> > > > Audi veröffentlicht neue förderfähige Variante des E-Tron

Audi veröffentlicht neue förderfähige Variante des E-Tron

Veröffentlicht am: von

audi e-tronDer deutsche Automobilhersteller Audi stellte heute eine günstigere Version seines E-Tron Elektro-SUVs mit einem kleineren Akkupack und langsamerer Ladung vor. Die aktuelle Version des E-Tron, die den Namen E-Tron 55 trägt, wird mit einem 95-kWh-Akkupack geliefert. Die neue Variante hingegen trägt die Bezeichnung E-Tron 50 und wurde mit einem 71-kWh-Akkupack ausgestattet. Dadurch verringert sich das Gesamtgewicht des Fahrzeuges um rund 120 kg im Vergleich zur aktuellen Version des Audi E-Tron. Trotz des kleinen Akkus soll der neue Audi E-Tron immer noch eine Reichweite von rund 300 km nach WLTP besitzen. Das 95-kWh-Akkupack schafft laut WLTP-Standard rund 400 km.

Neben der kürzeren Reichweite des E-Tron 50 dauert der Aufladeprozess des Elektroautos länger als bei seinem großen Bruder. Die Spitzenlast liegt bei 120 kW. Bei der Leistung müssen ebenfalls Abstriche gemacht werden. Der E-Tron 55 verfügt über insgesamt 402 PS wohingegen der E-Tron 50 nur 308 Pferdestärken unter der Haube hat. Aufgrund der geringen PS-Zahl verlängert sich die Beschleunigungszeit von 0 auf 100 km/h. Hierfür benötigt der neue kleine E-Tron ganze sieben Sekunden. Die maximale Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeuges liegt bei 190 km/h. 

Des Weiteren reduziert Audi den Preis und gibt an, dass die Anschaffungskosten unterhalb von 70.000 Euro liegen werden. Somit qualifiziert sich das Elektroauto des deutschen Automobilherstellers für die Elektroauto-Kaufprämie des Bundes. Den genauen Verkaufspreis des neuen E-Autos aus dem Hause Audi wollte der Hersteller jedoch nicht bekannt geben. Zudem beabsichtigt Audi, den neuen E-Tron nicht auf dem amerikanischen Markt anzubieten. Scheinbar spekuliert Audi mit dem neuen Modell auf die Kaufprämie von E-Autos und erhofft sich, dass durch die Förderung mehr Kunden zum neuen E-Tron greifen werden.

Social Links

Kommentare (27)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Tesla musste 80 Roadster an Kunden verschenken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Nach der gestrigen Streichung der Umweltprämie durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, folgt nun der nächste Wegfall einer Prämie für Tesla-Kunden. Allerdings in diesem Fall durch den Elektroautobauer selbst. So gab das 2003 von Elon Musk gegründete Unternehmen bekannt, dass... [mehr]

  • Tesla Semi Prototyp an Pixars Hauptquartier gesichtet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    In der Hauptzentrale des CGI-Spezialisten Pixar wurde jetzt ein Prototyp des neuen Tesla Semi gesichtet. Der LKW der Klasse 8 soll laut Aussagen von Tesla eine Kapazität von 80.000 Pfund besitzen und in zwei Versionen angeboten werden. Zum einen mit einer Reichweite von 300 Meilen und zum anderen... [mehr]

  • Audi: Weiterhin Probleme bei E-Tron-Produktion

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUDI_E-TRON

    Wie jetzt bekannt wurde, hat der Automobilhersteller Audi weiterhin massive Lieferprobleme was die Akkus für den Elektro-SUV E-Tron betreffen. Somit musste der Autobauer die Produktionsstückzahl korrigieren und vermeldete, dass nicht wie ursprünglich geplant 55.830 E-Trons bis zum Ende des... [mehr]

  • Sync 3 im Ford Edge 2019 ausprobiert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FORD_EDGE_2019_TEASER

    Hin und wieder ist es so, dass wir bei Hardwareluxx einmal einen Blick über den Tellerrand werfen und uns mit Technik befassen, die nicht direkt etwas mit den IT-Kernkomponenten zu tun hat. Vor kurzem war es wieder einmal soweit, denn wir konnten Sync 3 zusammen mit dem neuen Ford Edge 2019 in... [mehr]

  • Tesla: Model S soll ein Facelift erhalten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Wie jetzt aus einem Bericht des Nachrichtensenders CNBC hervorgeht, plant der US-amerikanische Elektroautobauer Tesla, sein Model S einem Facelift zu unterziehen. Dadurch soll eine Erhöhung der Reichweite um knapp 50 km erreicht werden. Somit würde das Model S über eine Gesamtreichweite von... [mehr]

  • Volkswagen hat massive Softwareproblemen beim ID.3

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VOLKSWAGEN

    Mit dem ID.3 möchte VW im Bereich der Elektromobilität richtig durchstarten. Die Produktion des Wagens ist auch bereits seit dem vergangenen Monat angelaufen, doch noch scheint nicht alles ohne Probleme zu funktionierten. Zwar laufen die Autos schon von den Bändern, doch die Software des ID.3... [mehr]