> > > > Überversorgung und Intel sorgen für sinkende RAM-Preise

Überversorgung und Intel sorgen für sinkende RAM-Preise

Veröffentlicht am: von

inno3d ichill ram

Während zuletzt in erster Linie NAND-Flash deutlich günstiger wurde und somit zu geringeren Preisen für SSDs, SD-Karten und USB-Sticks führte, tat sich bei DRAM vergleichsweise wenig. Nun aber ist der Preisverfall auch hier unübersehbar. Innerhalb von drei Monaten sollen die Großhandelspreise um etwas 10 % gesunken sein. Und Entspannung ist Branchenkennern zufolge nicht in Sicht.

Laut DRAMeXchange kostete ein 4-GB-Modul, das vertragsgemäß im dritten Quartal 2018 geliefert werden sollte, im Schnitt 34,50 US-Dollar. Bei den für das laufende vierte Quartal fälligen Modulen sollen es hingegen nur noch 31,00 US-Dollar sein - ein Minus von 10,14 %. Nicht anders sieht es bei 8-GB-Modulen aus. Hier sank der Preis um 10,29 % von 68,00 auf 61,00 US-Dollar. Dabei handelt es sich aber den Angaben zufolge lediglich um eine Bestandsaufnahme. Denn es können nicht ausgeschlossen werden, dass die Preise im November oder Dezember abermals nachgeben werden.

Erste Anzeichen habe es bereits Anfang 2018 gegeben. Zwar stiegen die durchschnittlichen Preise für Module bis zum dritten Quartal leicht, doch bei den verbauten 1-GBit-Chips soll es früh größere Abweichungen nach unten hin gegeben haben. Dass es nun schneller und und in einem größeren Umfang als angenommen nach unten geht, soll mehrere Umstände haben. So wird unter anderem auf die Tatsache verwiesen, dass die Bedeutung von 8-GB-Modulen zugenommen habe und diese früher als erwartet die kleineren 4-GB-Pendants in Bezug auf die Stückzahlen überholen werden.

Hinzu kommt jedoch eine allgemeine Überversorgung, die den Preis drückt. Diese kommt durch zu hohe Kapazitäten, aber auch fehlende andere PC-Komponenten zustande. Dabei verweist DRAMeXchange explizit auf Intel und die Fertigungsprobleme des Unternehmens. So hätten OEMs mangels Prozessoren weit weniger Systeme fertigen können, was zu geringeren Abnahmen in anderen Bereichen geführt habe.

Mit einer baldigen Umkehr der Entwicklung wird nicht gerechnet. So wird damit gerechnet, dass DRAM-Anbieter und OEMs im ersten Quartal 2019 zunächst einmal ihre Lager leeren werden, was einen weiteren Preissturz im Bereich von etwa 10 % bedeuten könnte. Für das gesamte Jahr 2019 wird dann mit einem durchschnittlichen Verkaufspreis gerechnet, der 20 % unter dem von 2018 liegen wird.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4

Tags

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar41359_1.gif
Registriert seit: 09.06.2006

Admiral
Beiträge: 29370
Sehr gut, ich wollte mir zu Weihnachten für den 2. Rechner ein weiteres 64GB-Kit anschaffen, da kann ich ja dann schnellere nehmen, oder den Kids mehr Geschenke gönnen^^
#8
customavatars/avatar14358_1.gif
Registriert seit: 15.10.2004
SüdHessen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1339
Du kannst den Kids ja den 2. Rechner schenken :>
#9
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3227
Zitat Performer;26617627
Selbst Schuld. Hast du diese Menge an Speicher zum Kaufzeitpunkt wirklich gebraucht ? Bei hohen Preisen kauft man nur das Nötigste. :p

2x 8GB ~75€

1x 16GB ~85€

Keine Ahnung warum ich selber schuld sein soll. Ich habe die 64GB für rnd <800€ gekauft, Monate darauf ging das kit richtung 1000€ und darüber.
Und natürlich habe ich die 64GB gebraucht. Ich habe die 3200 2x16GB mit neuen 3200CL14 4x16GB ausgetauscht. So etwas macht man nicht einfach so, schon gar nicht zu dem Preis. Glaube mal nicht, nur du kennst dich mit PC HW aus. :p
Die 32GB+ Marke habe ich heute Abend schon wieder mehrere male gesprengt mit einem super kleinen fun Projekt aus dem WE.
Baumstamm Test - 3D model by Red-Frog (@Red-Frog) - Sketchfab
#10
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Frischluftfanatiker
Beiträge: 17122
Schuldig natürlich nur gegenüber dir selbst und deinem Geld weil du hättest auch 64GB für 400€ haben können aber damals brauchtest du sie vermutlich noch nicht !?
#11
Registriert seit: 27.05.2008
Simmerath 52152
Bootsmann
Beiträge: 761
Nur 20% vom derzeitigen preis
das wären max 108€ für 16gb
mein 16gb kitt ddr4 2400 cl15 kostete 80€
Und das zu einer zeit wo der rampreis anstieg
Sommer 2016 kostet 16gb ddr4 2400 55€

