> > > > Digital Key: Neuer Standard macht das Smartphone zum Autoschlüssel

Digital Key: Neuer Standard macht das Smartphone zum Autoschlüssel

Veröffentlicht am: von

bmw digital key

In den vergangenen Jahren ist aus dem Autoschlüssel mehr als nur ein Werkzeug zum Öffnen und Schließen des Fahrzeugs geworden. Angesichts der entsprechend gestiegenen Komplexität überrascht es nicht, dass es bereits mehrere Versuche gab, den Schlüssel gegen das Smartphone zu tauschen. Einen übergreifenden Standard dafür gibt es mit Digital Key 1.0 aber erst jetzt.

Bereits in Revision 1.0 soll Digital Key zahlreiche Aufgaben übernehmen können, von denen das Öffnen und Schliessen sowie das Starten und Stoppen des Motors zu den einfacheren gehören. Denn auch die Authentifizierung des Nutzers soll via Smartphone möglich sein, was einerseits den Diebstahlschutz erhöhen, andererseits aber auch beim Carsharing eine Rolle spiele könnte. Darüber hinaus erlaubt der Standard das Teilen des Schlüssels, beispielsweise um einem Familienmitglied die Nutzung des Fahrzeugs zu ermöglichen. Aber auch nutzerbezogene Einschränkungen wie eine bestimmte Höchstgeschwindigkeit oder ein Bereich, in dem nur gefahren werden darf, lassen sich über Digital Key realisieren.

Doch nicht nur Nutzern sollen Vorteile geboten werden, auch Fahrzeugherstellern, Händlern, Werkstätten und Flottenbetreibern verspricht das hinter dem Standard stehende Car Connectivity Consortium, das auch für Mirrorlink verantwortlich ist, einen Mehrwert. Im Mittelpunkt steht dabei unverhohlen auch das Sammeln von Daten für verschiedene Zwecke, aber auch das Senken von Kosten.

Die Kommunikation zwischen digitalem Schlüssel, bzw. Smartphone und Fahrzeug erfolgt je nach Funktion entweder via NFC oder Bluetooth. Smartphone-seitig wird ein Secure Element genutzt, das in vielen Fällen direkt in den SoC eingebettet ist - beispielsweise wie im Snapdragon 845 - und das als Bindeglied zwischen Funkmodul auf der einen und der entsprechenden App auf der anderen Seite fungiert. Die App wiederum kommuniziert auf gesichertem Wege mit dem Backend des jeweiligen Anbieters - das können der Fahrzeughersteller, aber auch die Autovermietung oder der Händler sein. Darüber hinaus soll das Fahrzeug bestimmte Daten an das Backend schicken können, der direkte Empfang ohne den Weg über das Smartphones und dessen Secure Element ist laut Car Connectivity Consortium nicht vorgesehen.

Das soll Sicherheitsbedenken ausräumen und das Hacken aus der Ferne oder Nähe sowie den unbefugten Abgriff der Daten unmöglich machen.

Wann das erste Fahrzeug zusammen mit Digital Key genutzt werden kann, ist noch nicht bekannt. Zudem gibt es bislang keine Angaben dazu, mit welchen Smartphones der Standard zusammenarbeitet, bzw. wie die technischen Anforderungen konkret aussehen. An einen Erfolg glaubt das Car Connectivity Consortium aber schon jetzt. Denn nicht nur, dass zu den Mitgliedern Autohersteller wie Audi, BMW, Honda und Volkswagen sowie Zulieferer wie Continental gehören, auch Apple, LG und Samsung haben den Standard mit erarbeitet. Und die Arbeiten an Revision 2.0 haben bereits begonnen. Mit deren Veröffentlichung wird im ersten Quartal 2019 gerechnet. Zu den bereits angekündigten Verbesserungen gehören geringere Kosten sowie eine verbesserte Interoperabilität.

