> > > > Sharkoon Drakonia II: Die Drachenmaus kehrt zurück

Sharkoon Drakonia II: Die Drachenmaus kehrt zurück

Veröffentlicht am: von

sharkoon logoAls Sharkoon 2012 die Drakonia vorgestellt hat, war sie mit ihrem Drachenschuppen-Design eine der auffälligsten Gamingmäuse. Sechs Jahre später ist es nun Zeit für einen Nachfolger - die Drakonia II.

Auch bei der Neuauflage darf das markante Drachenschuppen-Design natürlich nicht fehlen. Sharkoon hat es allerdings deutlich angepasst und moderner gestaltet. Dabei haben Käufer die Wahl zwischen einer grünen und einer schwarzen Ausführung. Zeitgemäß werden Scrollrad und das Drakonia-Wappen von RGB-LEDs beleuchtet. Die ergonomisch gestaltete Rechtshändermaus bietet ganze sechs Daumentasten. Damit soll sie auch für MMO- und MOBA-Spieler interessant werden. Zumindest unter den beiden Haupttasten werden robuste Omron-Switches verbaut. Die Lebensdauer wird mit mindestens 10 Millionen Betätigungen angegeben. 

Das Drachenherz ist ein PixArt PMW-3360. Die Auflösung kann in sechs frei anpassbaren Stufen variiert werden. Maximal werden 15.000 DPI geboten. Dank der weiß beleuchteten DPI-Anzeige kann man die aktive DPI-Stufe immer im Blick haben. Sharkoon hat auch ein Gewichtssystem integriert, bei dem das Mausgewicht durch fünf 5,6-g-Gewichte um bis zu 28 g erhöht werden kann. Mit 134 g (ohne Kabel) ist die Drakonia II aber ohnehin kein Leichtgewicht. Die Maße werden mit 27 x 83 x 42 mm (L x B x H) angegeben. Für Anpassungen an den Mauseinstellungen stellt Sharkoon auf der eigenen Webseite eine Software zur Verfügung. 

Der Verkauf der Sharkoon Drakonia II startet ab sofort. Die unverbindliche Preisempfehlung wird sowohl für die grüne als auch für die schwarze Variante mit 39,99 Euro angegeben. Die Drachenmaus gehört damit direkt zum Verkaufsstart zu den günstigsten Mäusen mit PixArt PMW-3360. Ob sie das Zeug zum Preis-Leistungs-Tipp hat, werden wir übrigens bald in einem Test klären können. 

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 3.67

Tags

Kommentare (10)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Sharkoon Drakonia II: Die Drachenmaus kehrt zurück

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sharkoon Skiller SGK4 im Test - was taugt eine Gaming-Tastatur für 30 Euro?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_SGK4_LOGO

    Nur rund 30 Euro kostet Sharkoons neue Gaming-Tastatur Skiller SGK4. Und trotzdem bietet das Rubberdome-Modell auch noch eine RGB-Beleuchtung, eine Handballenauflage und die Möglichkeit, verschiedene Spiel-Profile zu nutzen. Im Test klären wir, ob die günstige Skiller SGK4 wirklich eine... [mehr]

  • Corsair K70 RGB MK.2 Low Profile im Test: Endlich eine flache Cherry MX-Tastatur

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_K70_RGB_MK2_LP_LOGO

    Mechanische Tastaturen waren lange hoch und wuchtig. Gerade die beliebten Cherry MX-Switches erzwingen eine gewisse Bauhöhe. Das ändert sich jetzt mit den neuen Cherry MX Low Profile, die wir erstmalig in Corsairs K70 RGB MK.2 Low Profile RAPIDFIRE testen.   Auch wenn mechanische... [mehr]

  • Razer Blackwidow Elite im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREVIEW_RAZER_BLACKWIDOW_ELITE

    Mit der Razer BlackWidow Elite gibt es insgesamt schon zwölf unterschiedliche Modelle der BlackWidow-Reihe. Die BlackWidow-Modelle, sollen laut Razer, schon immer der Maßstab aller Gamingtastaturen gewesen sein - und mit der "Elite"-Ausprägung soll die Tastatur noch einmal auf ein völlig... [mehr]

  • Sharkoon Drakonia II im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREVIEW_SHARKOON_DRAKONIA_II

    Mit der Drakonia 2 veröffentlicht Sharkoon die zweite Auflage seiner sehr beliebten und auffälligen Gamingmaus. Neben einer extrovertierten Optik setzt der Hersteller auf bewährte Technik aus deutlich teureren Modellen. Wie gut sich der Gaming-Nager, mit seinem potentiell guten... [mehr]

  • Cherry MX Board 1.0 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREVIEW_CHERRY_MX_BOARD_1

    Mit dem MX-Board 1.0 schließt Cherry die Lücke nach unten und bietet eine günstige Einsteigertastatur für Viel- und Schnellschreiber sowie den Gelegenheitsspieler an. Somit vervollständigt Cherry sein Portfolio im Bereich der MX-Boards.Die MX Boards richten sich hauptsächlich an die... [mehr]

  • Cooler Master MK850 im Test: Was bringen analoge Tasten?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/COOLER_MASTER_MK850_LOGO

    Die typischen Tasten auf Tastaturen kennen nur Auslösung oder keine Auslösung. Gerade die Fahrzeugsteuerung wirkt deshalb entsprechend unnatürlich. Eine Abhilfe verspricht die Aimpad-Technologie, die Cooler Master in der brandneuen MK850 einsetzt. Im Test finden wir heraus, welche Vorteile die... [mehr]