1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Arbeitsspeicher
  8. >
  9. Für Intels Optane Persistent Memory geht es (vorerst) weiter

Für Intels Optane Persistent Memory geht es (vorerst) weiter

Veröffentlicht am: von

intel-optane-persistent-memory-200-seriesAuf dem Investor Meeting 2022 Mitte Februar sprach Intel zwar über die Zukunftspläne für sein Xeon-Server- und Core-Prozessoren, das Thema Optane-Speicher wurde aber vollständig ignoriert. Dies führte dazu, dass erneut über eine Einstellung des kompletten Geschäftsbereichs spekuliert wurde.

Befeuert wurden die Gerüchte durch eine Aussage von Intels CEO Pat Gelsinger, der offenkundig kein großes Interesse daran hat, dass Intel im Speichergeschäft bleibt:

"I never want to be in memory, you see I’m doing everything I can to exit our memory businesses in that regard."

Erst kürzlich verkaufte Intel das SSD-Business an SK-hynix-Tochter Solidigm. Das Joint Venture für die Entwicklung des Optane-Speichers (3DXPoint) wurde bereits vor geraumer Zeit eingestellt, sodass Intel hier nun alleine dasteht. Da die Gerüchte nicht abreißen wollten, äußerte sich Intel auf Nachfrage wie folgt:

"We continue to work closely with customers and partners on memory and storage technologies, including enabling our third-generation Optane Products with Sapphire Rapids. In addition, we are enabling the ecosystem to be ready for key technologies such as memory tiering over CXL."

Die dritte Generation des Optane-Speichers soll also wie geplant zusammen mit der nächsten Xeon-Generation vorgestellt werden. Für die Speichererweiterung via Compute Express Link (CXL) soll Optane ebenfalls eine entscheidende Rolle spielen.

DDR4 und Intel Optaner DC Persistent Memory

Auf der "Storage Field Day"-Konferenz sprach Intel (Video #1, #2, #3) nun über die weiteren Pläne im Zusammenhang mit CXL und daraus geht auch hervor, dass es nach der dritten Generation (Crow Pass) auch noch eine Vierte (Donahue Pass) geben wird.

Intel sieht den Optane DC Persistent Memory noch immer als Schnittstellen zwischen DRAM und den SSDs. Niedrigere Latenzen als SSDs und günstigerer Preis pro Gigabyte als beim Arbeitsspeicher sind dabei die ausschlaggebenden Argument für den Optane-Speicher. Im Rahmen unseres Tests zweier Xeon Platinum 8380 haben wir uns die Leistung des Optane Persistent Memory 200 angeschaut.

Aktuell ermöglicht Intel den Einsatz des Optane DC Persistent Memory parallel zum DRAM. Pro Speicherkanal kann hier bisher ein Modul mit DDR4-Speicher und eines mit Optane-Speicher in den Server gesteckt werden. Somit ist ein Speicherausbau von bis zu 8 TB pro Sockel möglich, was rein über den Ausbau mit DDR4 nicht möglich gewesen wäre. Für die kommende Xeon-Generation mit DDR5-Speicher stellt sich das Bild etwas anders da, bisher hat Intel die Sapphire-Rapids-Prozessoren aber noch nicht offiziell vorgestellt und so kennen wir diese Details auch noch nicht. DDR5 wird im Serverbereich größere Kapazitäten pro Modul ermöglichen. Dennoch wird der Optane DC Persistent Memory hier weiterhin eine Steigerung der Kapazität und eine Reduzierung der Kosten ermöglichen können.

Neben dem direkten Betrieb am integrierten Speichercontroller des Prozessors wird Optane DC Persistent Memory mit CXL aber weitreichendere Einsatzmöglichkeiten bekommen. CXL-Speicherpools nehmen diesen Speicher auf und binden ihn per CXL an die Rechenknoten an. Dieser Speicher steht kohärent den Prozessoren und Rechenbeschleunigern zur Verfügung.

Mit der Veröffentlichung der Sapphire-Rapids-Prozessoren erwarten wir uns weitere Details zum Einsatz der Optane DC Persistent Memory der dritten Generation. Diese dürfte im April oder Mai erfolgen.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • ASUS arbeitet offenbar an DDR5-zu-DDR4-Adapter

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DDR4-DDR5

    Wer sich für einen Alder-Lake-Prozessoren von Intel entscheidet, der muss auch eine Entscheidung zwischen DDR4 und DDR5 fällen, denn es gibt Mainboards für beide Speicherstandards, aber keines, welches beide Speicherstandards aufnimmt. Die Vor- und Nachteile von DDR4 und DDR5 wollen wir nun... [mehr]

  • Hoher Takt und optimierte Timings: Schneller DDR5 von Corsair und G.Skill im...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DDR5-SCALING

    Mit den Alder-Lake-Prozessoren führte Intel den DDR5-Speicher in den Endkundenmarkt ein. Irgendwann in der zweiten Jahreshälfte wird dann auch AMD mit dem Wechsel auf den Sockel AM5 auf den neuen Speicher setzen. DDR5 hat den Ruf noch nicht ausgereift zu sein, was sich vor allem auf die... [mehr]

  • Corsair Dominator Platinum DDR5-5200 im Kurztest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR-DOMINATOR-RGB

    Die Alder-Lake-Prozessoren sind der Startpunkt für den neuen DDR5-Speicher. In den ersten Tests haben wir den DDR5 mit den JEDEC-Vorgaben oder zumindest mit dem entsprechenden Takt getestet. Transferraten von 4.800 bis 5.200 MT/s sind auch der Startpunkt für viele Hersteller und dementsprechend... [mehr]

  • G.Skill RipJaws S5 DDR5-5200 32GB im Kurztest: Passt auch zu großen Kühlern

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/G

    Mit dem Launch von Intels Alder-Lake-S-Plattform ist auch der neue DDR5-Speicher ein großes Thema. Da wird es langsam Zeit, dass wir uns das erste Speicherkit näher anschauen. Von G.Skill haben wir ein 32-GB-Kit erhalten, das aus zwei Modulen besteht und bis DDR5-5200 freigegeben ist. Wir sind... [mehr]

  • XPG übertaktet DDR5-Speicher auf 8.118 MT/s

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GDDR5X

    Es wird nur noch wenige Wochen dauern und dann werden wir die Einführung von DDR5 sehen. Derzeit sieht alles danach aus, als müssen sich Käufer eines Alder-Lake-Prozessors entscheiden müssen: Entweder kaufen sie ein Mainboard für DDR4- oder DDR5-Speicher. Damit muss zu Beginn auch die... [mehr]

  • Und noch eine Schippe drauf: DDR5-7000 CL40 von G.Skill

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL-TRIDENT-Z5-FAMILY-LOGO

    Und wieder legt G.Skill nach. Dieses Mal mit DDR5-7000 mit Timings von CL40-40-40-76. Zuvor zeigte man bereits einen DDR5-6800 mit CL38-38-38-76 und DDR5-6600 CL36-36-36-76 aus der Trident-Z5-Serie. Das Kit besteht aus zwei Modulen mit jeweils 16 GB, so dass die Gesamtkapazität bei... [mehr]