> > > > e-tron Prototyp: Audi zeigt seriennahen Elektro-SUV und nennt Starttermin

e-tron Prototyp: Audi zeigt seriennahen Elektro-SUV und nennt Starttermin

Veröffentlicht am: von

audi e-tron prototyp

Wie fast alle deutschen Automobilhersteller muss auch Audi sich regelmäßig den Vorwurf gefallen lassen, alternative Antriebsarten eher stiefmütterlich zu behandeln. Angekommen ist die Kritik, wie verschiedene Ankündigungen zeigen. Die neueste: Noch in diesem Jahr soll das erste rein elektrisch angetriebene Modell in den Handel kommen. Wie das aussehen dürfte, zeigt der e-tron Prototyp.

Dabei handelt es sich um ein nach eigenen Angaben sportliches Premium-SUV, in dem fünf Personen Platz finden sollen. Das Kofferraumvolumen beschreibt Audi schlicht mit „reichlich", der Komfort soll dem eines Oberklassemodells der Ingolstädter entsprechen. Technische Daten, die all das untermauern, gibt es allerdings nicht.

Generell hält man sich überraschend bedeckt angesichts des nahenden Produktionsstarts. Das Unternehmen selbst spricht diesbezüglich von Ende 2018, auto motor und sport spricht hingegen von einem Verkaufsstart schon im August. Aber auch das Fachmagazin nennt keine weiteren Details.

Fest steht somit lediglich, dass der integrierte Akku mit bis zu 150 kW geladen werden kann. Welche Kapazität dieser bietet und welche Reichweiten damit möglich sein werden, bleibt noch abzuwarten. Allerdings dürfte Audi an dem festhalten, was im Sommer 2015 im Zuge der Vorstellung des e-tron quattro concept verraten wurde. Seinerzeit war die Rede von 500 km Reichweite, nicht zuletzt aufgrund der stark optimierten Aerodynamik.

Die Studie brachte es auf Maße von 4,88 x 1,93 x 1,54 m (L x B x H), der Prototyp dürfte ähnlich groß ausfallen. Damit würde er genau zwischen den beiden SUV-Geschwistern Q5 und Q7 landen, der Modellname dürfte entsprechend Q6 e-tron lauten. Das würde auch angesichts der zum Einsatz kommenden Plattform passen. Denn während VW sich bei seinen Modellen auf den Modularen Elektrobaukasten (MEB) setzt, bleibt Audi dem Modularen Längsbaukasten (MLB) in der zweiten Generation treu. Die Platzierung von Akkus und Motoren soll dennoch kein Problem darstellen, wie das Unternehmen bereits 2015 verriet.

Bis zum Start der Serienfertigung sollen insgesamt 250 Exemplare des e-tron Prototypen umfangreiche Tests absolvieren. Laut Audi sieht das Programm unter anderem eine Fahrleistung von mehr als fünf Millionen Kilometern in den unterschiedlichsten Klimazonen sowie umfangreiche Ladetests in verschiedenen Regionen weltweit vor.

Was das Elektro-SUV am Ende kosten soll, wird vermutlich erst im Zuge der Präsentation verraten. Wahrscheinlich wird das Basismodell im Bereich um 80.000 Euro starten und damit knapp oberhalb eines wichtigen Konkurrenten landen: dem Jaguar I-Pace. Den etwas kürzeren Elektro-SUV haben die Engländer erst vor wenigen Tagen vorgestellt, zu haben ist er ab knapp 78.000 Euro.

Social Links

Kommentare (38)

#29
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 18307
Da ich einen Kllappenauspuff ab Werk habe und dieser nur laut ist wenn ich es will (was vielleicht in 5% der Fahrten der Fall ist) bekomme ich 90% Daumen hoch für den schönen Blubber-Sound, nicht jeder ist voll auf Grün getrimmt, es gibt noch Leute die sind normal drauf ;)
Speziell hier in der 40K Einwohner Stadt..

