1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Arbeitsspeicher
  8. >
  9. Thermaltake WaterRam kommt direkt mit Wasserkühlung

Thermaltake WaterRam kommt direkt mit Wasserkühlung

Veröffentlicht am: von

thermaltake-waterramAuch Thermaltake steigt nun in das Speichergeschäft ein, belässt es aber nicht bei einem einfachen DDR4-Speicher, sondern bietet direkt eine Hybrid-Lösung mit der Möglichkeit zur Wasserkühlung an. Der WaterRam getaufte Speicher beschreibt im Namen genau dessen geplante Funktion.

Zunächst einmal zum Speicher selbst: Dieser soll bei 3.200 MHz Latenzen von CL16 erreichen. Thermaltake verbaut dazu C-Dies von SK Hynix. Die Speichermodule sind zu Intel XMP 2.0 Ready kompatibel. Die Garantie auf die eigentlichen Speichermodule soll lebenslang geboten werden. Die ebenfalls vorhandene Wasserkühlung bietet eine 2-jährige Garantie.

Auf den Speicherchips befindet sich ein Kühlkörper aus 2 mm dicken Aluminium und zwischen dem PCB und dem Kühlkörper sind Wärmeleitpads vorhanden. Auf dem Speichermodulen kann aber auch ein Wasserkühler montiert werden, der die Abwärme besser abführen soll. Der Wasserkühler kann in einen bestehenden Wasserkühlungskreislauf eingebunden werden.

Neben der Aufgabe als Kühler besitzt der Wasserkühler eine RGB-Beleuchtung, die zu den meisten Beleuchtungssystemen diverser Hersteller kompatibel ist. Durch die Wasserkühlung sollen die Temperaturen des Speichers von 48 auf 30 °C reduziert werden können. Damit soll ein höheres Overclocking-Potenzial ermöglicht werden.

Der Thermaltake WaterRam wird als Kit in 2x 8 GB oder 4x 8 GB angeboten. Die Timings liegen bei 3.200 MHz bei 16-18-18-38 und die Spannung beläuft sich auf 1,35 V. Der Preis für das Dual-Channel-Kit liegt bei 249 US-Dollar, für das Quad-Channel-Kit werden 439 US-Dollar aufgerufen.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • ASUS arbeitet offenbar an DDR5-zu-DDR4-Adapter

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DDR4-DDR5

    Wer sich für einen Alder-Lake-Prozessoren von Intel entscheidet, der muss auch eine Entscheidung zwischen DDR4 und DDR5 fällen, denn es gibt Mainboards für beide Speicherstandards, aber keines, welches beide Speicherstandards aufnimmt. Die Vor- und Nachteile von DDR4 und DDR5 wollen wir nun... [mehr]

  • Corsair spricht über die Vorteile von DDR5 (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREVIEW_CORSAIR_DOMINATOR_PLATINUM

    Ende des Jahres werden die ersten Desktop- und Server-Plattformen auf den neuen DDR5-Arbeitsspeicher wechseln. Intel dürfte in dieser Generation den ersten Schritt machen – vor AMD, denn sowohl mit Alder Lake als auch Sapphire Rapids dürfte man früher dran sein als der Konkurrent mit... [mehr]

  • Angebot von 4.800 bis 7.200 MHz: ZADAK zeigt DDR5

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZADAK

    Nachdem zahlreiche Hersteller entsprechende Ankündigungen gemacht haben und Teamgroup seinen ersten DDR5 sogar schon im Handel hat, hat nun auch ZADAK seinen ersten DDR5-Speicher vorgestellt. ZADAK ist ein Gaming-Ableger von Apacer und will ab Ende 2021 mit der SPARK-Serie neuen... [mehr]

  • ADATA will DDR5 mit bis zu 12.600 MT/s bei 1,6 V anbieten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ADATA

    Unter dem Motto "XPG XTREME INNOVATION" hat ADATA zahlreiche Neuankündigungen aus den verschiedensten Produktbereichen gemacht. Auch hier will man in Kürze den ersten DDR5-Speicher anbieten, der mit 8.400 MT/s und 1,1 V loslegt, was den Einstieg in diesen neuen Speicherstandard darstellt.... [mehr]

  • Corsair Dominator Platinum DDR5-5200 im Kurztest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR-DOMINATOR-RGB

    Die Alder-Lake-Prozessoren sind der Startpunkt für den neuen DDR5-Speicher. In den ersten Tests haben wir den DDR5 mit den JEDEC-Vorgaben oder zumindest mit dem entsprechenden Takt getestet. Transferraten von 4.800 bis 5.200 MT/s sind auch der Startpunkt für viele Hersteller und dementsprechend... [mehr]

  • XPG übertaktet DDR5-Speicher auf 8.118 MT/s

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GDDR5X

    Es wird nur noch wenige Wochen dauern und dann werden wir die Einführung von DDR5 sehen. Derzeit sieht alles danach aus, als müssen sich Käufer eines Alder-Lake-Prozessors entscheiden müssen: Entweder kaufen sie ein Mainboard für DDR4- oder DDR5-Speicher. Damit muss zu Beginn auch die... [mehr]