> > > > Charles P. Thacker, Mitentwickler des Xerox Alto und Ethernets, verstorben.

Charles P. Thacker, Mitentwickler des Xerox Alto und Ethernets, verstorben.

Veröffentlicht am: von

Computerpionier Charles P. Thacker ist diese Woche verstorben. Thacker, der mit Spitznamen Chuck genannt wurde, war einer der leitenden Entwickler des legendären Xerox Alto, dem ersten, ursprünglichen PC.

Der Xerox Alto wurde im Forschungszentrum Xerox PARC entwickelt und 1973 vorgestellt. Er war der erste Rechner, der mit einer graphischen Benutzerobfläche bedient werden konnte. Bedient wurde der Xerox Alto mit einer weiteren Innovation: der Maus. Das Betriebssystem hatte Fenster, die in der Größe angepasst werden konnten. Thacker war auch maßgeblich an der Entwicklung der Ethernet-Technologie beteiligt, die auch erstmalig im Xerox Alto eingesetzt wurde.

Apple Mitgründer Steve Jobs besuchte Xerox PARC Im Jahr 1979 und sah einen Xerox Alto. Der Besuch soll ihm die Idee und Inspiration für den Macintosh gegeben haben. Während seiner Zeit bei Xerox PARC war Thacker an vielen weiteren Projekten beteiligt, unter anderem an der Entwicklung des ersten Laserdruckers.

1983 verließ Thacker PARC und wechselte zu Digital Equipment Corporation (DEC), wo er Firefly entwickelte, eine der ersten Workstations mit mehreren Prozessoren. Später, im Jahr 1997, arbeitete er bei Microsoft Research, wo er für die folgenden zwei Jahre an der Gründung von Microsoft Research Cambridge mithalf, angegliedert an der University of Cambridge.

Nach seiner Rückkehr in die USA entwickelte er die Hardware für Microsofts Tablet-PC. Dieser basierte auf dem "Interim Dynabook", einem PARC-Entwurf, aus dem bei DEC der Lectrice wurde. Der Lectrice war ein Prototyp eines Tablet-PCs, der mit einem Stift bedient wurde.

Er erhielt den ACM A.M. Turing Award 2009 als Würdigung seiner wegweisenden Arbeit am ersten PC, Ethernet und Tablets. Microsoft verlieh ihm 2014 einen Career Achievement Award.

Thacker wurde in Pasadena, Kalifornien am 26.2.1943 geboren. Er erhielt einen BA in Physik von der University of California Berkeley in 1967. Am 12. Juni 2017 verstarb er nach kurzer Krankheit, im Alter von 74 Jahren.

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar43329_1.gif
Registriert seit: 21.07.2006
Mainz-KH
Kapitän zur See
Beiträge: 3496
Schade, es gibt viel zu wenig kreative Visionäre.
Hätte es nicht stattdessen einen dieser überflüssigen Selbstdarsteller erwischen können...
#2
customavatars/avatar238404_1.gif
Registriert seit: 30.12.2015
Hamburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1062
Und die wären? Jemanden den Tod zu wünschen ist schon Strafrechlich, nur zur Info..
#3
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 10945
Wüsste auch gern wen er meint.

Man braucht, um eine Inovation richtig vorran zu bringen, halt so gut wie immer beides - technische Genies wie den Herrn hier, und welche die daraus eine Marke machen und für Verbreitung und Akzeptanz sorgen können.
Im Idealfall kann eine Person beides, wie Gates, Jobs, Musk usw. Diese Personen kann man allerdings auf der Welt an wenigen Händen abzählen.
#4
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5392
Man darf aber nicht vergessen, dass z.B. Jobs und Gates bei der technischen Seite angefangen haben.

Heute gibt es halt viele junge Menschen, die sich sagen: "Ach Mathe ist so trocken, den Dreisatz kann ich auch nicht, aber ich studiere mal BWL/Marketing, mache 3 Trainee-Programme, dann werde ich automatisch Chef".

So einfach gehts aber zum Glück auch nicht =)
#5
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25337
Zitat Rangerkiller1;25613026
Und die wären? Jemanden den Tod zu wünschen ist schon Strafrechlich, nur zur Info..

Ist das daher nun als Fangfrage zu verstehen? :fresse:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MediaPad M3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MEDIAPAD_M3_TEASER_KLEIN

Weihnachten naht und damit auch ein neues MediaPad: Nachdem Huawei sich beim Sprung von Generation 1 zu 2 Zeit gelassen hat, kommt mit dem MediaPad M3 die dritte Auflage nun nach fast genau einem Jahr in den Handel. Die Hände in den Schoß gelegt hat man nicht, wie die technischen Daten zeigen. Ob... [mehr]

Microsoft Surface Pro 5 angeblich mit Intel Kaby Lake und 512 GB Speicherplatz

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsoft wird 2017 das Surface Pro 5 auf den Markt bringen. Dabei soll natürlich auch ein technisches Upgrade gegenüber dem Pro 4 (noch im Bild) eintreten. Genauere Details glänzten bisher durch Abwesenheit. Jetzt sind Informationen durchgesickert, laut denen Microsoft seinen Brückenschlag... [mehr]

Microsoft Surface Pro 5: Vorstellung wohl im April

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT

Aktuellen Gerüchten zufolge plant Microsoft für den April 2017 ein Event rund um Windows 10. Auf der Veranstaltung soll es nach aktuellem Wissensstand aber ausdrücklich nicht um das kommende Creators Update gehen. Vielmehr rechnen die meisten Quellen derzeit damit, dass die Redmonder... [mehr]

Microsoft Surface Pro 5 mit Kaby Lake aber weiter mit proprietärem...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Das Microsoft Surface Pro 4 hat mittlerweile schon wieder rund anderthalb Jahre auf dem Buckel. Für ein mobiles Endgerät ist das schon eine ganze Zeit, so dass bald mit einem Nachfolger zu rechnen sein sollte. Zwar stellte Microsoft im Oktober 2016 neue Surface-Gerätschaften, wie den... [mehr]

Der Markt für Tablets schrumpft weiter

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/IPAD-PRO

Eine Zeit lang war die Ansicht verbreitet, dass Tablets klassische Notebooks in eine Nische drängen konnten. So gab es viel Euphorie um die Geräte, welche zumindest für den reinen Konsum von Inhalten genau so gut oder besser als Notebooks geeignet sind. Sobald man allerdings selbst produktiv... [mehr]

Huawei MediaPad M3 Lite 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MEDIAPAD_M3_LITE_10

Apple und Samsung auf den Plätzen eins und zwei, Huawei dahinter: Was bei Smartphones schon etwas länger der Fall ist, gilt seit dem ersten Quartal auch für Tablets. Denn dank eines Plus' von von einem Drittel innerhalb eines Jahres konnten die Chinesen Amazon und Lenovo überholen. Damit sich... [mehr]