Ah also dein 2. Fahrzeug oder auch beide wenn jeder Zuhause ist steht also nicht in der Gegen rum wenn keiner fährt ? Sind rumstehnde CNG Fahrzeuge und alte Saabs also sinnvoller als Challenger ? Erklär mir das mal bitte näher.

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat REDFROG;26201548
LPG umrüstschrott != CNG @ Opel Entwicklung ab Werk.

Wir haben eine Flotte CNG Fahrzeuge auf Arbeit. Die machen keinen Ärger. Bis auf die umgerüsteten Daimler Sprinter. Könnten aber auch dessen Fahrer sein.

LPG ist ohnehin nur das Sparkit für Arme. Man will damit sparen, dementsprechend billig/minderwertig sind alle Bauteile. Sonst geht die Rechnung nicht auf.
Bei einer 280bar CNG Anlage sind die Bauteile wohl kaum minderwertig. Außer die Tanks bei VW.


Ich habe die Fahrzeuge so gekauft, ich hätte es nicht gebraucht.
Hat CNG nicht den Nachteil das es viel weniger Tankstellen als bei LPG gibt ?

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat 996;26201558
Thrawn - Feinde kann man sich recht schnell machen , tritt als Schaf hinter den Zaun und schon wirst du verachtet... sofern du mit dem Strom schwimmst ist alles gut , doch sollte jeder selber wissen was er tut und sich am besten erst recht nicht von anderen beeinflussen lassen , das Problem ist darin verhaftet das dieses Land nach meiner persönlicher Einschätzung in bezug auf Neid was noch freundlich ausgedrückt ist auf der Liste ganz weit oben steht, erwarte als nicht zuviel wenn du hier versuchst mit 6.4L zu argumentieren.

Wenn man sich mit der menschlichen Psyche etwas beschäftigt hat, dann kann man Sie recht gut einschätzen und man kommt zum Schluss das man es niemanden Recht machen kann - hast du mehr bist du ein (hier ihre Gedanken einfügen)hast du weniger bist du ein Loser.

Leben und Leben lassen funktioniert nur wenn der Nachbar sich nur 3L leisten kann.


Ich schwamm noch nie gern mit dem Strom. Was sich gehört und man so fährt Automobilmässig hat mich auch noch nie interessiert..
Ich fahre meinen Bigblock und geniesse Ihn solange sich Leute wie Redfrog nochnicht durchgesetzt haben und es noch geht.
In 40 Jahren werde ich dann meinen Enkeln davon berichten :)
#30
Registriert seit: 16.02.2017
Dort wo ich mich wohl fühle!
Kapitänleutnant
Beiträge: 1986
[emoji23][emoji23]🤣🤣 großartig. Wenn man nur sieht, was man sehen möchte

Gesendet von meinem WAS-LX1 mit Tapatalk
#31
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Fregattenkapitän
Beiträge: 3048
Ich schwimme auch nicht gerade mit dem Strom wenn ich einen SAAB (sogar auf Treffen gewesen) und ein CNG Fahrzeug fahre. Gleiche Argumentation mit völlig anderen Ausgang. :bigok:

Ich kann dann meinen Enkeln auch etwas berichten. Etwas das sie mir wohl eher anrechnen werden Nicht nur den Status und wie scheinbar männlich gewesen sein wollte.. Wer weiß wie die Welt dann aussehen mag. Schon heute gibt es ja bereits zwei Arten von Nebel in der Stadt. Aber nach mir die Sinnflut. :-)

