> > > > Mad Catz lebt und stellt eine Reihe neuer Mäuse vor

Mad Catz lebt und stellt eine Reihe neuer Mäuse vor

Veröffentlicht am: von

mad catzDer Eingabegerätespezialist Mad Catz musste zwar 2017 in die Insolvenz gehen, die Marke lebt aber weiter. Mit gleich vier neuen Mäusen wird das Produktangebot nun auf einen Schlag deutlich erweitert. 

Die neuen R.A.T.-Modelle sollen mit aktueller Sensortechnologie und neuen Features überzeugen. Dabei wird eine große Bandbreite von der Einsteigermaus bis zum Modell für Profi-Spieler abgedeckt. Ein Teaser verrät, dass Mad Catz demnächst auch die Segmente Tastaturen und Mauspads mit neuen Produkten versorgen will. 

Bei den vier Mäusen schlüpft die R.A.T.4+ in die Rolle des Einsteigermodells. Mad Catz spendiert ihr einen Pixart PMW-3330, einen optischen Sensor mit maximal 7.200 DPI. Die ebenfalls verbauten Omron-Switches sind auf eine Lebensdauer von 20 Millionen Clicks hin ausgelegt. Verbaute LEDs sollen eine Mehrzonen-Hintergrundbeleuchtung ermöglichen.  

Die R.A.T.6+ bietet neun programmierbare Tasten und zusätzlich Möglichkeiten zur Individualisierung. So lässt sich die Handballenfläche und das Mausgewicht anpassen. Das sogenannte „Chameleon RGB Intelligent Lighting" beleuchtet drei verschiedene Zonen mit RGB-LEDs. Die verbauten Omron-Switches sind noch langlebiger und sollen 50 Millionen Clicks überstehen. Der Pixart PMW-3360-Sensor löst mit bis zu 12.000 DPI auf. 

Über der R.A.T.6+ ordnet sich die R.A.T.8+ ein. Dafür wird der aktuelle High-End-Sensor Pixart PMW-3389 verbaut und die Maus maximal anpassbar gestaltet. Handballenfläche und Daumenablage lassen sich verstellen, die Fläche für den kleinen Finger kann demontiert werden. Das Gewichtssystem ermöglicht es, die Maus um 18 g zu beschweren. Allerdings ist schon das Standardgewicht mit 145 g relativ hoch. Drei Profile können direkt im internen Speicher der Maus gesichert werden. 

Als leichtgewichtige Alternative kommt die ergonomische R.A.T. Pro S3 auf den Markt. Laut Mad Catz konzentriert sich dieses 80-g-Modell auf das Wesentliche. Auf eine RGB-Beleuchtung muss allerdings genauso wenig wie auf eine anpassbare Handballenfläche verzichtet werden. Als Sensor dient wie bei der R.A.T.4+ Pixarts PMW-3330.

Die neuen Mad Catz-Modelle sollen zuerst in Nord-Amerika, Deutschland, Österreich und Frankreich angeboten werden. Weitere europäische Länder sollen bald folgen. Zu den Preisen macht Mad Catz allerdings noch keine Angaben. 

Social Links

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar184313_1.gif
Registriert seit: 10.12.2012
S-H
Bootsmann
Beiträge: 627
Ich hab die ehrlich gesagt nicht vermisst. Ich hab zwar noch keine in der hand gehabt, aber Optisch spricht sie mich so absolut gar nicht an.
#2
customavatars/avatar227006_1.gif
Registriert seit: 28.08.2015
Nürnberg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1941
Ich habe die Marke vermisst, zumal ich immernoch eine R.A.T 7 Maus nutze (noch die erste Version mit Cyborg Logo drauf).

Ansich ist die Maus gut, besonders wenn man größere Hände hat und bis auf kleinere Defekte hat sich das Teil gut gehalten (konnte man aber selber reparieren).

Ich fürchte aber, dass die neuen Mäuse auch wieder 120+ Euro kosten werden.
#3
customavatars/avatar175926_1.gif
Registriert seit: 16.06.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1608
Zitat GorgTech;26620985
Ich habe die Marke vermisst, zumal ich immernoch eine R.A.T 7 Maus nutze (noch die erste Version mit Cyborg Logo drauf).

Ansich ist die Maus gut, besonders wenn man größere Hände hat und bis auf kleinere Defekte hat sich das Teil gut gehalten (konnte man aber selber reparieren).

Ich fürchte aber, dass die neuen Mäuse auch wieder 120+ Euro kosten werden.


Geht mir genauso. Ich liebe meine rat 7. Für leute mit großen händen gibts leider nicht viel auf dem markt.