Social Links

Kommentare (48)

#39
customavatars/avatar85902_1.gif
Registriert seit: 26.02.2008
Solingen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2346
Ich versteh dich schon, nur nehme ich dich nicht ernst. Du sagst weniger Diebstähle wegen Alarmanlagen. Zu der Zeit als Alarmanlagen gab es genug Leute die da gegen waren aus irgendwelchen Unsinnigen Gründen. Du hast dich nur an die alte Technik gewöhnt und heißt sie willkommen, neue willst Du aber nicht da Du dir irgendwelche Nachteile ausdenkst. Wie soll man dich also ernst nehmen?
#40
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1365
Ich denke mir gar nichts aus. Schau Dir einfach und alleine die ganzen Videos zu dem Thema an und wie einfach die Funksysteme zu knacken oder zu überlisten sind. Ein paar Posts weiter oben wurde gerade ein Video dazu verlinkt.

Der einzige der hier nichts wahrnehmen will bist doch augenscheinlinch Du.
#41
customavatars/avatar85902_1.gif
Registriert seit: 26.02.2008
Solingen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2346
Wenn diese Funksysteme doch zu einfach zu überlisten sind, wieso gibt es dann weniger Diebstähle? Dein Argument -> Alarmanlagen. Bei dieser Form von Auto klauen bleiben die Alarmanlagen jedoch stumm. Danke das du meine Meinung bestätigt hast, Du bist tatsächlich nicht in der Lage von A nach B zudenken. ;) Und das es diese Art von Wagen aufschließen schon viele viele Jahre gibt und die Technik nur erweitert/verbessert wird unter anderem für mehr Sicherheit merkst du natürlich nicht. Denn diese Art von Diebstahl wo einfach der Sender/Empfänger vorgegaukelt wird fällt weg wenn man beim Handy einfach Abends den Flugzeugmodus anmacht oder aber Bluetooth ausschaltet. Denn dann kannst du Sender/Empfänger vorgaukeln wie du willst, es bringt dir nichts. Aber ich bin mir sicher dessen bist Du dir bewusst, richtig? Ich denke nicht. Denn du überlegst nicht. Du hörst etwas "neues" und denkst "neu ist böse", Technik ist soooo böse.
Aber danke, ich hatte genug Spaß. Jetzt kommt der Punkt wo es traurig wird. Vorher hatte ich noch die Hoffnung das du nur ein Troll bist der schlauer ist als er tut. :/ Jetzt bekomm ich ein schlechtes Gewissen, danke!
#42
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1365
Alles was Du erzählt hast ist genau das, was die Industrie Dir seit Jahren eingebleut hat. Du hast keinen einzigen Gedanken selbst geformt. Wenn Du nur mal 5 Minuten selbst nachdenken würdest, dann würdest Du feststellen, daß die Alarmanlage rein gar nichts mit dem Schließmechanismus zu tun.

Es gibt weniger Diebstähle, weil man die Autos nicht einfach wegfahren kann. Das hat rein gar nichts damit zu tun, wie einfach man ins Auto reinkommt. Zum wegfahren brauchst Du nämlich bei den allermeisten Fahrzeugen nachwievor einen mechanischen Schlüssel. Und hier greift dann auch wieder die Alarmanlage ein, wenn Du versuchst das Auto kurzzuschließen.
Um das noch weiter auszuführen... die Zahl der Autodiebstähle ist zurück gegangen, nicht aber die Zahl der Auto-Einbrüche und teilweise wissen die Leute dann gar nicht mal, daß in Ihr Auto eingebrochen wurde, wenn es per Funk aufgemacht wurde.