Von den e fahrzeugen halte ich aber trotzdem abstand. Die sind momentan nicht die antwort. Wir müssten eher auf hybrid oder letztendlich auf wasserstoff (wodurch auch CNG kraftstoff erzeugt werden kann) umsatteln.
Und e SUV ist der größte Hohn. Viel Gewicht kombiniert mit der heutigen batterietechnik... Aber anders bekommt man die Kundschaft einfach nicht bewegt. Das ist klar.
#32
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Fregattenkapitän
Beiträge: 3048
Und mit Wasserstoff bekommen die Leute auch wieder ihr Gebrummel in den Auspuff.
Wer 80.000+ eur ausgeben soll und die Wahl zwischen wenig Reichweite und langweiligen sound ohne auspuff mit stundenlangen aufladen vs. V6/V8 töff töff mit dichten Tankstellennetz und Reichweite mit Tankzeiten in Minuten hat, der entscheidet sich aller größten Teil für das töff töff.
Wasserstoff ist ebenso binnen minuten im Tank. Und dazu muss man auch nur einen leichten Druckschlauch mit Zapfpistole anschließen.
Eventuell könnten diese Motoren sogar die Luft des vordermanns noch reinigen. :-D Nur leider benötigt die Herstellung für wasserstoff zu viel Energie. Die nimmt man aus dem Überschuss der Stromproduktion. Denn der wasserstoff lässt sich sehr leicht speichern. Die gesamte Ölindustrie benötigt auf lange Sicht ohnehin nicht mehr so viel Strom. Also werden Kapazitäten frei.
#33
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Fregattenkapitän
Beiträge: 3048
[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat Mondrial;26201924

Wie kann man zu dem ziemlich endgültigen Schluss kommen, dass "E-Mobilität natürlich nicht die Endlösung ist", wenn sich die Entwicklung dieser gerade erst in der Anfangsphase befindet?


Warum gehst du denn darauf ein?


Wie lange schon? 30 Jahre?
Ich sehe nicht, wie sich heutige heftige Defizite, die es schon so lange gibt wie es den e antrieb gibt, so schnell plötzlich ergeben sollen. Die Speicherung des Stroms spielt hier die zentrale Rolle.
#34
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 18307
Ich bin ja nicht gegen Hybrid, fahre ja selbst einen ! :banana:






Zitat REDFROG;26201926
Und mit Wasserstoff bekommen die Leute auch wieder ihr Gebrummel in den Auspuff.
Wer 80.000+ eur ausgeben soll und die Wahl zwischen wenig Reichweite und langweiligen sound ohne auspuff mit stundenlangen aufladen vs. V6/V8 töff töff mit dichten Tankstellennetz und Reichweite mit Tankzeiten in Minuten hat, der entscheidet sich aller größten Teil für das töff töff.
Wasserstoff ist ebenso binnen minuten im Tank. Und dazu muss man auch nur einen leichten Druckschlauch mit Zapfpistole anschließen.
Eventuell könnten diese Motoren sogar die Luft des vordermanns noch reinigen. :-D Nur leider benötigt die Herstellung für wasserstoff zu viel Energie. Die nimmt man aus dem Überschuss der Stromproduktion. Denn der wasserstoff lässt sich sehr leicht speichern. Die gesamte Ölindustrie benötigt auf lange Sicht ohnehin nicht mehr so viel Strom. Also werden Kapazitäten frei.


Bei Wasserstoff im Verbrennungsmotor sind wir 100% einer Meinung als Mobilität der Zukunft !

Ich möchte nur nochmal erwähnen das CO2 KEIN Schadstoff ist und so ein Saugrohr V8 quasi fast sauber Luft aus dem auspuff bläst, deswegen ist das hier auch garnicht weit hergeholt !



[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat REDFROG;26201864
Ist nicht gerade so als könne zB ich mir nicht so ein Auto leisten.


Naja das kommt ja öfters und ist meistens dann doch nicht so ,aber nehmen wir mal an es ist so, der springende Punkt ist halt mann muss auch die Eier haben sich neben die Golf Kombis der Nachbarn ein US Muscle Car zu stellen, die hat eben nicht jeder.. :bigok:
#35
customavatars/avatar31785_1.gif
Registriert seit: 20.12.2005
Großenhain/Jena
Admiral
Beiträge: 8989
Zitat REDFROG;26201924
Wie lange schon? 30 Jahre?
Ich sehe nicht, wie sich heutige heftige Defizite, die es schon so lange gibt wie es den e antrieb gibt, so schnell plötzlich ergeben sollen. Die Speicherung des Stroms spielt hier die zentrale Rolle.

