> > > > Neuigkeiten und Fotos von OCZs Z-Drive aufgetaucht

Neuigkeiten und Fotos von OCZs Z-Drive aufgetaucht

Veröffentlicht am: von

oczAuf der diesjährigen CeBIT in Hannover zählte das Z-Drive des US-amerikanischen Herstellers OCZ zu einer der wenigen Messe-Highlights. Dank sehr hoher Transferraten und einer PCIe-x4-Anbindung sorgte die SSD-Speicherlösung für Furore. Nichtsdestotrotz sieht die Verfügbarkeit in den Online-Shops bislang mager aus. Knapp vier Wochen nach der offiziellen Ankündigung und zehn Wochen nach der CeBIT sind lediglich drei Shops mit der Speicherlösung aus Übersee gelistet, doch kein Händler kann eine derzeitige Verfügbarkeit bestätigen

Bei den Kollegen von Hothardware.com sind nun Fotos der Z-Drive im frühen Entwicklungsstadium und somit erstmals Bilder vom Innenleben aufgetaucht. Wie auf den Fotos zu sehen ist, ist das Z-Drive mit insgesamt vier 128-GB-Vertex-Modellen ausgestattet, welche einfach auf die Controller-Platine gesteckt sind und im RAID-0-Modus betrieben werden. Andere RAID-Level sollen ebenfalls unterstützt werden. Die Anbindung erfolgt über ein übliches SATA-Interface. Zur Stromversorgung dient ein 4-Pin-Molexstecker. Die Kühlung übernimmt ein kleiner Lüfter.

Das Z-Drive wird mit Kapazitäten von 250 GB, 500 GB und 1 TB daher kommen und über eine 2-jährige-Garantie verfügen. Aufgrund des Preise von momentan 1399 Euro wird das Z-Drive wohl vorerst nur Enthusiasten mit einem gefüllten Geldbeutel vorbehalten bleiben. Eine Alternative zeigte das amerikanische Unternehmen Fusion-io mit dem ioDrive Duo (wir berichteten).

{gallery}newsbilder/apicker/neuigkeiten-und-fotos-von-oczs-z-drive-aufgetaucht{/gallery}

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar89447_1.gif
Registriert seit: 13.04.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 289
Bietet der PCIe x4 Slot zu wenig Saft oder warum hat das Teil einen zusätzlichen Anschluss?

Der Lüfter ist mal auch blöd. Passive Kühlung wäre doch auch eine Lösung.
#2
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30943
Die zusätzliche Stromversorgung ist wohl nötig weil ein normaler PCI-Express-Slot nicht wie bei Grafikkarten 75 Watt liefert. Ich weiß auch nicht wie sich das verhält wenn man die Karte in einen x16-Slot steckt. Normalerweise kann der PCI-Express-Slot \"nur\" 25 Watt liefern. Bei Low-Profile-Karten sogar nur 10 Watt.

Was die Kühlung angeht gilt zu beachten, dass es sich um ein Vorserienmodell handelt, es kann also sein, dass die endgültige Fassung passiv gekühlt ist.
#3
Registriert seit: 28.02.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2258
Man sollte halt nicht vergessen das auf dem Ding effektiv nen Raid-Controller und 4 SSD Laufwerke mit Strom versorgt werden wollen. Und der Lüfter ist denke ich auch mal ein Muss, da es ansonsten in dem gekapselten Gehäuse mit Sicherheit zu nem Wärmestau kommt.
#4
Registriert seit: 03.09.2004

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 444
mh, wozu ? 4 platten im raid 0 + controller duerften das selbe bzw. guenstiger kommen
#5
customavatars/avatar21627_1.gif
Registriert seit: 07.04.2005
Greifswald
Vizeadmiral
Beiträge: 8132
Der Getränkehalter für den PC :fresse:

Einfahc zu riesig das Teil ... obwohl es wohl doch in die meisten PCs passen könnte ... zumindest nicht so eine Fehlkonstruktion wie das Teil von Photofast :D
#6
Registriert seit: 28.02.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2258
Wieso zu riesig? Das Ding ist mit Sicherheit kleiner als so manche GraKa
#7
customavatars/avatar40366_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
unterwegs
SuperModerator
Märchenonkel
Jar Jar Bings
Beiträge: 21817
Zitat DaReal;12054601
Der Getränkehalter für den PC :fresse:

Einfahc zu riesig das Teil ... obwohl es wohl doch in die meisten PCs passen könnte ... zumindest nicht so eine Fehlkonstruktion wie das Teil von Photofast :D


Was ist denn daran riesig? Jede Grafikkarte mit Dualslot-Kühlung ist massiger, allerdings ist das Z-Drive etwas höher als die Slotblende, dennoch wird es in die allermeisten Gehäuse passen, sofern die unmittelbar oberhalb der Slots aufhören.

Abgesehen davon, und vorallem unabhängig vom Preis, finde ich das Teil ansich garnicht so schlecht, da es 4 SSDs auf einem Controllerboard ohne Kabel miteinander verbindet, was Platz im Rechner spart und keinen Kabelsalat verursacht: 1 Kabel gegen 5-8.
#8
Registriert seit: 19.03.2009
Zürich
Fregattenkapitän
Beiträge: 2634
PCIe-Lösungen sind wohl die Zukunft für richtig performante SSDs. War's bis anhin ja auch (--> Controller).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

    Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

  • Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

    Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]