> > > > Seagate stellte seine neuen 12 TB Helium-Festplatten für Unternehmen vor

Seagate stellte seine neuen 12 TB Helium-Festplatten für Unternehmen vor

Veröffentlicht am: von

Seagate stellte auf dem OCP Summit seine neuen 12 TB Helium-Festplatten für Unternehmen vor. Damit sollen die potenziellen Kunden auf das weitere Wachstum beim Datenaufkommen in Rechenzentren vorbereitet sein.

Die neue 12-TB-Enterprise-HDD wurde laut Hersteller speziell dazu entwickelt, um 550 TB an Workloads im Jahr zu verarbeiten. Die Festplatte besitzt eine mittlere Betriebsdauer zwischen Ausfällen von 2,5 Millionen Stunden und kann fünf Jahre lang durchgehend eingesetzt werden.

Die neue Serie weist eine um 50 % höhere Kapazität auf und ermöglicht es damit über 10 PB an Speicher in einem einzigen 42U-Rack unterzubringen – Fläche, Gewicht und Stromverbrauch bleiben unverändert. Neben der höheren Kapazität will Seagate auch die IOPS um 21 % gesteigert haben. Auf unstrukturierte Daten können die Festplatten dank größerem und schnellerem Cache um 20 % schneller zugreifen.

Die dazugehörigen Produkte mit SATA-Interface sollen in Kürze im Handel verfügbar sein bzw. werden bereits an die ersten Kunden ausgeliefert.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar99554_1.gif
Registriert seit: 28.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4994
Perfekt für die Videostreamseiten, if you know what I mean ;)
#2
customavatars/avatar121197_1.gif
Registriert seit: 11.10.2009
Franken
Oberbootsmann
Beiträge: 935
Zitat Olaf16;25391950
Perfekt für die Videostreamseiten, if you know what I mean ;)


i know what you mean und das ist so was von 2008.
#3
Registriert seit: 14.08.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1069
Also ich denke da eher an Filehoster ;)

Schöne Sache mit den großen Festplatten. Hoffentlich werden die nicht noch teurer als die 10 TB, die kosten ja schon ca. 450€ :-D
#4
Registriert seit: 18.05.2007

Admiral
Beiträge: 9685
550TB pro Jahr sind aber nicht besonders viel. Bedeutet 45x die Festplatte füllen. Gerade im Videoschnittbereich mit 4K und höheren Material kommt man im Jahr schnell auf ein paar PB welche Geschrieben/geladen werden.
#5
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16673
550TB/Jahr ist das höchste Worload Rating bei 3.5" HDDs, mehr gibt es nicht und dies wird als Dauerlastfähigkeit angesehen. Nur die 2.5" Enterprise HDDs bieten noch mehr bzw. die mit 15krpm haben bisher kein Workload Rating, aber auch nur 600GB, eben weil die Köpfe dort nicht im Teilkontaktberieb arbeiten.
#6
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1812
Darf man dann jetzt endlich 8 TB HDDs für 150 Euro oder weniger sehen?
Es wird langsam lächerlich...
#7
Registriert seit: 02.02.2010
Braunschweig
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 428
Ein Traum, mit 4 stück davon könnte ich meine komplette nas/san Armee abschaffen! was sollen die denn kosten weis man das schon?
#8
customavatars/avatar33802_1.gif
Registriert seit: 21.01.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3230
Zitat Cool Hand;25393192
Darf man dann jetzt endlich 8 TB HDDs für 150 Euro oder weniger sehen?
Es wird langsam lächerlich...


Kein Problem.. wählt die korrupte Politik ab, und sorgt für eine Entmachtung der EZB-Mafia. Bei einem Eurokurs von 1,60$ wären sie dann bei 150€.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

    Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

  • Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

    Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]