Freut mich das sie weiter machen
#4
Registriert seit: 03.07.2018

Matrose
Beiträge: 5
Ohhrr? endlich sind sie zurück. Meine rat aus 2012 könnte mal ne neue werden, läuft zwar noch aber die 8er wäre was feines. Bin seit der rat 2012 ein absoluter fan! Scheiß auf Roccat, razer und co. Kann nur jedem raten die maus mal in die hand zu nehmen und mal ne runde spielen. Über das design lässt sich streiten aber nicht über die ergonomie die man hier einstellen kann!
#5
Registriert seit: 01.08.2017
ganz im Westen
Leutnant zur See
Beiträge: 1257
Hoffentlich sind die qualitativ etwas hochwertiger. Die alten ließen ja echt zu wünschen übrig.
#6
customavatars/avatar121948_1.gif
Registriert seit: 24.10.2009

Bootsmann
Beiträge: 575
Vor der Insolvenz zwar immer wieder mal darüber gehört /gelesen gehabt, aber konnte mich nie durchringen, mir mal eine zuzulegen, um selbst herauszufinden, ob nun alltagstauglich oder komplett am Markt vorbei...
Wenn die nun wieder zurück kommen, lasse ich es mal drauf ankommen und lege mir dann deren neues Topmodell zu - bisher kaum vorstellbar für mich, man kann ein solches Design ermüdungs- und schmerzfrei führen... :fresse:
#7
Registriert seit: 01.08.2017
ganz im Westen
Leutnant zur See
Beiträge: 1257
Bin mal auf die Pro X3 gespannt. Soll fast ein kompletter Alu body (edit: Nicht Alu sondern Magnesium)sein. Ist aber bestimmt zu schwer.
Zurück von den Toten: Mad Catz RAT Pro X3 im Hands-On-Test
#8
Registriert seit: 30.10.2014

Gefreiter
Beiträge: 57
Bin froh das sie zurück sind. Ich liebe die Mäuse. Zugegeben hat bei mir keine von denen ein überdurchschnittlich hohes Alter erreicht, aber sie liegen mir persönlich am besten in der Hand. Hab in sämtlichen Märkten alle anderen probegegriffelt, aber an meine Rat8 kam nie was ran.
Nur die Preise fand ich immer etwas ärgerlich, die gingen teilweise doch schon arg hoch. Gut ob ich mir wieder ein top Modell holen würde weiß ich nicht, da ich wegen Abendschule und privaten Sachen kaum noch spiele. Aber die Marke an sich werde ich weiter kaufen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Corsair UNPLUG and PLAY-Eingabegeräte im Test - weniger Kabel, mehr Spielspaß

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/CORSAIR_UNPLUG_AND_PLAY_LOGO

    Anspruchsvolle Gaming-Eingabegeräte werden in aller Regel kabelgebunden angeschlossen. Mit der neuen UNPLUG and PLAY-Serie rückt Corsair den Kabeln nun aber so konsequent wie bisher noch kein anderer Hersteller zu Leibe. Sowohl am PC als auch auf der heimischen Couch soll so der freie Spielspaß... [mehr]

  • ASUS ROG Strix Flare im Test - mach sie zu deiner Tastatur

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_FLARE_LOGO

    Mit der ASUS ROG Strix Flare kann man sein eigenes Logo nutzen und stimmungsvoll beleuchten lassen. Wir zeigen im Test, wie diese mechanische Tastatur zur Hardwareluxx-Tastatur wird. Und natürlich wollen wir auch herausfinden, ob sie als Gaming-Keyboard überzeugen kann. Die... [mehr]

  • Sharkoon Skiller SGK4 im Test - was taugt eine Gaming-Tastatur für 30 Euro?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_SGK4_LOGO

    Nur rund 30 Euro kostet Sharkoons neue Gaming-Tastatur Skiller SGK4. Und trotzdem bietet das Rubberdome-Modell auch noch eine RGB-Beleuchtung, eine Handballenauflage und die Möglichkeit, verschiedene Spiel-Profile zu nutzen. Im Test klären wir, ob die günstige Skiller SGK4 wirklich eine... [mehr]

  • Corsair Strafe RGB MK.2 und K70 RGB MK.2 im Doppeltest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_STRAFE_RGB_MK2_LOGO

    Nur ein kleines MK.2 macht deutlich, dass Corsairs Strafe RGB MK.2 und K70 RGB zwei komplett neue Tastaturen sind. Im Test klären wir, was für Veränderungen es gegenüber den ersten Versionen gibt und vergleichen auch die beiden (überraschend ähnlichen) MK.2-Modelle... [mehr]

  • Microsoft Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_MODERN_KEYBOARD_LOGO

    Einfachen und blitzschnellen Zugang per Fingerabdruck - das verspricht Microsofts Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID dem Windows 10-Nutzer. Dazu lässt die Premiumtastatur dem Nutzer auch die Wahl zwischen USB- und drahtloser Bluetooth-Anbindung. Wir haben ausprobiert, wie sich das Moder... [mehr]

  • Cherry KC 6000 Slim im Test - Hauptsache flach

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CHERRY_KC_6000_SLIM_LOGO

    Extra schlank, extra schick und trotzdem günstig - so lockt Cherrys KC 6000 Slim Käufer. Im Test klären wir, ob die Designtastatur auch in der Praxis überzeugen kann.  Gerade im Gaming-Bereich bestimmen momentan ganz klar mechanische Tastaturen das Bild. Aber längst nicht jeder... [mehr]