> > > > Team Group bringt DDR4-Speicher T-Force mit RGB-Beleuchtung

Team Group bringt DDR4-Speicher T-Force mit RGB-Beleuchtung

Veröffentlicht am: von

Team Group hat einen neuen DDR4-Arbeitsspeicher für Gamer angekündigt. Die T-Force-Delta-Serie soll einerseits mit hohen Geschwindigkeiten auf den Markt kommen und andererseits durch das Design sowie die RGB-Beleuchtung für Aufmerksamkeit im Gehäuse sorgen. Der interessierte Käufer hat bei der Serie die Auswahl zwischen einem weißen und schwarzen Heatspreader. Beide Varianten werden mit einer RGB-Beleuchtung ausgestattet sein. Die Farbe der LEDs kann über die mitgelieferte Software individuell eingestellt werden. Auch eine Kompatibilität mit ASUS Aura Sync wird vom Hersteller genannt. Dadurch kann die Farbe der LEDs zum Beispiel mit der Beleuchtung eines ASUS-Mainboards synchronisiert werden. Die Beleuchtung soll einen Abstrahlwinkel von 120° haben, womit diese jederzeit im Gehäuse erkennbar sein soll.

Insgesamt werden drei verschiedene Geschwindigkeiten in den Handel kommen. Neben 2.400 MHz wird auch 2.666 MHz sowie 3.000 MHz zur Auswahl stehen. Die Module mit 2.400 und 2.666 MHz werden dabei die Timings von CL15-17-17-35 bei einer Betriebsspannung von 1,2 Volt erreichen, während die Riegel mit 3.000 MHz mit CL16-18-18-38 bei 1,35 Volt arbeiten. Bei den Kapazitäten gibt Team Group neben einem Kit mit zwei Riegeln von jeweils 4 GB auch ein Kit mit zwei Modulen von jeweils 8 GB an.

Angaben zum Preis als auch der Verfügbarkeit der T-Force-Delta-Serie hat Team Group derzeit noch nicht gemacht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar166338_1.gif
Registriert seit: 11.12.2011
NRW
Kapitän zur See
Beiträge: 3307
Es wird schon bald passieren, da bin ich mir sicher: "Intel bringt i9-7995X mit RGB-Beleuchtung auf den Markt".
#2
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2075
Dauert nicht mehr lange und dann sind Komponenten "ohne RGB" entsprechend gekennzeichnet und man muss für diese Aufpreise bezahlen.

Bei den Mainboards für AM4 und Sockel 2066 zeigt sich bereits, wozu diese Fokussierung auf Optikblödsinn führt.
Undurchdachte Ausstattung, schlechte (weil nur auf Optik getrimmte) Spawa Kühler usw.

Die sollen diesen LED Blödsinn sein lassen und sich auf das Wesentliche konzentrieren.
#3
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 16918
Und am Ende gibts wie bei G.Skill wieder corrupted SPD auf Grund der Verwendung diversen RGB Krams und Tools und ach herjeeeh.
#4
customavatars/avatar190291_1.gif
Registriert seit: 25.03.2013

Banned
Beiträge: 2809
[video=youtube;dImVXTLATB4]https://www.youtube.com/watch?v=dImVXTLATB4[/video]

[video=youtube;pThOm1N92f4]https://www.youtube.com/watch?v=pThOm1N92f4[/video]
#5
customavatars/avatar4684_1.gif
Registriert seit: 20.02.2003

Hauptgefreiter
Beiträge: 162
Zitat
Die Module mit 2.400 und 2.666 MHz werden dabei die Timings von CL15-17-17-35 bei einer Betriebsspannung von 1,2 Volt erreichen, während die Riegel mit 3.000 MHz mit CL16-18-18-38 bei 1,35 Volt arbeiten.


3000 MT/s mit 16-18-18-38 ... das riecht nach Hynix ICs. :shake:
#6
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 31506
Tatsächlich können Single Rank Hynix 8Gbit MFR auch DDR4-3000 14-16-16 erreichen, wenn sie gut genug gebinned sind ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Flare X im Test - Ryzens Speichercontroller ausgetestet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_FLARE_X_TEASER

Für AMDs Ryzen-Prozessoren kommen nicht nur passende Mainboards auf den Markt, sondern auch optimierte Speicherkits. Das G.Skill Flare-Kit mit 3.200 MHz haben wir heute im Test und nehmen es zum Anlass, auch die Performance der Ryzen-Prozessoren mit unterschiedlichen Speicher-Taktfrequenzen und... [mehr]

Günstiger RAM: GoodRAM Iridium IRDM DDR-2400 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOODRAM_2400_OPENER

Normalerweise testen wir auf Hardwareluxx die High-End-Speicherkits mit höchster Taktfrequenz und besten Timings. Für viele Leser ist aber sicherlich auch interessant, was an Budget-Lösungen am Markt verfügbar ist - sei es für ein günstiges Zweitsystem oder den PC, der nicht übertaktet... [mehr]

Kingston HyperX Predator DDR4-3333 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HYPERX3333AUFMACHER

In den vergangenen Wochen haben wir einige Speichermodule getestet, unter anderem die schnellen G.Skill Flare für AMDs Ryzen-Prozessoren oder Corsairs Dominator Platinum für Intels Skylake-X. Heute haben wir die nominell schnellsten Speichermodule im Test: Aus Kingstons HyperX Predator-Serie... [mehr]

G.Skill Trident Z RGB im Test - großflächig beleuchtet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GKSILL_TRIDENT_Z_RGB-TEASER

16,8 Millionen mögliche Farben, individuell anpassbar auf den eigenen Geschmack. Das ist ohne Frage einer der großen Trends der aktuellen Zeit. Damit auch das Speicherkit nicht aus der wohl orchestrierten Optik im PC-Case ausbricht, bieten immer mehr Hersteller entsprechende Module an. Dazu... [mehr]

Speicher Rot-Weiss: Ballistix DDR4-2666 16-GB-Kits im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CRUCIAL_2666_LOGO

In den vergangenen Wochen haben wir bereits einige Speicherkits getestet: High-End-Module für AMDs Ryzen, Quad-Channel-Kits für Skylake-X und auch einige günstige Speicherkits für Einsteiger. Mit zwei Sport-LT-Kits von Ballistix - vormals Crucial Ballistix - schauen wir uns eine weitere... [mehr]

Corsair Dominator Platinum mit 3.200 MHz auf X299 im Quad-Channel-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUFMACHERLOGO

Vor wenigen Tagen hatten wir den Core i9-7900X im Test - und für diesen Boliden benötigt man natürlich auch ein entsprechendes Quad-Channel-Speicherkit. Wer 1.000 Euro für eine CPU ausgibt und dazu auch noch 500 Euro für ein Mainboard, der wird auch noch ein paar Euro für das neue Corsair... [mehr]