> > > > Logitech kündigt Gaming-Maus G203 Prodigy an

Logitech kündigt Gaming-Maus G203 Prodigy an

Veröffentlicht am: von

Logitech new 2015Logitech hat mit der G203 Prodigy eine neue Maus für Gamer vorgestellt. Der Nager soll sich laut Hersteller vor allem durch einen günstigen Preis auszeichnen und dabei trotzdem eine hochwertige Ausstattung bieten. Beim Design setzt der Hersteller auf eine schlichte Erscheinung und verpasst der Maus keine ausgefallene Form. Die meisten Gamer würden laut Logitech derzeit nach einem schlichten Design suchen und diese Nachfrage soll die G203 Prodigy erfüllen.

Im Inneren wird ein Sensor aus der eigenen Entwicklung verbaut. Dieser arbeitet mit einer Auflösung zwischen 200 und 6.000 DPI. Der Nutzer kann dabei in fünf verschiedenen Stufen die Auflösung jederzeit anpassen. Um die Signale zu verarbeiten, wird Logitech auf einen ARM-Prozessor zurückgreifen. Weitere Details nennt das Unternehmen an dieser Stelle jedoch nicht. Übertragen werden die Daten über eine USB-Abtastrate von 1.000 Hz, wodurch die Bewegungen besonders präzise an den PC übertragen werden sollen.

Über die Software von Logitech kann der Nutzer die Maus an die eigenen Bedürfnisse anpassen. So ist das Nutzen von Makros möglich und zudem können alle Tasten mit einer individuellen Funktion belegt werden. Alle Änderungen werden im internen Speicher der Maus abgelegt, sodass diese nach einem Systemwechsel nicht verloren gehen. Zudem kann die Farbe der verbauten RGB-LED angepasst werden.

Die Logitech G203 Prodigy soll in den kommenden Tagen in den Handel kommen. Beim Preis gibt Logitech eine unverbindliche Preisempfehlung von 45 Euro an.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar132368_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Aschaffenburg
Bootsmann
Beiträge: 533
...hab mir das Ding heute mal gegönnt, als Nachfolger für meine G100s. Wirklich ein duftes, kleines Teil! Die G-Pro war mir zu teuer und ich kann mir nicht vorstellen, was die im Alltag besser machen könnte...
#2
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
FFM
Admiral
Beiträge: 27541
bin mit der g403 prodiy auch recht zufrieden.
#3
customavatars/avatar226085_1.gif
Registriert seit: 07.08.2015
Athen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1283
Zitat slimSpencer;25243158
...hab mir das Ding heute mal gegönnt, als Nachfolger für meine G100s. Wirklich ein duftes, kleines Teil! Die G-Pro war mir zu teuer und ich kann mir nicht vorstellen, was die im Alltag besser machen könnte...

wer GamingMäuse fürsn Alltag kauft ... :D

find Logitech überteuert. Leider scheint das anderen großen Herstellern zu entgehen. Razer hätt längst besser sein können, wennse nach all den 20 Jahren mal endlich Qualität produzieren würden.(Ja, selbst ne Boomslang erlebt die 3 mal getauscht werden musste)
#4
customavatars/avatar129818_1.gif
Registriert seit: 18.02.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 789
warum sollte man gaming mäuse nicht für den altag kaufen ?

sie sind meist gut für die hand geformt, bringen meist bessere gleitpads auf der unterseite mit und man hat die möglichkeit eine maus für den alltag zu kaufen die mehr als nur 2 daumentasten bietet.
ich hatte echt schon ne menge mäuse in der hand aber am liebsten arbeite ich mit gaming mäusen mit möglichst vielen daumentasten.
#5
customavatars/avatar132368_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Aschaffenburg
Bootsmann
Beiträge: 533
Zitat ProphetHito;25244050
wer GamingMäuse fürsn Alltag kauft ... :D


pfff, dann eben "Gaming"-Alltag! Zur Verdeutlichung: Ich kann mir kaum vorstellen, dass die 12.000 vs 6.000 cpi der G-Pro irgendwo einen nennenswerten Vorteil bieten.
#6
customavatars/avatar150977_1.gif
Registriert seit: 27.02.2011
Wien
Oberbootsmann
Beiträge: 996
Zitat ProphetHito;25244050

find Logitech überteuert. Leider scheint das anderen großen Herstellern zu entgehen.


:confused:

Im Vergleich hat Logitech ein gutes BangforBuck Verhältnis. z.B. G402´s Sensorik war teurer als S3988, welcher unter anderem in der Razer Deathadder oder der Gigabyte XM300 verwendet wird, von der MCU mal abgesehen.

