> > > > Fire HD 10: Amazon kreuzt Entertainment-Tablet mit Alexa

Fire HD 10: Amazon kreuzt Entertainment-Tablet mit Alexa

Veröffentlicht am: von

Mehr als ein Jahr nach der letzten Überarbeitung schickt Amazon eine neue Generation des Fire HD 10 ins Rennen. Statt sich dabei nur auf neue Hardware zu konzentrieren, spendiert man dem Tablet Alexa. Die Sprachassistentin wird vollständig integriert und hört wie bei Echo und Echo Dot aufs Wort.

Genau das dürfte sich als die wichtigste Neuerung entpuppen. Denn damit merzt Amazon den bislang größten Nachteil der Echo-Familie aus: den lediglich stationären Betrieb. Das neue Fire HD 10 kann hingegen wie jedes andere Tablet frei bewegt werden - zum Lesen auf die Couch, zu Unterhaltungszwecken in die Küche oder zum Shoppen ins Schlafzimmer. So lange dabei eine Internet-Verbindung besteht, kann Alexa problemlos gestartet werden. Dafür reicht es wie bei Echo und Echo Dot aus, das eingestellte Schlüsselwort zu nennen, um die Assistentin aufzuwecken. Der Funktionsumfang hängt dabei - auch das kennt man von der Echo-Hardware - von den installierten Skills ab. Der Skill der Deutschen Bahn steht somit ebenso zur Verfügung wie die für diverse Smart-Home-Plattformen.

Und die sind es, die die Integration von Alexa in das Fire HD 10 so interessant machen. Denn das Tablet kann so als Steuerzentrale für das eigene Heim genutzt werden und problemlos am jeweils bestmöglichen Standort platziert werden. Verlässt man Haus oder Wohnung, deponiert man das Tablet im Flur, um unmittelbar nach der Rückkehr per Sprache die Lampen zu aktivieren, ist man im Wohnzimmer, wartet es auf dem Couch-Tisch auf Kommandos. Frühmorgens lässt man sich hingegen im Bad die Nachrichten vorlesen, informiert sich über die Verspätung bei der Deutschen Bahn oder lässt sich den Wetterbericht anzeigen.

Letzteres darf dabei wortwörtlich genommen werden. Denn wie der noch immer nicht für Deutschland angekündigte Echo Show interagiert Alexa auf dem Fire HD 10 nicht nur per Sprache mit dem Nutzer, sondern auch über das Display. Das erhöht die Zahl der Informationen, die vermittelt werden können und beschleunigt zudem auch die Weitergabe; ein Bild mit den aktuellen Wetterdaten zeigt viel mehr, als Alexa innerhalb von 30 oder 60 Sekunden erzählen könnte.

Dabei profitieren Nutzer vom neuen Panel, das Amazon verbaut. Das löst nun mit 1.920 x 1.200 statt wie bisher mit 1.200 x 800 Pixeln auf; es bleibt bei 10,1 Zoll. Von Vorteil ist das natürlich auch bei der Wiedergabe von Filmen und Serien, aber auch bei Spielen. Denen kommt der etwa 30 % schnellere SoC entgegen, zu dem Amazon nur wenige Daten verrät. Genannt werden lediglich vier CPU-Kerne sowie ein maximaler Takt von 1,8 GHz; den RAM hat man auf 2 GB verdoppelt. Ebenfalls mehr gibt es in Bezug auf den internen Speicher, der je nach Variante entweder 32 oder 64 GB fasst. Per microSD lässt sich die Kapazität nachträglich erhöhen.

Zur weiteren Ausstattung gehören je eine Kamera auf der Vorder- und Rückseite mit 0,3 und 5 Megapixeln, ein WLAN-Modul mit ac-Unterstützung, Bluetooth und Stereo-Lautsprecher mit Dolby-Atmos-Zertifizierung. Der Akku unbekannter Größe soll Laufzeiten von bis zu zehn Stunden ermöglichen, geladen wird über eine Micro-USB-Buchse.

Ab Werk erhält das neue Fire HD 10 eine aktualisierte Version des eigenen Betriebssystems Fire OS. Wichtigste Änderung gegenüber der aktuellen Fassung ist die neue, personalisierte Startseite, die auch über den Reiter "Für Sie" erreichbar ist. Hierüber sollen Nutzer die auf anderen Geräten gestartete Wiedergabe nahtlos fortsetzen können - beispielsweise den auf einem Fire TV gestarteten Film oder ein über Audible angehörtes Hörbuch. Amazon selbst verspricht, dass "Für Sie" im Laufe der Zeit dazulernen und passende Vorschläge für Serien, Bücher, Musik und Apps unterbreiten soll.

Das schlicht gestaltete, aber gut verarbeitete Gehäuse wird es lediglich in einer schwarzen Version geben. Für farbliche Abwechslung sollen die separat erhältlichen Hüllen sorgen, die es für 29,99 Euro in Schwarz, Blau, Rot und Violett geben wird und die auch als Standfuß agieren. Das Fire HD 10 selbst wird Amazon seinen Prime-Mitgliedern für 159,99 Euro anbieten, alle anderen zahlen 179,99 Euro. Der Aufpreis für die 64-GB-Version wird jeweils 30 Euro betragen. Die Auslieferung soll am 11. Oktober starten, dann jedoch vorerst noch ohne Alexa Hands-free. Ein entsprechendes Update soll bis Jahresende nachgereicht werden.