Wird was dauern bis ich mein kitt auf quadchannel erweitere
#12
customavatars/avatar159606_1.gif
Registriert seit: 02.08.2011
Österreich/Steiermark
Korvettenkapitän
Beiträge: 2446
Schön, dass die Preise wieder in die richtige Richtung gehen, sowohl bei SSDs als auch bei RAM.
Vor ca. 3 Jahren hab ich ja gleich 32GB eingebaut, obwohl ich so viel eigentlich nicht gebraucht hätte, da der Preis so niedrig war. Aber im letzten Jahr musste man bei günstigen PC ja schon fast überlegen, ob nicht vielleicht auch 8GB irgendwie reichen.
#13
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3227
Also ich habe noch mal nachgeschaut, der Preis meines RAM kits hat sich seit 1 Monat um 50Eur erhöht. Keine Ahnung ob es hier an Nachfrage/Angebot/Auslaufmodell liegt.
Müsste mir mal später ähnliche Riegel anschauenm wobei ich persönlich schaue nur die 16GB Riegel an.
Falls nur die 4er und 8er im Preis fallen...dann fallen eben nur diese und nicht der RAM generell.
#14
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
127.0.0.1
Lesertest-Fluraufsicht
Beiträge: 6310
Wenn ich überlege das ich mal 128GB DDR3 ECC Reg. für 400€ bekommen habe... :fresse:
#15
customavatars/avatar238501_1.gif
Registriert seit: 01.01.2016

Oberbootsmann
Beiträge: 934
Sehr zu begrüßen, auch wenn es ja vor Monaten schon angekündigt war.

Finde es auch lustig, dass Samsung und Hynix in den USA verklagt wurden / werden, weil sie aufgrund von sinkender Nachfrage und steigendem Angebot sagten, dass sie weniger schnell expandieren wollen.
Die Leute haben alle auf einmal behauptet sie würden mit Preisabsprachen versuchen die Preise oben zu halten. Der typische Lynchmob halt.

Nu stellt sich raus, dass die Firmen sich in ihrem Geschäft nur einfach besser auskennen als die Forennutzer und berechtigt die Expansion gedrosselt haben. Preise fallen trotzdem oder gerade deswegen, weil sie nicht auf toten Fabs sitzen die nicht ausgelastet werden können.

Sehr happy darüber, da ich zwei Systeme auf 4 TB SSD upgraden möchte in naher Zukunft und mit den neuen Zen Chips dann auch ein RAM Upgrade ansteht.
Mal positive News für den Geldbeutel. Turing war / ist ja leider nicht so gut für meinen Geldbeutel gewesen. ;-)
#16
Registriert seit: 10.04.2008

Obergefreiter
Beiträge: 126
Zitat REDFROG;26617883
...Die 32GB+ Marke habe ich heute Abend schon wieder mehrere male gesprengt mit einem super kleinen fun Projekt aus dem WE.
Baumstamm Test - 3D model by Red-Frog (@Red-Frog) - Sketchfab


sieht super aus - sollen die "Luecken" (hinten) so sein?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • G.Skill Sniper X DDR4-3600 im Test: Tarnung braucht es nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_SNIPER_X_DDR4-3600_TEST

    Fast wirkt es so, als ob ohne RGB-Beleuchtung nichts mehr geht. Ob Tastaturen, Gehäuse, Lüfter oder Arbeitsspeicher: Unzählige Komponenten werden mit ein- oder mehrfarbigen Dioden versehen, damit sie möglichst auffällig sind. Dem stellt G.Skill seine neue Reihe Sniper X entgegen, die im... [mehr]

  • Corsair Vengeance RGB Pro DDR4-3600 im Test: B-Die trifft iCUE

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_VENGEANCE_RGB_PRO

    Nicht einmal drei Wochen nach der Vorstellung auf der Computex steht Corsairs neuer Arbeitsspeicher der Reihe Vengeance RGB Pro im Handel bereit. Während die kurze Zeitspanne überrascht, ist das, was der Hersteller in den Mittelpunkt rückt, fast schon alltäglich. Denn in erster Linie... [mehr]

  • Schnelle Samsung-Dies: Patriot Viper RGB DDR4-3200 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PATRIOT_VIPER_RGB_3200

    Fünf Geschwindigkeitsstufen, zwei Farben, vier kompatible Beleuchtungssysteme: Mit dem neuen Arbeitsspeicher der Viper-RGB-Familie will Patriot es allen Nutzern eines Desktop-PCs Recht machen. Doch die Kalifornier versprechen nicht nur den reibungslosen Betrieb in Hinblick auf... [mehr]

  • Corsair Dominator Platinum Special Edition Contrast DDR4-3466 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_DOMINATOR_PLATINUM_SE_CONTRAST

    Der Name verspricht viel: Mit dem Dominator Platinum Special Edition Contrast richtet sich Corsair an all diejenigen, die elegant gestaltete Speicherriegel mit einem Hauch von Exklusivität suchen. Doch hinter Weiß, Schwarz und erfreulich unaufdringlichen LEDs muss sich die Technik... [mehr]

  • Team Group T-Force Night Hawk RGB DDR4-3000 im Test: Auffallend und bunt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TEAM_GROUP_T-FORCE_NIGHT_HAWK_RGB

    Schnell, auffälliges Design und kompatibel mit den wichtigsten Beleuchtungssystemen: Mit T-Force Night Hawk RGB will Team Group DDR4-RAM für jeden Geschmack anbieten. Damit ist man aber nicht allein, wie schon ein flüchtiger Blick auf den Markt für Arbeitsspeicher zeigt. Vor allem... [mehr]

  • Gewinnspiel: G.Skill Trident Z mit RGB-Beleuchtung zu gewinnen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GKSILL_TRIDENT_Z_RGB-TEASER

    Spielerechner mit RGB-Beleuchtung sind voll im Trend. Inzwischen lässt sich nahezu jede Komponente – angefangen beim Mainboard, der Grafikkarte bis hin zur Kühlung – mit den farbenfrohen Leuchtdioden bestücken und mit der passenden Software aufeinander abstimmen, wie wir in unserem... [mehr]