Zitat slimSpencer;25245039
Ich kann mir kaum vorstellen, dass die 12.000 vs 6.000 cpi der G-Pro irgendwo einen nennenswerten Vorteil bieten.


Es gibt auch noch andere Unterschiede als nur CPI(gilt für alle Sensoren und Mäuse), die G102/203 verwendet den neuen proprietären "Mercury" Sensor, welcher bei niedrigen Bewegungsgeschwindigkeiten etwas schlechter ist, manche Leute beschreiben es als leichtes Angle Snapping was allerdings komplett falsch ist, es liegt wohl eher daran das Mercury eine komplett adaptive Framerate hat, im Gegensatz zu den üblichen Stufen in mehreren 1000, was natürlich auch für ein anderes Feeling sorgt.
#7
customavatars/avatar151276_1.gif
Registriert seit: 04.03.2011
Hannover / Laatzen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 460
Die sieht doch zumindest äußerlich zu 100% aus wie die G Pro, oder irre ich mich?

Jedenfalls habe ich, als Fan von ambidextrösen Designs, die G Pro und bin total zufrieden.
Hatte vorher die ZALMAN ZM-M600R, welche in etwa die gleiche Form hat (jedoch keine Daumentasten) und nur geringfügig schlechter, dafür jedoch ernorm günstiger (25 €) ist, als die G Pro von Logitech.

Ich behaupte mal, dass die G203 99% der Interessenten genau so zufriedenstellen würde, wie eine G Pro.
Die Unterschiede in den verwendeten Sensoren mag kaum wer wahrnehmen, daher kann man sich die € für die G Pro sparen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Zeit für ein neues Top-Modell - die Corsair K95 RGB Platinum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_K95_RGB_PLATINUM_LOGO

Die K95 RGB Platinum übernimmt die Rolle der Corsair-Tastatur mit der besten Ausstattung. Die wuchtige Extended-Size-Tastatur bietet unter anderem optional Cherry MX RGB Speed-Switches, einen großen integrierten Speicher, dedizierte Makro- und Mediatasten und eine zweiseitige Handballenauflage.... [mehr]

Corsair Glaive RGB im Test - Allround-Maus mit Komfort und Performance

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_GLAIVE_RGB_LOGO

16.000 DPI, extra langlebige Omron-Switches, drei RGB-Zonen und austauschbare Seitenteile - für die brandneue Glaive RGB schöpft Corsair aus dem Vollen. Doch ist die Allround-Gaming-Maus deshalb auch gleich rundum überzeugend? Unter den High-End-Mäusen von Corsair gibt es eigentlich eine klare... [mehr]

Die neue Microsoft Arc Mouse (Surface Arc Mouse) im Test - klappbare und...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/MICROSOFT_ARC_MOUSE_LOGO

Eine Reisemaus soll vor allem kompakt und unkompliziert nutzbar sein. Microsofts neue Arc Mouse verspricht zusätzlich auch noch einige Rafinessen. Wir haben die klappbare Bluetooth-Maus deshalb mit einem Surface Book gekoppelt und gründlich getestetet.   Microsofts Namensschema kann etwas... [mehr]

Kingston HyperX Alloy Elite im Test - mechanische Tastatur mit elitärer...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/KINGSTON_HYPERX_ALLOY_ELITE_LOGO2

Erst kürzlich haben wir mit der HyperX Alloy FPS die erste Tastatur von Kingston getestet. Doch der Speicherspezialist legt bereits nach. Auch die HyperX Alloy Elite wird mit Cherry MX-Switches angeboten, bietet aber eine deutlich umfangreichere Ausstattung. Doch wird sie dadurch zu einem... [mehr]

Mechanische Tastatur im Retro-Look - Nanoxia Ncore Retro im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/NANOXIA_NCORE_RETRO_LOGO

Nanoxia ist nun auch in das Geschäft mit Tastaturen eingestiegen. Und damit die Ncore Retro in der Masse der mechanischen Tastaturen nicht untergeht, hat sie auch gleich einen ganz besonderen Look. Die Retro-Tastatur erinnert an alte Schreibmaschinentastaturen. Doch ist sie gleichzeitig technisch... [mehr]

Razer Basilisk im Test - die fortschrittlichste FPS-Maus?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/RAZER_BASILISK_LOGO

Razer ist nicht gerade zurückhaltend, wenn es um kernige Aussagen zur neuen Gaming-Maus Basilik geht. Sie soll gleich die "fortschrittlichste FPS-Maus der Welt" sein. Im Test klären wir, was Razer damit meint - und ob der Hersteller vielleicht sogar Recht behält.  Geht es um... [mehr]