Mein Vater hat 45 Jahre als Automechaniker bei Alpina/BMW gearbeitet und ist vor zwei Jahren in Rente gegangen. Glaub mir, ich weiß absolut wie die Technik da funktioniert.
#43
Registriert seit: 03.08.2006

Banned
Beiträge: 1674
Zitat Sheena;26376468
Vor 20 Jahren wurde pro Jahr in Deutschland fast 60k Autos geklaut. Heutzutage sind es unter 20k Autos pro Jahr. Ja schlimm der technische Fortschritt, jetzt hast Du es mir gezeigt. Ich fühle mich geschlagen von deiner unfassbaren Argumentation. :confused:
Auch die Märkte in Litauen, Asebejdschan, Polen (da sowieso schon länger), Ukraine und Georgien sättigen sich mit der Zeit.
Mal davon ab, daß mit einigen dieser Länder die polizeiliche Arbeit stark verstärkt wurde und heute nicht jeder dahergelaufene Depp sich hier ein Auto "holen" kann.
Was hat beides mit Technik zu tun? Ich warte immernoch auf den Beitrag in dem du zeigst, daß du irgendetwas peilst...

edit:
Die Alarmanlagen der Autohersteller kannst du dir in die Haare schmieren. Als die vom Nachbar mal losging hat meine Frau gedacht, ich hab den Wecker falsch gestellt...
Kollege hatte eine Viper im FocusRS und das hat nur gereicht, damit er in Unterbuchse rausrennen kann und sieht wie sie mit dem Auto schon abbiegen. Und in dem Moment verstummte auch die Anlage. Aus die Maus.
#44
customavatars/avatar91773_1.gif
Registriert seit: 18.05.2008
90762 Fürth
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1483
Zitat heigro;26373436
Gott ich will auch noch Mammuts mit Keulen erschlagen ....................


Du hast die News auch gelesen und verstanden?! Das Auto kommuniziert mit dem Handy zwar über BLE oder NFC, die Verifizierung des Schlüssels erfolgt aber stets (zumindest laut Schaubild) über das Backend des Service Providers und hierfür wird wohl eine Funkverbindung (sowohl vom Auto als auch vom Smartphone zum SP) notwendig sein, solange du nicht ein WLAN-Kabel mit deiner Karre spazieren fährst. So viel also zum Thema Mammut...
#45
customavatars/avatar30291_1.gif
Registriert seit: 26.11.2005

Matrose
Beiträge: 25
Na, dann gibt es ja bald neue Handyverträge von den Autoherstellern, also nach jetzigen Stand der Updates, alle 3 Jahre.
Oder glaubt jemand das die Update Zyklen verlängert werden?
Natürlich werden dann auch die alternativ Roms sterben. Denn mit Root oder veränderten Roms, kein Autoschlüssel.

Ohne aktuelles Smartphone mit aktuellen BS kein Autoschlüssel.

Oder man fährt Auto von Hersteller A und der erlaubt nur das vorgegebene BS.
Da ist doch der Trend zu 2-4 Handy doch schon vorprogrammiert.
Vielleicht mischen sich auch die Versicherungen mit irgendwelchen Wünschen ein.

Wie viel Handys werden zur Zeit ohne aktuelle Sicherheitsupdates benutzt?
Alles dann Sondermüll?

Mal sehen was die Zukunft so bringt.
#46
customavatars/avatar37708_1.gif
Registriert seit: 29.03.2006
Nürnberg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1673
Guter Gedanke. Alles was dann älter als Android 7.x oder iOS xy ist wird nicht unterstützt und man darf sich ein neues Smartphone kaufen.
Gilt dann übrigens auch für Sheenas LG G2 (falls die Info aktuell ist). Und das soll kein Angriff sein, sondern lediglich eine Feststellung. Da spielen mehrere Faktoren rein als einfach nur "Neue Technik gut" oder "neue Technik böse".

mfg TommyB
#47
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1936
Zitat MartinFritsch;26380250
Du hast die News auch gelesen und verstanden?! Das Auto kommuniziert mit dem Handy zwar über BLE oder NFC, die Verifizierung des Schlüssels erfolgt aber stets (zumindest laut Schaubild) über das Backend des Service Providers und hierfür wird wohl eine Funkverbindung (sowohl vom Auto als auch vom Smartphone zum SP) notwendig sein, solange du nicht ein WLAN-Kabel mit deiner Karre spazieren fährst. So viel also zum Thema Mammut...


