1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Arbeitsspeicher
  8. >
  9. DRAM Calculator 1.7.0 misst Inter-Core- und Inter-Chip-Latenzen

DRAM Calculator 1.7.0 misst Inter-Core- und Inter-Chip-Latenzen

Veröffentlicht am: von

dram-calculatorNach einer längeren Pause hat der Macher des DRAM Calculators @1usmus ein neue Version veröffentlicht. Unter anderem bietet der DRAM Calculator 1.7.0 die Unterstützung für die Ryzen-Threadripper-Prozessoren der 3000-Serie (Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test) und hat einige Anpassungen für die AM4-Prozessoren alias Matisse erfahren. Unter anderem für den Ryzen 9 3950X (Test).

Aufgrund des Chiplet-Designs besonders interessant ist eine der neuen Funktionen des DRAM Calculator 1.7.0. Dabei handelt es sich um Inter-Core- und Inter-Chip-Messungen der Latenzen für die Speicherzugriffe. Allerdings werden hier bisher nur die Ryzen-Prozessoren, nicht aber die Ryzen-Threadripper-Prozessoren unterstützt. Der Screenshot zeigt den DRAM Calculator mit einem Ryzen Threadripper 1950X, der nicht unterstützt wird. Interessanterweise führt das Tool keine Latenzen auf, zeichnet aber dennoch einen Graphen.

Alle Änderungen des DRAM Calculator 1.7.0 im Überblick:

  • Some changes in the suggested CAD_BUS settings. This could offer a significant improvement in stability for configurations with 2 or more RAM modules.
  • VDDG setting is now divided into 2 independent settings : VDDG IOD and VDDG CCD voltage (as in AGESA 1004B).
  • Added support for Hynix DJR (a new CJR revision that has backward compatibility with classic CJR).
  • Added the functionality to read current memory timings for Zen 2 (AM4).
  • Added support for 3000 series Threadripper cpu's (Castle Peak).
  • Improved the accuracy of Random and Custom latency test.
  • Added a memory bandwidth test (Read and Write).
  • "Compare timings" now works for Zen 2 (AM4).
  • Added an Inter-Core Latency test (AM4).
  • Minor user experience GUI changes.
  • Minor bugfixes

Der Download des DRAM Calculator 1.7.0 ist hier möglich.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • G.Skill Trident Z Neo 32 GB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREVIEW_GSKILL_TRIDENT_Z_NEO

    Speichermodule vom Hersteller G.Skill sind bei vielen Moddern sehr beliebt, und auch in der Community trifft man auf viele Systeme, die mit Speicher aus der TridentZ-Serie ausgestattet sind. Wir haben uns mal ein 32-GB-Kit der Trident Z Neo-Serie aus dem Regal gegriffen und es durch unseren... [mehr]

  • G.SKILL Trident Z Neo DDR4 nun mit DDR4-4000 für Ryzen-5000-Serie

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL

    Passend zu den neu erschienen AMD Ryzen Prozessoren der 5000-Serie, stellte G.SKILL eine eigens auf die neuen Prozessoren abgestimmte Variante seiner Trident Z Neo-Serie vor. Die neuen Kits machen dabei von dem verbesserten Arbeitsspeicher-Support bei den neuen Ryzen-5000-Modellen Gebrauch, was... [mehr]

  • Corsair spricht über die Vorteile von DDR5

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREVIEW_CORSAIR_DOMINATOR_PLATINUM

    Ende des Jahres werden die ersten Desktop- und Server-Plattformen auf den neuen DDR5-Arbeitsspeicher wechseln. Intel dürfte in dieser Generation den ersten Schritt machen – vor AMD, denn sowohl mit Alder Lake als auch Sapphire Rapids dürfte man früher dran sein als der Konkurrent mit... [mehr]

  • TeamGroup präsentiert DDR5-RAM mit 4.800 MHz für Endkunden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TEAMGROUP-2019

    In einer Pressemittelung kündigt TeamGroup das baldige Erscheinen von DDR5-Arbeitsspeicher-Chips für den breiten Markt an. Die ersten Module sollen demnach eine Kapazität von 16 GB bei einer Taktfrequenz von 4.800 MHz bieten. Weiterhin heißt es, man arbeite mit großen... [mehr]

  • G.Skill stellt neue Low-Latency DDR4-Kits vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_TRIDENTZ_RGB

    G.Skill hat neue Speicherchips vorgestellt, die sich vor allem durch ihre niedrigen Latenzen auszeichnen sollen. Angeboten werden die Kits als DDR4-4000 CL16 mit 32 GB (2x 16 GB) und als DDR4-4400 CL16  mit16 GB (2x 8 GB). Als Basis dienen einmal mehr die B-Die-Speicherchips von Samsung,... [mehr]

  • HyperX Predator RGB DIMM Kit 64 GB mit 3.600 MHz im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HYPERX_PREDATOR_PREVIEW_2

    Sowohl bei Grafikkarten als auch bei Festplatten steigen die im heimischen Computer verbauten Kapazitäten, und auch der Arbeitsspeicher folgt diesem Trend. Es gibt immer mehr Systeme, die bereits auf 64 GB als Arbeitsspeicher setzen, und daher wollen auch wir diesen Trend aufgreifen und uns mal... [mehr]