> > > > Zeit für mehr Abwechslung - Razer bietet ausgewählte Produkte in Mercury White und Gunmetal Grey an

Zeit für mehr Abwechslung - Razer bietet ausgewählte Produkte in Mercury White und Gunmetal Grey an

Veröffentlicht am: von

razer

Eingabegeräte und Headsets können zwar meist in allen möglichen Farben beleuchtet werden, zeigen sich selbst aber fast ausschließlich in schlichtem Schwarz. Razer machte da bisher keine Ausnahme - doch zumindest ausgewählte Produkte sollen nun alternativ auch in "Mercury White" und "Gunmetal Grey" angeboten werden.

Damit zeigt sich Razer zwar nicht so experimentierfreudig wie kürzlich Mionix, lässt Käufern aber doch etwas mehr Auswahl. Während der Unterschied zwischen Standard-Schwarz und dem Grauton nicht enorm ist, wirken die weißen Produkte doch gleich ganz anders.

Angeboten werden die alternativen Farbvarianten von der Tastatur BlackWidow X Chroma, der Maus Lancehead TE, dem Headset Razer Kraken 7.1 V2 und dem Mauspad Invicta. Damit erhalten Käufer die Möglichkeit, eine ganze Garnitur an Gaming-Equipment nicht mehr nur in Schwarz, sondern eben auch in Grau oder Weiß zu ordern.

Im Razer Store macht es preislich keinen Unterschied, wenn man sich für eine der beiden neuen Farbvarianten entscheidet. Die Razer BlackWidow X Chroma kostet immer 169,99 Euro, die Lancehead TE immer 89,99 Euro, das Kraken 7.1 V2 immer 109,99 Euro und das Invicta immer 64,99 Euro. Zu beachten ist allerdings, dass es die Tastatur bisher nur im US-Layout in den neuen Farbvarianten gibt.

Social Links

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3724
+1

Bei mir auch. Deathadder und Imperator nach ca 6-12 Monaten defekt. Die Tastaturen scheinen auch nicht sonderlich gut verarbeitet zu sein im Inneren.
Schade eigentlich. Aber als Kiddie freut man sich noch wenn etwas kaputt geht und man einen Grund hat was neues zu kaufen. Erst später merkt man was für eine unglaubliche Geldverschwendung das eigentlich ist
#5
Registriert seit: 14.08.2009

Bootsmann
Beiträge: 662
+1 (+5 Produkte im Laufe von mehreren Jahren)

Habe auch nur Probleme mit Razer-Produkten. Bei mehreren Mäusen unterschiedlicher Baureihen hatte ich z.B. einfache Linksklicks die sporadisch als Doppelklick verarbeitet worden sind oder auch Rechtsklicks die garnicht verarbeitet wurden. Bei der Deathadder ist einfach der Steg der das Mausrad hält durchgebrochen. Dabei bin ich mit dem Ding echt schonend umgegangen. Ich habe nur gelegentlich den Mausrad-Klick für Waffen-Shortcuts benutzt.. nicht sehr häufig. Nach ein paar Betätigungen sofort irreparabel defekt. Wow. Nie wieder diese Drecksmarke... dabei habe ich Razer seit 2008 immer mal wieder neue Chancen gegeben und bin wiederholt enttäuscht worden. Das einzig brauchbare das ich von Razer je hatte waren die Mauspads.. da kann man aber auch nicht viel verkehrt machen.
#6
customavatars/avatar78598_1.gif
Registriert seit: 28.11.2007

Admiral
Beiträge: 15616
+1

Werde auch nichts mehr von denen kaufen. Meine BlackWidow Chroma fiept so laut, dass ich es hören kann. Wie kann sowas sein...

P.S. Zwei Austauschgeräte haben denselben Mist.
#7
customavatars/avatar182753_1.gif
Registriert seit: 28.11.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 252
-1
Habe ne Black Widow Chroma und eine Deathadder Chroma seit Mai 2015 und bisher 0 Probleme gehabt.

Das Weiß ist schon schick aber wird vermutlich auch schnell dreckig. Da bleib ich lieber bei schwarz.
#8
customavatars/avatar39883_1.gif
Registriert seit: 08.05.2006
Oberbayern
Vizeadmiral
Beiträge: 6353
+1
- Diamondback Plasma: Serien-Doppelklick nach ~6 Monaten
- Deathadder 1800: Serien-Doppelklick nach ~3 Monaten
- Deathadder 3500: Serien-Doppelklick nach ~6 Monaten
- Deathadder 3500: Serien-Doppelklick nach ~12 Monaten
- Tron Maus: Sensor-Defekt nach ~3 Monaten
- Black Widows Ultimate SE: 58 gebrochene Tastenkappen nach ~3 Monaten

Dabei hat der Razer Support, wenn ich ihn mal kontaktieren musste, absolut kundenverachtend reagiert. Nie wieder.