Aber nicht nur das neue Tablet soll die Sprachassistentin erhalten. Auch die Vorgängergeneration inklusive der kleineren Fire-HD-Modelle sollen Alexa erhalten, aus technischen Gründen allerdings ohne die Hands-free-Bedienung.

Social Links

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 13.09.2017

Matrose
Beiträge: 16
Finde ich persönlich etwas zu teuer für ein Tablet dessen OS so stark gegenüber Stock Android beschnitten ist. Selbst wenn man, so wie ich auf meinem HD8, auf anderem Wege den Play Store nachinstalliert, bleibt immer das Restrisiko, dass Amazon die Option mit einem Update zerschiessen könnte.
#2
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12471
Also mit der höheren Displayauflösung ist der Preis auf jeden Fall ziemlich gut. Das Teil ist schon nicht mehr ein "Einstiegsgerät".
Das erkauft man sich natürlich mit dem OS das einen häufiger zu Amazon Produkten drängt.
Den Playstore wird man aber nicht unbedingt vermissen, schätze ich. Die Auswahl die Amazon bereitsstellt ist mehr als üppig.
#3
customavatars/avatar189052_1.gif
Registriert seit: 24.02.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 150
Zitat DragonTear;25824022
Den Playstore wird man aber nicht unbedingt vermissen, schätze ich. Die Auswahl die Amazon bereitsstellt ist mehr als üppig.

Kann ich so nicht bestätigen. Es fehlen eine ganze Menge Apps, aber noch viel schlimmer sieht es mit der Aktualität aus. Updates hinken dem Google Store erheblich hinterher. Selbst so verbreitete Apps wie Facebook sind hoffnungslos veraltet.
#4
Registriert seit: 21.10.2013

Obergefreiter
Beiträge: 84
Was ist das denn für ein Tisch, auf dem ein Teil der Fotos des Tablets geschossen wurde? Sieht sehr nett aus.
#5
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6919
Ich weis nicht, ob das immernoch so ist, aber als ich damals den Amazon-App-Store installiert hatte (wegen der kostenlosen App...), waren die meisten Apps auf englisch und die Auswahl relativ bescheiden.
Für mich definitiv ein No-Go, wenn ich ein Tablet habe und dann (ohne C-ROM etc.) nur sowas installieren kann.
Amazons Tablets sind für mich eher Einkaufsassistenten für Amazon denn Tablets :P
#6
Registriert seit: 10.12.2005
Bärlin
Kapitänleutnant
Beiträge: 1551
Gilt das auch für Netflix und YouTube? Sind sie auch veraltet? Ansonsten finde ich den Preis super für das Tablet.

Gesendet von meinem WAS-LX1A mit Tapatalk
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Huawei MediaPad M5: Unterhaltungskünstler mit Android 8

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MEDIAPAD_M5

    Seitdem feststand, dass Huawei das P20 nicht auf dem MWC vorstellen würde, gab es nur eine Frage: Smartwatch oder Tablet? Vorgestellt wurde letzteres - und zwar in gleich dreifacher Form. Denn das MediaPad M5 wird in entsprechend vielen Versionen auf den Markt kommen, deren Schwerpunkt aber... [mehr]

  • Leistung des Apple A12X im neuen iPad Pro beeindruckend

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLEIPAD2018

    Apple entwickelt schon seit geraumer Zeit seine SoC für das iPhone und iPad selbst. Der neuste mobile Prozessor A12X Bionic ist im neuen iPad Pro zu finden und bereits während der offiziellen Vorstellung versprach der Hersteller, dass der Chip eine hohe Leistung bieten würde. Dieses Versprechen... [mehr]

  • Google testet mysteriöses Fuchsia OS auf dem Pixelbook

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FUCHSIA

    Es gibt schon längere Zeit Gerüchte, dass Google unter dem Codenamen Fuchsia ein neues Betriebssystem entwickeln soll. Bisher sind allerdings noch keinerlei Informationen zu dem Projekt durchgesickert, doch nun gibt es erste Details zum Einsatzgebiet. Demnach testet Google das neue... [mehr]

  • Amazon kündigt den Kindle Oasis in der Farbe Champagner Gold an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon erweitert die Farbauswahl seines eBook-Readers Kindle Oasis. Das Gerät wird demnächst vom Versandhändler auch in einer champagnergoldenen Farbvariante angeboten. Das Gehäuse bleibt dabei unverändert und wird weiterhin aus Aluminium hergestellt. Darüber hinaus soll durch... [mehr]

  • Günstiges iPad gilt als gesetzt: Apple zielt auf das Chromebook

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPAD_MINI_4

    Mit einer High School hat sich Apple einen ungewöhnlichen Ort für seine erste Produktvorstellung des Jahres 2018 ausgesucht. Angesichts der Thematik könnte es jedoch keinen besseren Platz geben. Denn dass es um ein verstärktes Engagement im Bildungsbereich geht, daraus macht man kein Geheimnis.... [mehr]

  • Eintrag bei Zulassungsbehörde deuten zwei neue iPad Modelle an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPAD_PRO

    Einträge der Regulierungsbehörde Eurasian Economic Commission (EEC) verraten, dass Apple die Zulassung für zwei neue Tablets erhalten hat. Die Geräte werden mit den Bezeichnungen A1893 und A1954 aufgelistet und bisher trägt keines der erhältlichen iPads diese Bezeichnung. Somit gilt es als... [mehr]