> > > > Logitech kündigt Gaming-Maus G203 Prodigy an

Logitech kündigt Gaming-Maus G203 Prodigy an

Veröffentlicht am: von

Logitech new 2015Logitech hat mit der G203 Prodigy eine neue Maus für Gamer vorgestellt. Der Nager soll sich laut Hersteller vor allem durch einen günstigen Preis auszeichnen und dabei trotzdem eine hochwertige Ausstattung bieten. Beim Design setzt der Hersteller auf eine schlichte Erscheinung und verpasst der Maus keine ausgefallene Form. Die meisten Gamer würden laut Logitech derzeit nach einem schlichten Design suchen und diese Nachfrage soll die G203 Prodigy erfüllen.

Im Inneren wird ein Sensor aus der eigenen Entwicklung verbaut. Dieser arbeitet mit einer Auflösung zwischen 200 und 6.000 DPI. Der Nutzer kann dabei in fünf verschiedenen Stufen die Auflösung jederzeit anpassen. Um die Signale zu verarbeiten, wird Logitech auf einen ARM-Prozessor zurückgreifen. Weitere Details nennt das Unternehmen an dieser Stelle jedoch nicht. Übertragen werden die Daten über eine USB-Abtastrate von 1.000 Hz, wodurch die Bewegungen besonders präzise an den PC übertragen werden sollen.

Über die Software von Logitech kann der Nutzer die Maus an die eigenen Bedürfnisse anpassen. So ist das Nutzen von Makros möglich und zudem können alle Tasten mit einer individuellen Funktion belegt werden. Alle Änderungen werden im internen Speicher der Maus abgelegt, sodass diese nach einem Systemwechsel nicht verloren gehen. Zudem kann die Farbe der verbauten RGB-LED angepasst werden.

Die Logitech G203 Prodigy soll in den kommenden Tagen in den Handel kommen. Beim Preis gibt Logitech eine unverbindliche Preisempfehlung von 45 Euro an.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar132368_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Aschaffenburg
Bootsmann
Beiträge: 682
...hab mir das Ding heute mal gegönnt, als Nachfolger für meine G100s. Wirklich ein duftes, kleines Teil! Die G-Pro war mir zu teuer und ich kann mir nicht vorstellen, was die im Alltag besser machen könnte...
#2
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
Hessen
Kackbratze
Beiträge: 31078
bin mit der g403 prodiy auch recht zufrieden.
#3
customavatars/avatar226085_1.gif
Registriert seit: 07.08.2015
Athen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1416
Zitat slimSpencer;25243158
...hab mir das Ding heute mal gegönnt, als Nachfolger für meine G100s. Wirklich ein duftes, kleines Teil! Die G-Pro war mir zu teuer und ich kann mir nicht vorstellen, was die im Alltag besser machen könnte...

wer GamingMäuse fürsn Alltag kauft ... :D

find Logitech überteuert. Leider scheint das anderen großen Herstellern zu entgehen. Razer hätt längst besser sein können, wennse nach all den 20 Jahren mal endlich Qualität produzieren würden.(Ja, selbst ne Boomslang erlebt die 3 mal getauscht werden musste)
#4
customavatars/avatar129818_1.gif
Registriert seit: 18.02.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 890
warum sollte man gaming mäuse nicht für den altag kaufen ?

sie sind meist gut für die hand geformt, bringen meist bessere gleitpads auf der unterseite mit und man hat die möglichkeit eine maus für den alltag zu kaufen die mehr als nur 2 daumentasten bietet.
ich hatte echt schon ne menge mäuse in der hand aber am liebsten arbeite ich mit gaming mäusen mit möglichst vielen daumentasten.
#5
customavatars/avatar132368_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Aschaffenburg
Bootsmann
Beiträge: 682
Zitat ProphetHito;25244050
wer GamingMäuse fürsn Alltag kauft ... :D


pfff, dann eben "Gaming"-Alltag! Zur Verdeutlichung: Ich kann mir kaum vorstellen, dass die 12.000 vs 6.000 cpi der G-Pro irgendwo einen nennenswerten Vorteil bieten.
#6
customavatars/avatar150977_1.gif
Registriert seit: 27.02.2011
Wien
Leutnant zur See
Beiträge: 1032
Zitat ProphetHito;25244050

find Logitech überteuert. Leider scheint das anderen großen Herstellern zu entgehen.


:confused:

Im Vergleich hat Logitech ein gutes BangforBuck Verhältnis. z.B. G402´s Sensorik war teurer als S3988, welcher unter anderem in der Razer Deathadder oder der Gigabyte XM300 verwendet wird, von der MCU mal abgesehen.