Es reicht, wenn Smartphone und Wagen ein einziges Mal eine Verbindung haben. Die Verifizierung der Schlüssel geschieht dann offline, was nicht weniger sicher ist.

Updates über Gültigkeit und co, würden dann vermutlich über das selbe Netz bezogen werden, wie die vielen anderen Onlinedienste im Wagen.
#48
customavatars/avatar85902_1.gif
Registriert seit: 26.02.2008
Solingen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2346
Zitat TommyB2910;26502870
Guter Gedanke. Alles was dann älter als Android 7.x oder iOS xy ist wird nicht unterstützt und man darf sich ein neues Smartphone kaufen.
Gilt dann übrigens auch für Sheenas LG G2 (falls die Info aktuell ist). Und das soll kein Angriff sein, sondern lediglich eine Feststellung. Da spielen mehrere Faktoren rein als einfach nur "Neue Technik gut" oder "neue Technik böse".

mfg TommyB



Custom Roms. Damit wäre ein Smartphone was vor 5 Jahren hergestellt wurde noch im Rennen. Das ist meine Feststellung. Aber nein, es ist nicht mehr aktuell.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Mercedes-Benz zeigt neues Infotainment-System: Aus COMAND wird MBUX auf...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MERCEDES-BENZ_MBUX

Nach fast genau 20 Jahren ändert Mercedes-Benz die Bezeichnung seines Infotainment-Systems. Denn mit dem Start der neuen A-Klasse (W177) im Frühjahr wird eine neue Plattform ihre Premiere feiern. Die soll mit MBUX aber nicht nur eine neue Bezeichnung erhalten, sondern auch einen fast... [mehr]

MBUX-Premiere: Viel Assistenz für die neue Mercedes-Benz A-Klasse (2. Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MERCEDES-BENZ_A-KLASSE_W177

Viele Parallelen sind es am Ende wie zu erwarten nicht geworden. Aber auch wenn die neue A-Klasse (W177) optisch nicht viel mit der Elektrostudie EQA zu tun hat, wirkt sie gegenüber ihrem Vorgänger dennoch moderner. Das gilt vor allem unter dem Blech. Dort bietet Mercedes-Benz mit MBUX und... [mehr]

Tesla Roadster: Das schnellste Auto der Welt schafft 1000 km

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_ROADSTER

Angekündigt hatte Tesla die Vorstellung des Semi Truck, doch der Star war ein anderer: der anschließend angekündigte Tesla Roadster der zweiten Generation. Das allein hätte vermutlich nur Fans der Marke begeistert. Doch die in Aussicht gestellten Eckdaten dürften auch Kritiker mit... [mehr]

Maßstab in Sachen Sicherheit und Konnektivität: VW Golf 8 startet Mitte 2019

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VOLKSWAGEN

Erst in knapp eineinhalb Jahren soll der erste Golf 8 die Produktion in Wolfsburg verlassen. Kein Wunder also, dass VW bislang weder technische Details verraten oder Hinweise auf das Design verteilt hat. Offener zeigt man sich mit Blick auf Sicherheit und Konnektivität: Nichts weniger als der... [mehr]

Wegen Produktionsproblemen: Tesla kauft Akku-Markt leer

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA

Die Elektromobilität ist immer mehr auf dem Vormarsch. Für die Produktion der Autos werden allerdings auch genügend Akkus benötigt und diese scheinen weltweit inzwischen zur Mangelware zu werden. Tesla hat mit seiner Gigafactory zwar eine eigene Produktionsstätte für Akkus errichtet, kämpft... [mehr]

Festkörperakku: Fisker verspricht 800 km Reichweite nach einer Minute laden

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FISKER

Ausgerechnet der vergleichsweise kleine Autobauer Fisker will die vermutlich größte Hürde bei der Verbreitung von Elektrofahrzeugen aus dem Weg räumen. Der in Aussicht gestellte Festkörperakku soll nach weniger als einer Minute an der Ladestelle eine Reichweite von 800 km ermöglichen.... [mehr]