> > > > G.Skill stellt mit DDR4 bei 5.543 MHz neue Rekorde auf

G.Skill stellt mit DDR4 bei 5.543 MHz neue Rekorde auf

Veröffentlicht am: von

gskillGegen Ende des Jahres will G.Skill DDR4-Speicher mit Taktfrequenzen von 5.066 MHz liefern können. Das dazugehörige DDR4-5066-Kit bietet auf Riegeln eine Kapazität von jeweils 8 GB. Der Trident Z RGB DDR4-5066 setzt dabei auf Samsung B-Die-Chips mit Timings von 21-26-26-54.

Aber natürlich erreichen auch heute schon DDR4-Chip hohe Taktraten. Das Angebot eines Kits mit DDR4-5066 ist nur eine Frage der Selektion, bis ausreichend viele der Module solche Taktraten erreichen. Auf der Computex ließ G.Skill auf der Bühne zahlreiche Overclocker für sich werben und veranstaltete auch den OC Weltcup, der von Daniel Schier alias Dancop gewonnen werden konnte. Gleich 13 neue Rekorde wurden im Bereich der RAM-OC erreicht.

Zum Einsatz kam dabei immer Trident Z DDR4-RAM. Als weitere Komponenten wurden ein Intel Core i7-8700K, Intel Core i9-7980XE, Intel Core i7-7740X, MSI Z370I Gaming Pro Carbon AC, EVGA X299 Dark und ein ASRock Z170M IC Formula verwendet. Über den reinen DDR4-Takt bis über zahlreiche Benchmarks reichen die Rekorde die erreicht wurden. Der maximale Takt lag bei 5.543 MHz. Erlangt wurden die Rekorde von den Overclockern TOPPC, Kingpin und Splave.

Um solch hohe Taktraten zu erreichen, wurde der DDR4-RAM mittels flüssigen Stickstoff gekühlt. Dazu wurden zwei Module bzw. die auf dem PCB verlöteten Speicherchips mit einem Pod verbunden, der aus Kupfer besteht und in den von oben der flüssige Stickstoff eingefüllt werden kann. Bei Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt konnten die Speichermodule ihr höchstes Potenzial abrufen.

Noch immer ist der DDR4-Speicher mit Samsungs B-Die-Chips die Wahl, wenn es um die höchste Leistung geht. G.Skill konzentriert sich derzeit verstärkt um ein Angebot besonders schneller Kits für Intel, AMD oder im SO-DIMM-Format.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar284451_1.gif
Registriert seit: 24.05.2018
Zürich
Banned
Beiträge: 9
Das ist doch mal ein Schritt in die richtige Richtung. :)
#2
customavatars/avatar17965_1.gif
Registriert seit: 15.01.2005
Hannover
Admiral
Beiträge: 16540
:lol: noch ein Account
#3
Registriert seit: 26.09.2014

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 484
Gibt es überhaupt Anwendungen, die dann von dieser Bandbreite Gebrauch machen können? Aber mit Stickstoff-Kühlung doch noch nicht wirklich praxistauglich, oder? Mich wundert es, dass es die CPU's mitmachen.
#4
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Admiral
Beiträge: 10220
Medi:
Für solche Ergebnisse werden die Timings meist so schwach gesetzt, das du bei weniger Takt und besseren Timings effektiv mehr Bandbreite hast. Hier gehts wirklich nur um den höchstmöglichen Takt.
#5
Registriert seit: 07.04.2018

Matrose
Beiträge: 3
ichselber habe g skill rgb 3000mhz und frage mich langsam wirklich wozu bracuht man schnelleren speicher denk im main stream oder beim gaming merkt man die leistung doch nichtmal oder ?
#6
Registriert seit: 08.01.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 884
Zitat H3NN3;26359813
ichselber habe g skill rgb 3000mhz und frage mich langsam wirklich wozu bracuht man schnelleren speicher denk im main stream oder beim gaming merkt man die leistung doch nichtmal oder ?


High-FPS gaming. Übertrieben gesagt machen die Ram MHZ aus, ob du bei Overwatch 200 oder 300 FPS hast. Merkt man schon sehr.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Sniper X DDR4-3600 im Test: Tarnung braucht es nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_SNIPER_X_DDR4-3600_TEST

Fast wirkt es so, als ob ohne RGB-Beleuchtung nichts mehr geht. Ob Tastaturen, Gehäuse, Lüfter oder Arbeitsspeicher: Unzählige Komponenten werden mit ein- oder mehrfarbigen Dioden versehen, damit sie möglichst auffällig sind. Dem stellt G.Skill seine neue Reihe Sniper X entgegen, die im... [mehr]

Corsair Dominator Platinum Special Edition Contrast DDR4-3466 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_DOMINATOR_PLATINUM_SE_CONTRAST

Der Name verspricht viel: Mit dem Dominator Platinum Special Edition Contrast richtet sich Corsair an all diejenigen, die elegant gestaltete Speicherriegel mit einem Hauch von Exklusivität suchen. Doch hinter Weiß, Schwarz und erfreulich unaufdringlichen LEDs muss sich die Technik... [mehr]

Corsair Vengeance RGB Pro DDR4-3600 im Test: B-Die trifft iCUE

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_VENGEANCE_RGB_PRO

Nicht einmal drei Wochen nach der Vorstellung auf der Computex steht Corsairs neuer Arbeitsspeicher der Reihe Vengeance RGB Pro im Handel bereit. Während die kurze Zeitspanne überrascht, ist das, was der Hersteller in den Mittelpunkt rückt, fast schon alltäglich. Denn in erster Linie... [mehr]

Schnelle Samsung-Dies: Patriot Viper RGB DDR4-3200 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PATRIOT_VIPER_RGB_3200

Fünf Geschwindigkeitsstufen, zwei Farben, vier kompatible Beleuchtungssysteme: Mit dem neuen Arbeitsspeicher der Viper-RGB-Familie will Patriot es allen Nutzern eines Desktop-PCs Recht machen. Doch die Kalifornier versprechen nicht nur den reibungslosen Betrieb in Hinblick auf... [mehr]

Apacer Panther Rage Illumination DDR4-3000 im Test: RAM mit Samsung-Herz

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APACER_PANTHER_RAGE_ILLUMINATION

Was der Tiger für den Tank ist, soll der Panther für den PC sein. Die Raubkatze soll nicht nur Gamer glücklich machen, sondern auch Freunde von LED-Beleuchtung und Modder vom Kauf überzeugen. So zumindest stellt es sich Apacer vor, wenn es um den RAM vom Typ Panther Rage Illumination... [mehr]

Team Group T-Force Night Hawk RGB DDR4-3000 im Test: Auffallend und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TEAM_GROUP_T-FORCE_NIGHT_HAWK_RGB

Schnell, auffälliges Design und kompatibel mit den wichtigsten Beleuchtungssystemen: Mit T-Force Night Hawk RGB will Team Group DDR4-RAM für jeden Geschmack anbieten. Damit ist man aber nicht allein, wie schon ein flüchtiger Blick auf den Markt für Arbeitsspeicher zeigt. Vor allem... [mehr]