Zitat slimSpencer;25245039
Ich kann mir kaum vorstellen, dass die 12.000 vs 6.000 cpi der G-Pro irgendwo einen nennenswerten Vorteil bieten.


Es gibt auch noch andere Unterschiede als nur CPI(gilt für alle Sensoren und Mäuse), die G102/203 verwendet den neuen proprietären "Mercury" Sensor, welcher bei niedrigen Bewegungsgeschwindigkeiten etwas schlechter ist, manche Leute beschreiben es als leichtes Angle Snapping was allerdings komplett falsch ist, es liegt wohl eher daran das Mercury eine komplett adaptive Framerate hat, im Gegensatz zu den üblichen Stufen in mehreren 1000, was natürlich auch für ein anderes Feeling sorgt.
#7
customavatars/avatar151276_1.gif
Registriert seit: 04.03.2011
Hannover / Laatzen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 505
Die sieht doch zumindest äußerlich zu 100% aus wie die G Pro, oder irre ich mich?

Jedenfalls habe ich, als Fan von ambidextrösen Designs, die G Pro und bin total zufrieden.
Hatte vorher die ZALMAN ZM-M600R, welche in etwa die gleiche Form hat (jedoch keine Daumentasten) und nur geringfügig schlechter, dafür jedoch ernorm günstiger (25 €) ist, als die G Pro von Logitech.

Ich behaupte mal, dass die G203 99% der Interessenten genau so zufriedenstellen würde, wie eine G Pro.
Die Unterschiede in den verwendeten Sensoren mag kaum wer wahrnehmen, daher kann man sich die € für die G Pro sparen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Corsair UNPLUG and PLAY-Eingabegeräte im Test - weniger Kabel, mehr Spielspaß

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/CORSAIR_UNPLUG_AND_PLAY_LOGO

    Anspruchsvolle Gaming-Eingabegeräte werden in aller Regel kabelgebunden angeschlossen. Mit der neuen UNPLUG and PLAY-Serie rückt Corsair den Kabeln nun aber so konsequent wie bisher noch kein anderer Hersteller zu Leibe. Sowohl am PC als auch auf der heimischen Couch soll so der freie Spielspaß... [mehr]

  • ASUS ROG Strix Flare im Test - mach sie zu deiner Tastatur

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_FLARE_LOGO

    Mit der ASUS ROG Strix Flare kann man sein eigenes Logo nutzen und stimmungsvoll beleuchten lassen. Wir zeigen im Test, wie diese mechanische Tastatur zur Hardwareluxx-Tastatur wird. Und natürlich wollen wir auch herausfinden, ob sie als Gaming-Keyboard überzeugen kann. Die... [mehr]

  • Razer Naga Trinity im Test - eine Maus für alle Fälle

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/RAZER_NAGA_TRINITY_LOGO

    Eine Maus für alle Fälle - das soll Razers neue Naga Trinity sein. Dafür wird sie mit gleich drei austauschbaren Seitenteilen mit unterschiedlichen Tastenkonfigurationen ausgeliefert. Im Test klären wir, wie vielseitig die Naga Trinity wirklich ist.  Razers Naga war ursprünglich als... [mehr]

  • Sharkoon Skiller SGK4 im Test - was taugt eine Gaming-Tastatur für 30 Euro?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_SGK4_LOGO

    Nur rund 30 Euro kostet Sharkoons neue Gaming-Tastatur Skiller SGK4. Und trotzdem bietet das Rubberdome-Modell auch noch eine RGB-Beleuchtung, eine Handballenauflage und die Möglichkeit, verschiedene Spiel-Profile zu nutzen. Im Test klären wir, ob die günstige Skiller SGK4 wirklich eine... [mehr]

  • Corsair Strafe RGB MK.2 und K70 RGB MK.2 im Doppeltest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_STRAFE_RGB_MK2_LOGO

    Nur ein kleines MK.2 macht deutlich, dass Corsairs Strafe RGB MK.2 und K70 RGB zwei komplett neue Tastaturen sind. Im Test klären wir, was für Veränderungen es gegenüber den ersten Versionen gibt und vergleichen auch die beiden (überraschend ähnlichen) MK.2-Modelle... [mehr]

  • Microsoft Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_MODERN_KEYBOARD_LOGO

    Einfachen und blitzschnellen Zugang per Fingerabdruck - das verspricht Microsofts Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID dem Windows 10-Nutzer. Dazu lässt die Premiumtastatur dem Nutzer auch die Wahl zwischen USB- und drahtloser Bluetooth-Anbindung. Wir haben ausprobiert, wie sich das Moder... [mehr]