Sagen wir 10 Jahre. Elektroantriebe gibts ja schon so lange wie Verbrenner. Das große Problem war immer die Speicherung der Energie und da hat Tesla mit seinem ersten Roadster gezeigt, dass da mittlerweile etwas geht. Heutzutage sind angemessene Reichweiten mit etwas zu langen, aber für viele durchaus vertretbaren Ladezeiten möglich. Ein großer Durchbruch bei der Akkutechnik ist für den Alltagsgebrauch eigentlich gar nicht mehr nötig. Enormes Verbesserungs- bzw. Entwicklungspotential gibts natürlich noch an vielen Stellen, daher kann man da schon noch von Anfangsphase sprechen.
#36
customavatars/avatar47118_1.gif
Registriert seit: 12.09.2006
Berlin ist Vorort davon
Admiral
Beiträge: 12930
@thrawn: hab Spaß mit deinem Auto, ich gönne es dir. Aber musst du jedes Mal den virtuellen Penis raushängen lassen? Geht dir einer dabei ab?

Warum musste es überhaupt so ein Auto sein, was so einen großen Motor braucht um eine Leistung zu generieren, die Frau jeder anderer Hersteller mit kleineren Motor auch schafft?
Der Sound ist nur ein Zusammenspiel von verschiedenen Teilen, bekommt man auch hin



Und wenn ich richtig im Kopf habe, hast du ja nicht gekauft, sondern geleaset.... Also ist er ja gar nicht deiner... Sondern nur gemietet...mhh aber wahrscheinlich kommt eh keine sinnvolle Antwort

freundliche Grüße :)
#37
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 18307
Ich hatte mal nen Fiesta ST 200 1 Jahr geleased zur Überbrückung.
Der Challenger ist gekauft. :coffee::p

Der Motor muss so gross sein weil das Auto 5 Meter Lang und 2 Meter breit ist und er 1,9 Tonnen bewegen muss.
Es ist halt ein klassischer Big Block mit Grunddesign aus den 70ern. Dadurch das er auch keine Turbos hat und eben ein klassisches Design (HEMI Prinzip, 16V, 16 Zündkerzen, 1 untenliegende Nockenwelle) braucht er eben Hubraum. Genau das gefällt mir, neben der Optik der Karosse war der geile Motor das Hauptkaufargument für mich. Ich bin kein Fan von kleinen v8 mit Doppelturbo wie sie jetzt von BMW und Co gebaut werden (Teils schon durch V6 ersetzt).
Du magst das so sehen warum 6,4L wenn ich auch mit 4 Litern guten Sound und genug PS bekomme, ich kaufe nach dem Motto warum 5.0 Liter wenn ich auch 6,4L bekomme ? Sowas kauft man weil man Bock drauf hat, da ist die deutsche Denke hm soll ich den sparsamen 1 Liter nehmen oder ganz aus der Rolle Fallen mit 1,5 Litern gaaanz weit entfernt. :bigok:

Der Camaro hat ja auch einen 6,2L V8 Sauger, der GM LS motor ist Weltbekannt dafür unkaputtbar zu sein.
Der 5.0 Vom aktuellen 'Mustang ist der Modernste, hat auch einen guten Klang aber ich hatte ja schon 2 Mustangs..

