> > > > Apple bestätigt Arbeiten an autonomen Fahren

Apple bestätigt Arbeiten an autonomen Fahren

Veröffentlicht am: von

apple logoArbeitet Apple an einem selbstfahrenden Auto oder nicht? Diese Frage sorgt seit Monaten und Jahren für Diskussionen – und wird es auch weiterhin. Zwar bestätigte das Unternehmen nun erstmals, dass man an Lösungen, die sich um autonomes Fahren drehen, arbeite, alles andere ließ man aber offen. Damit ist weiterhin unklar, ob es sich lediglich um eine Software-Lösung oder doch um ein ganzes Fahrzeug handelt.

So heißt es in einem Schreiben an die U.S. National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA), dass man im großen Umfang in Machine Learning investieren würde, auch im Bereich Transport. Gleichzeitig bringt man zum Ausdruck, dass man auf eine Gleichbehandlung bezüglich der Erprobung hoffe. Für Tests auf öffentlichen Straßen benötigen die Entwickler von autonomen Fahrzeugen eine Genehmigung, die unter anderem von der NHTSA erteilt wird. Man sei zwar neu in diesem Bereich, so Apple, hoffe aber auf die gleiche Behandlung, die auch traditionelle Fahrzeughersteller erhalten haben. Damit sind unter anderem die unter dem Federal Motor Vehicle Safety Standard (FMVSS) zusammengefassten Vorschriften für Bauteile in Fahrzeugen gemeint.

Im Gegenzug stimme man natürlich zu, dass Unfalldaten anonymisiert an die Behörden übermittelt werden sollten. Das würde die Industrie als ganze voranbringen, da so mehr Informationen zusammenkommen, um Fehler zu identifizieren und Szenarien zu erstellen.

Mitte Oktober wurde berichtet, dass Apple die Pläne für ein eigenes Fahrzeug vorerst gestoppt habe und sich auf eine Plattform für autonomes Fahren beschränken werde. Zuvor galt es als wahrscheinlich, dass die Kalifornier zusammen mit einem etablierten Automobil-Konzern zusammenarbeiten würden. Allerdings gaben gleich mehrere an, zwar Gespräche mit Apple geführt, aber kein Interesse aus Angst vor einer ungleichen Rollenverteilung zu haben. Vor allem mit BMW sollen die Verhandlung sehr konkret geworden sein, unter anderem wurde über die Bereitstellung einer Fahrzeugplattform spekuliert. Im Mai sei man dann zu dem Schluss gekommen, dass ein eigenes Fahrzeug nicht den Erfolg bringen würde, den man sich ursprünglich versprochen habe. Bis Ende 2017 soll – so die Vermutungen zutreffend sind – an der autonomen Plattform gearbeitet werden, erst dann will der Vorstand über das weitere Vorgehen beraten.

Auch wenn Apple nun erstmals direkt einräumt, am Thema autonomes Fahren zu arbeiten, gibt es bereits seit geraumer Zeit klare Hinweise darauf. Unter anderem wurden zahlreiche Ingenieure aus dem PKW-Bereich eingestellt, die die verschiedensten Bereiche von der Entwicklung mechanischer Teile bis hin zu Ladetechniken für E-Fahrzeuge abdecken.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Care by Volvo: Mit dem XC40 startet die Auto-Flatrate

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VOLVO_XC40

Nicht auf der IAA in Frankfurt, sondern in Mailand hat Volvo sein neues Kompakt-SUV vorgestellt. Doch nicht nur die Tatsache, dass der XC40 das erste, auf einer neuen und sehr flexiblen Plattform basierende Modell ist, soll Verbraucher locken. Auch ein neues Vertriebsmodell haben die Schweden mit... [mehr]

Mercedes-Benz zeigt neues Infotainment-System: Aus COMAND wird MBUX auf...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MERCEDES-BENZ_MBUX

Nach fast genau 20 Jahren ändert Mercedes-Benz die Bezeichnung seines Infotainment-Systems. Denn mit dem Start der neuen A-Klasse (W177) im Frühjahr wird eine neue Plattform ihre Premiere feiern. Die soll mit MBUX aber nicht nur eine neue Bezeichnung erhalten, sondern auch einen fast... [mehr]

Tesla Roadster: Das schnellste Auto der Welt schafft 1000 km

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_ROADSTER

Angekündigt hatte Tesla die Vorstellung des Semi Truck, doch der Star war ein anderer: der anschließend angekündigte Tesla Roadster der zweiten Generation. Das allein hätte vermutlich nur Fans der Marke begeistert. Doch die in Aussicht gestellten Eckdaten dürften auch Kritiker mit... [mehr]

MBUX-Premiere: Viel Assistenz für die neue Mercedes-Benz A-Klasse (2. Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MERCEDES-BENZ_A-KLASSE_W177

Viele Parallelen sind es am Ende wie zu erwarten nicht geworden. Aber auch wenn die neue A-Klasse (W177) optisch nicht viel mit der Elektrostudie EQA zu tun hat, wirkt sie gegenüber ihrem Vorgänger dennoch moderner. Das gilt vor allem unter dem Blech. Dort bietet Mercedes-Benz mit MBUX und... [mehr]

Wegen Produktionsproblemen: Tesla kauft Akku-Markt leer

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA

Die Elektromobilität ist immer mehr auf dem Vormarsch. Für die Produktion der Autos werden allerdings auch genügend Akkus benötigt und diese scheinen weltweit inzwischen zur Mangelware zu werden. Tesla hat mit seiner Gigafactory zwar eine eigene Produktionsstätte für Akkus errichtet, kämpft... [mehr]

Maßstab in Sachen Sicherheit und Konnektivität: VW Golf 8 startet Mitte 2019

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VOLKSWAGEN

Erst in knapp eineinhalb Jahren soll der erste Golf 8 die Produktion in Wolfsburg verlassen. Kein Wunder also, dass VW bislang weder technische Details verraten oder Hinweise auf das Design verteilt hat. Offener zeigt man sich mit Blick auf Sicherheit und Konnektivität: Nichts weniger als der... [mehr]