> > > > Logitech steigert die Sensordaten der G203 Prodigy per Firmware-Update

Logitech steigert die Sensordaten der G203 Prodigy per Firmware-Update

Veröffentlicht am: von

logitech logo

Anfang des Jahres hat Logitech mit der G203 Prodigy eine neue Mittelklasse-Gaming-Maus vorgestellt. Ein neues Firmware-Update für diese Maus nimmt deutliche Änderungen vor und optimiert alle möglichen Eckdaten des Sensors.

Logitech nutzt dafür die Erfahrungen, die der Hersteller bei der Entwicklung des neuen HERO-Sensors der G603 Lightspeed Wireless Gaming Mouse gesammelt hat. Wie genau Logitech die Anpassungen vornimmt, ist allerdings unklar. Der Hersteller verspricht jedenfalls, dass die maximale Auflösung um 33 Prozent von 6.000 auf 8.000 DPI gesteigert wird. Die Abtastgeschwindigkeit wird von 200 auf 300 IPS angehoben, die Mausbeschleunigung von 25 auf 35 G. Aktualisiert wird die Firmware über die Logitech Gaming-Software.

Laut unserem Preisvergleich ist die Logitech G203 Prodigy aktuell ab 36,99 Euro lieferbar.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar70861_1.gif
Registriert seit: 19.08.2007
Bayern
Admiral
Beiträge: 13568
Klingt gut, hab mir die Maus neben 2 anderen zur Auswahl bestellt.
#2
customavatars/avatar125190_1.gif
Registriert seit: 15.12.2009

Fregattenkapitän
Beiträge: 2636
Zitat
Die Abtastgeschwindigkeit wird von 200 auf 300 IPS angehoben, die Mausbeschleunigung von 25 auf 25 G.


Von 25 auf 25 G? :D
#3
customavatars/avatar70861_1.gif
Registriert seit: 19.08.2007
Bayern
Admiral
Beiträge: 13568
Der Sensor hat jetzt fast die selben Spezifikationen wie der 3366
Beispiel G203 vs G403
35G gegenüber 40G
8000DPI gegen 12000DPI (wer braucht das überhaupt...)
300IPS gegen 300IPS
#4
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 4086
@Pazox: Danke, sind 35 G. Ist korrigiert.
#5
customavatars/avatar39883_1.gif
Registriert seit: 08.05.2006
Oberbayern
Vizeadmiral
Beiträge: 6324
Lustig, dass sich Logitech damit fast selbst ins Fleisch schneidet, da dann die G Pro noch mehr uninteressanter wird.
Aber an und für sich ein schöne Update und dass Logitech gute Sensoren baut, weiß man spätestens mit dem AM010.
#6
customavatars/avatar150977_1.gif
Registriert seit: 27.02.2011
Wien
Leutnant zur See
Beiträge: 1032
Zitat RAZ0RLIGHT;25869977
Der Sensor hat jetzt fast die selben Spezifikationen wie der 3366
Beispiel G203 vs G403
35G gegenüber 40G
8000DPI gegen 12000DPI (wer braucht das überhaupt...)
300IPS gegen 300IPS


Da steckt allerdings auch mehr dahinter als nur diese Stats, der FPS anstieg bei Mercury ist stufenloser im Gegensatz zu 3366, zudem ist der Angle Error von Mercury bei niedrigen Geschwindigkeiten und jitter bei über 800cpi höher.
#7
customavatars/avatar123259_1.gif
Registriert seit: 14.11.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 251
Zitat JackA$$;25870805
Lustig, dass sich Logitech damit fast selbst ins Fleisch schneidet, da dann die G Pro noch mehr uninteressanter wird.
Aber an und für sich ein schöne Update und dass Logitech gute Sensoren baut, weiß man spätestens mit dem AM010.



Ehrlich gesagt habe ich beim Spielen keinen Unterschied zwischen der g pro und der g203 bemerkt. Die Tasten der g pro lassen sich etwas schneller klicken. Dass ich die g203 bevorzuge liegt allein an deren leichtem Kabel, das textil ummantelte der g pro ist mir ein Graus.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Corsair UNPLUG and PLAY-Eingabegeräte im Test - weniger Kabel, mehr Spielspaß

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/CORSAIR_UNPLUG_AND_PLAY_LOGO

    Anspruchsvolle Gaming-Eingabegeräte werden in aller Regel kabelgebunden angeschlossen. Mit der neuen UNPLUG and PLAY-Serie rückt Corsair den Kabeln nun aber so konsequent wie bisher noch kein anderer Hersteller zu Leibe. Sowohl am PC als auch auf der heimischen Couch soll so der freie Spielspaß... [mehr]

  • ASUS ROG Strix Flare im Test - mach sie zu deiner Tastatur

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_FLARE_LOGO

    Mit der ASUS ROG Strix Flare kann man sein eigenes Logo nutzen und stimmungsvoll beleuchten lassen. Wir zeigen im Test, wie diese mechanische Tastatur zur Hardwareluxx-Tastatur wird. Und natürlich wollen wir auch herausfinden, ob sie als Gaming-Keyboard überzeugen kann. Die... [mehr]

  • Razer Naga Trinity im Test - eine Maus für alle Fälle

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/RAZER_NAGA_TRINITY_LOGO

    Eine Maus für alle Fälle - das soll Razers neue Naga Trinity sein. Dafür wird sie mit gleich drei austauschbaren Seitenteilen mit unterschiedlichen Tastenkonfigurationen ausgeliefert. Im Test klären wir, wie vielseitig die Naga Trinity wirklich ist.  Razers Naga war ursprünglich als... [mehr]

  • Corsair Strafe RGB MK.2 und K70 RGB MK.2 im Doppeltest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_STRAFE_RGB_MK2_LOGO

    Nur ein kleines MK.2 macht deutlich, dass Corsairs Strafe RGB MK.2 und K70 RGB zwei komplett neue Tastaturen sind. Im Test klären wir, was für Veränderungen es gegenüber den ersten Versionen gibt und vergleichen auch die beiden (überraschend ähnlichen) MK.2-Modelle... [mehr]

  • Microsoft Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_MODERN_KEYBOARD_LOGO

    Einfachen und blitzschnellen Zugang per Fingerabdruck - das verspricht Microsofts Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID dem Windows 10-Nutzer. Dazu lässt die Premiumtastatur dem Nutzer auch die Wahl zwischen USB- und drahtloser Bluetooth-Anbindung. Wir haben ausprobiert, wie sich das Moder... [mehr]

  • Sharkoon Skiller SGK4 im Test - was taugt eine Gaming-Tastatur für 30 Euro?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_SGK4_LOGO

    Nur rund 30 Euro kostet Sharkoons neue Gaming-Tastatur Skiller SGK4. Und trotzdem bietet das Rubberdome-Modell auch noch eine RGB-Beleuchtung, eine Handballenauflage und die Möglichkeit, verschiedene Spiel-Profile zu nutzen. Im Test klären wir, ob die günstige Skiller SGK4 wirklich eine... [mehr]