> > > > Apple bestätigt Arbeiten an Systemen für autonomes Fahren

Apple bestätigt Arbeiten an Systemen für autonomes Fahren

Veröffentlicht am: von

apple-logo Spätestens seit vergangenem Dezember ist klar, dass Apple sich mit dem Thema autonomes Fahren beschäftigt. Offiziell wollte das Unternehmen sich dazu nicht äußern, Unterlagen der U.S. National Highway Traffic Safety Administration ließen daran aber keinen Zweifel. Nun hat Apple nachgezogen und die Arbeiten bestätigt. Offen bleibt aber weiterhin, was genau geplant ist.

Denn im Gespräch mit Bloomberg sprach Apple-Chef Tim Cook von autonomen Systemen, die in mehreren Bereichen zum Einsatz kommen sollen – auch im Auto. Er bezeichnete derartige Systeme als eine Kerntechnologie, die man als sehr wichtig erachte: „Wir betrachten sie als Mutter aller KI-Projekte".

Cook zufolge seien die Arbeiten daran mit die schwierigsten, die man selbst derzeit im Bereich künstlicher Intelligenz verfolge. Er gehe aber davon aus, dass sich die Mühen und Investitionen lohnen werden. Seiner Meinung nach würde sich die Branche derzeit in drei wichtigen Bereichen gleichzeitig verändern – ein großer Umbruch sei im Gange. So würden E-Antriebe die klassischen Verbrenner ersetzen, autonome Systeme den Fahrer entlasten und vernetzte Fahrdienste mehr Komfort bieten und das eigene Auto unter Umständen überflüssig machen.

Allerdings blieb Cook ein wichtiges Detail schuldig: woran genau gearbeitet wird. Gerüchten zufolge sollen 2014 unter dem Code-Namen Project Titan die Arbeiten an einem eigenen autonomen Fahrzeug mit E-Antrieb angelaufen sein. Im Oktober 2016 hieß es dann, dass man die Pläne für einen eigenen Wagen verworfen habe. Als Grund hierfür wurde unter anderem die unterschätzte Komplexität genannt. An einer eigenen Plattform für autonomes Fahren soll Apple aber festgehalten haben. Ob es sich dabei lediglich um die notwendige Software oder auch Hardware handelt, bleibt weiter fraglich.

Der Verzicht auf ein eigenes Auto wäre für Apple eine eher ungewöhnliche Erfahrung. Denn abgesehen von Schnittstellen und Plattformen wie HomeKit zeigt sich das Unternehmen eher geschlossen – die eigenen Betriebssysteme sind der eigenen Hardware vorbehalten. Ein mögliches carOS – mit oder ohne dazugehörigen Hardware-Komponenten – würde hingegen nur dann Einzug in die Praxis halten, wenn Kooperationen mit Automobil-Herstellern zustande kommen. Mit vielen arbeitet man zwar bereits im Rahmen von CarPlay zusammen, aber auch hier schottet man sich weitestgehend ab.

Allerdings schließt Cook ein iCar nicht gänzlich aus: „Wir werden sehen, wo uns das hinführt."

Beschränkt man sich auf eine Software-Lösung, dürfte man unter anderem mit der Google-Tochter Waymo konkurrieren, die erst kürzlich die eigenen Erprobungsfahrzeuge in den Ruhestand geschickt hat. Koppelt Apple hingegen Soft- und Hardware in einem Paket, dürfte einer der wichtigsten Mitbewerber Baidu heißen. Das chinesische Unternehmen hat seine Apollo genannte Open-Source-Lösung erst vergangene Woche auf der CES Asia demonstriert.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mehr als 400 km Reichweite: Der Audi e-tron fährt noch 2018 ab

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUDI_E-TRON

    Gut drei Jahre nach der ersten Studie hat Audi sein erstes Elektro-SUV vorgestellt. Das e-tron getaufte Modell soll in erster Linie mit Tesla, Jaguar und Mercedes-Benz konkurrieren, dürfte aber auch als Wegbereiter für diverse weitere Elektrofahrzeuge aus Ingolstadt fungieren. Zum Start, der noch... [mehr]

  • Tesla musste 80 Roadster an Kunden verschenken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Nach der gestrigen Streichung der Umweltprämie durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, folgt nun der nächste Wegfall einer Prämie für Tesla-Kunden. Allerdings in diesem Fall durch den Elektroautobauer selbst. So gab das 2003 von Elon Musk gegründete Unternehmen bekannt, dass... [mehr]

  • Fehlende Flexibilität: BMW denkt über Ende der E-Modelle i3 und i8 nach

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BMW_I3S

    In Deutschland ist BMW i3 der gefragteste PKW mit Elektronantrieb und auch in anderen Ländern ist das eigenwillig geformte Fahrzeug auf den vorderen Plätzen der Zulassungsstatistiken mit dabei. Dennoch könnten die Münchner auf einen direkten Nachfolger verzichten, gleiches gilt für den... [mehr]

  • Model 3 Performance Dual Motor AWD: Tesla zielt auf BMWs M3

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MODEL_3

    Lange vor dem Erreichen des eigenen Produktionsziels hat Tesla zwei weitere Varianten des Model 3 angekündigt. Beide werden preislich über den bisher verfügbaren Modellen liegen, aber über keine größere Reichweite verfügen. Stattdessen sollen sie sportlich ambitionierte Fahrer locken.... [mehr]

  • Hypermiling-Rekorde mit einem Tesla Model S und autonomen Model 3

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEXTMOVE

    Beim Hypermiling geht es darum, mit einem gefüllten Tank oder im Falle eines Elektrofahrzeugs mit einem gefüllten Akku eine möglichst große Strecke zurückzulegen. Das Unternehmen NextMove hat sich auf das Verleihen von Elektrofahrzeugen spezialisiert und auf der DEKRA-Teststrecke im... [mehr]

  • Umweltprämie für Teslas Model S muss zurückgezahlt werden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Wie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) jetzt bekannt gab, wird die Förderprämie für das Tesla-Model-S-Elektrofahrzeug ersatzlos gestrichen. Wer diese bereits erhalten hat, muss die Prämie laut Aussagen des Bundesamtes zurückzahlen. Nachdem das US-amerikanische... [mehr]