@Weiß und schnell dreckig: Lackiere meine Eingabegeräte selbst in weiß und da wird nichts dreckig. Ob das aber bei Razer nen vernünftiges Oberflächenfinish ist, wage ich zu bezweifeln.
#9
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3228
Den Doppelklick kann man aber mit 2-4 Schichten Tesafilm unter der Taste wieder fixen, oder?
Fragt sich dann nur für wie lange.
#10
customavatars/avatar72689_1.gif
Registriert seit: 12.09.2007

Metalhead
Beiträge: 5939
Das doppelklick Problem kann man am besten mit einem Tropfen Sekundenkleber fixen. Meine ~2010er Deathadder hatte das auch einmal. Der Plastiksteg von der Maustaste bekommt durch Abnutzung beim Drücken auf den Switch irgendwann eine Einkerbung. Die schließt man so wieder. Seitdem ist Ruhe und die Maus werkelt seit 7 Jahren ununterbrochen (mittlerweile in der Firma). ^^
#11
customavatars/avatar10989_1.gif
Registriert seit: 23.05.2004
Da wo der Pfeffer wächst
Vizeadmiral
Beiträge: 6768
Das sollte ein Unternehmen wie Razer, spätestens in der folgenden Revision, beheben. ;)
Stattdessen setzt sich das Problem, seit der Diamondback, von Generation zu Generation fort.
#12
customavatars/avatar72689_1.gif
Registriert seit: 12.09.2007

Metalhead
Beiträge: 5939
Da bin ich bei dir. ^^ Wäre auch wirklich nicht sonderlich schwer/teuer gewesen ein Stück Alu an den Druckstellen einzusetzen.

Bei der Maus hier sowie der Deathadder Elite und anderen mit den Omron Switches sollte sich das Thema aber -eigentlich- erledigt haben, da der Auslösemechanismus im Switch anders ist. Die "Durability" wurde (zumindest laut Hersteller) auch mehr als verdoppelt (20 auf 50 Mio klicks).
#13
customavatars/avatar75071_1.gif
Registriert seit: 17.10.2007
Bremen
Obergefreiter
Beiträge: 112
Habe früher viele Razer Mäuse für viele Mäuse aus Portmonei gekauft, aber eben früher, aktuell ne G900 von Logi das ist Qualität.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Corsair UNPLUG and PLAY-Eingabegeräte im Test - weniger Kabel, mehr Spielspaß

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/CORSAIR_UNPLUG_AND_PLAY_LOGO

    Anspruchsvolle Gaming-Eingabegeräte werden in aller Regel kabelgebunden angeschlossen. Mit der neuen UNPLUG and PLAY-Serie rückt Corsair den Kabeln nun aber so konsequent wie bisher noch kein anderer Hersteller zu Leibe. Sowohl am PC als auch auf der heimischen Couch soll so der freie Spielspaß... [mehr]

  • ASUS ROG Strix Flare im Test - mach sie zu deiner Tastatur

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_FLARE_LOGO

    Mit der ASUS ROG Strix Flare kann man sein eigenes Logo nutzen und stimmungsvoll beleuchten lassen. Wir zeigen im Test, wie diese mechanische Tastatur zur Hardwareluxx-Tastatur wird. Und natürlich wollen wir auch herausfinden, ob sie als Gaming-Keyboard überzeugen kann. Die... [mehr]

  • Razer Naga Trinity im Test - eine Maus für alle Fälle

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/RAZER_NAGA_TRINITY_LOGO

    Eine Maus für alle Fälle - das soll Razers neue Naga Trinity sein. Dafür wird sie mit gleich drei austauschbaren Seitenteilen mit unterschiedlichen Tastenkonfigurationen ausgeliefert. Im Test klären wir, wie vielseitig die Naga Trinity wirklich ist.  Razers Naga war ursprünglich als... [mehr]

  • Sharkoon Skiller SGK4 im Test - was taugt eine Gaming-Tastatur für 30 Euro?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_SGK4_LOGO

    Nur rund 30 Euro kostet Sharkoons neue Gaming-Tastatur Skiller SGK4. Und trotzdem bietet das Rubberdome-Modell auch noch eine RGB-Beleuchtung, eine Handballenauflage und die Möglichkeit, verschiedene Spiel-Profile zu nutzen. Im Test klären wir, ob die günstige Skiller SGK4 wirklich eine... [mehr]

  • Corsair Strafe RGB MK.2 und K70 RGB MK.2 im Doppeltest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_STRAFE_RGB_MK2_LOGO

    Nur ein kleines MK.2 macht deutlich, dass Corsairs Strafe RGB MK.2 und K70 RGB zwei komplett neue Tastaturen sind. Im Test klären wir, was für Veränderungen es gegenüber den ersten Versionen gibt und vergleichen auch die beiden (überraschend ähnlichen) MK.2-Modelle... [mehr]

  • Microsoft Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_MODERN_KEYBOARD_LOGO

    Einfachen und blitzschnellen Zugang per Fingerabdruck - das verspricht Microsofts Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID dem Windows 10-Nutzer. Dazu lässt die Premiumtastatur dem Nutzer auch die Wahl zwischen USB- und drahtloser Bluetooth-Anbindung. Wir haben ausprobiert, wie sich das Moder... [mehr]