Ich möchte mitnichten den virtuellen Penis raushängen lassen sondern einfach der alternativen Ökofraktion die bei solchen News/Threads schnell hier aufschlägt aufzeigen das es auchnoch andere Meinungen und Einstellungen gibt und das es eben auch Widerstand gibt zu Ihrem Weltbild. :wink:
#38
customavatars/avatar423_1.gif
Registriert seit: 30.07.2001

Stabsgefreiter
Beiträge: 301
Jaaa Autos. Ich habe noch immer nicht verstanden wofür man ein SUV braucht. Wenn's sein muss stopfe ich 3 Fahrräder in mein Kleinwagen und bin mit dem schon mehr Gelände gefahren als 90% der SUV auf der Autobahn.

Challenger sieht toll aus, alte Technik, aber super Optik. Den mit LPG oder Elektro (300km Batterie) und ist gekauft. Sobald der Lottogewinn eintrudelt .. oder vielleicht doch gleich den Tesla Roadster, der sieht wenigstens nicht ganz so Einheitsbrei aus wie die anderen. Leider fehlt mir auch das nötige Geschick um einfach mein Traumauto zu elektrifizieren .. soll ja auch gehen :)

Und kommt mir nicht mit der Umwelt. Die ist doch eh jedem egal der alleine ein Auto fährt in das auch 4 Personen passen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Care by Volvo: Mit dem XC40 startet die Auto-Flatrate

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VOLVO_XC40

Nicht auf der IAA in Frankfurt, sondern in Mailand hat Volvo sein neues Kompakt-SUV vorgestellt. Doch nicht nur die Tatsache, dass der XC40 das erste, auf einer neuen und sehr flexiblen Plattform basierende Modell ist, soll Verbraucher locken. Auch ein neues Vertriebsmodell haben die Schweden mit... [mehr]

Mercedes-Benz zeigt neues Infotainment-System: Aus COMAND wird MBUX auf...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MERCEDES-BENZ_MBUX

Nach fast genau 20 Jahren ändert Mercedes-Benz die Bezeichnung seines Infotainment-Systems. Denn mit dem Start der neuen A-Klasse (W177) im Frühjahr wird eine neue Plattform ihre Premiere feiern. Die soll mit MBUX aber nicht nur eine neue Bezeichnung erhalten, sondern auch einen fast... [mehr]

Tesla Roadster: Das schnellste Auto der Welt schafft 1000 km

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_ROADSTER

Angekündigt hatte Tesla die Vorstellung des Semi Truck, doch der Star war ein anderer: der anschließend angekündigte Tesla Roadster der zweiten Generation. Das allein hätte vermutlich nur Fans der Marke begeistert. Doch die in Aussicht gestellten Eckdaten dürften auch Kritiker mit... [mehr]

MBUX-Premiere: Viel Assistenz für die neue Mercedes-Benz A-Klasse (2. Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MERCEDES-BENZ_A-KLASSE_W177

Viele Parallelen sind es am Ende wie zu erwarten nicht geworden. Aber auch wenn die neue A-Klasse (W177) optisch nicht viel mit der Elektrostudie EQA zu tun hat, wirkt sie gegenüber ihrem Vorgänger dennoch moderner. Das gilt vor allem unter dem Blech. Dort bietet Mercedes-Benz mit MBUX und... [mehr]

Wegen Produktionsproblemen: Tesla kauft Akku-Markt leer

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA

Die Elektromobilität ist immer mehr auf dem Vormarsch. Für die Produktion der Autos werden allerdings auch genügend Akkus benötigt und diese scheinen weltweit inzwischen zur Mangelware zu werden. Tesla hat mit seiner Gigafactory zwar eine eigene Produktionsstätte für Akkus errichtet, kämpft... [mehr]

Maßstab in Sachen Sicherheit und Konnektivität: VW Golf 8 startet Mitte 2019

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VOLKSWAGEN

Erst in knapp eineinhalb Jahren soll der erste Golf 8 die Produktion in Wolfsburg verlassen. Kein Wunder also, dass VW bislang weder technische Details verraten oder Hinweise auf das Design verteilt hat. Offener zeigt man sich mit Blick auf Sicherheit und Konnektivität: Nichts weniger als der... [mehr]