolf Pro 12 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/SEAGATE_ST12000NE0007_02_F1222626A871414297BA0B028877CA71

Seagate hat kürzlich sein Festplattenportfolio im Consumerbereich um eine weitere Kapazitätstufe nach oben erweitert. Die Serien IronWolf, IronWolf Pro und BarraCuda Pro umfassen nun neue Modelle mit einem Fassungsvermögen von 12 TB. Die neuen 12-TB-Modelle kombinieren ebenso wie die letztes... [mehr]

Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]