> > > > Das iPad mini wird seinem großen Bruder ähnlicher

Das iPad mini wird seinem großen Bruder ähnlicher

Veröffentlicht am: von

Das iPad mini 4 war am gestrigen Abend fast schon eine Randerscheinung, viel mehr rückte Apple sein neues iPad Pro mit 12,9-Zoll-Display, Tastaturdock und Stylus in den Vordergrund. Verstecken braucht sich die Neuauflage des iPad mini allerdings nicht – vor allem nicht vor seinem großen Bruder, denn die Hardware-Ausstattung rückte näher an die des iPad Air 2.

Wie schon bei den neuen iPhones hat sich auch beim Display des iPad mini 4 nichts weiter getan. Hier bleibt es bei einem 7,9 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.536 x 2.048 Bildpunkten sowie bei einer daraus resultierenden Pixeldichte von 326 ppi. Während sich beim iPad mini 3 noch ein Apple A7 um die nötige Rechenpower sorgte, verrichtet in der vierten Generation nun ein A8-Chip seine Dienste, welcher schon im iPhone 6 und 6 Plus zum Einsatz kommt. Damit schließt das iPad mini näher an das iPad Air auf, welches von einem schnelleren A8X-Chip angetrieben wird. Er stellt drei statt nur zwei Rechenkerne zur Verfügung und rechnet mit 1,5 GHz gut 100 MHz schneller als der A8. Die M8-Coprozessor gibt es beim iPad mini 4 ebenfalls. Zudem ist die Grafikleistung eine Modellnummer kleiner als beim iPad Air 2.

apple ipadmini4 k
Das iPad mini ist deutlich schneller geworden

Bei den Kameraeinheiten aber schließt das neue mini mit dem Air gleich. Hier stehen rückseitig ein 8-Megapixel-Sensor sowie ein 1,2-Magepixel-Modell an der Gehäusefront zur Verfügung. Videos können dabei in 1080p bzw. 720p aufgenommen werden, die Hauptkamera besitzt zudem einen Autofokus bei einer Blende von f2,4. WLAN und Bluetooth wurden im Vergleich zum Vorgänger ebenfalls aufgebohrt. Unterstützt werden nun der ac-Standard sowie Bluetooth 4.2. Das iPad Air 2 muss hier noch mit Version 4.0 auskommen. Mit Abmessungen von 203,2 x 134,8 x 6,1 mm sowie einem Gewicht von 299 bis 304 g ist das Apple iPad mini 4 noch einmal etwas dünner und leichter geworden. Je nach Ausführung gibt es das kleine iPad mit 16, 64 oder 128 GB. Zudem ist eine Version mit zusätzlichem LTE-Modem verfügbar, welches nun Übertragungsraten von 150 bzw. 50 Mbits im Down- und Upstream erlaubt. TouchID, GPS und die üblichen Lage- und Lichtsensoren sind natürlich ebenfalls mit an Bord.

In Deutschland bezahlt man für für WLAN-Variante je nach Kapazität zwischen 389 und 589 Euro, wobei jede Speichererweiterung mit 100 Euro zu Buche schlägt. Die LTE-Varianten kosten 509, 609 und 709 Euro. Verfügbar ist es in den Farben Silber, Gold und Space Grau. Die Lieferzeit gibt Apple derzeit mit vier bis sechs Geschäftstagen an.

Das iPad mini 3 hat Apple komplett aus dem Programm genommen. Das günstigste mini bleibt die zweite Generation, die ab sofort zu einem Preis ab 289 Euro angeboten wird.

Social Links

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1936
Das kleinste Modell hat immer noch 16GB und 64GB brauch ich nicht -,-
Wenns um die Preisgestaltung geht, ist Apple definitiv nicht auf den Kopf gefallen.
#2
Registriert seit: 13.03.2015

Kapitänleutnant
Beiträge: 1632
Immer noch kein USB ?
#3
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1662
Da bin ich als begeisterter iPad mini Retina Nutzer ja derbe enttäuscht...bzw ganz happy, kann ich meins auch behalten...

btw: "deutlich schneller geworden" ?? Muss man den Kunden aber schon explizit drauf hinweisen, sonnst bekommt er davon sicher nichts mit...
#4
Registriert seit: 24.01.2015

Hauptgefreiter
Beiträge: 176
Ich bin mit meinem iPad Mini Retina super zufrieden und sehe keinen Grund aufs 4rer umzusteigen.
#5
customavatars/avatar6081_1.gif
Registriert seit: 06.06.2003

Bootsmann
Beiträge: 616
Zitat monosurround;23849875
btw: "deutlich schneller geworden" ?? Muss man den Kunden aber schon explizit drauf hinweisen, sonnst bekommt er davon sicher nichts mit...


Kommt darauf an ob es 2GB Ram hat. Bei iPad Air 2 macht der Ram im Vergleich zum Vorgänger einen großen Unterschied.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MediaPad M5: Unterhaltungskünstler mit Android 8

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MEDIAPAD_M5

Seitdem feststand, dass Huawei das P20 nicht auf dem MWC vorstellen würde, gab es nur eine Frage: Smartwatch oder Tablet? Vorgestellt wurde letzteres - und zwar in gleich dreifacher Form. Denn das MediaPad M5 wird in entsprechend vielen Versionen auf den Markt kommen, deren Schwerpunkt aber... [mehr]

Erinnerungen an Courier: Microsoft plant klappbares Tablet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_COURIER

Microsoft soll aktuell an einem ungewöhnlichen Tablet arbeiten, das sich zusammenfalten lassen könnte. Zudem solle der Fokus bei der Bedienung auf dem Stylus liegen. Wenig überraschend würde bei dem potentiellen Gerät Windows 10 als Betriebssystem dienen. Es heißt, dass das neue Tablet intern... [mehr]

Google testet mysteriöses Fuchsia OS auf dem Pixelbook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FUCHSIA

Es gibt schon längere Zeit Gerüchte, dass Google unter dem Codenamen Fuchsia ein neues Betriebssystem entwickeln soll. Bisher sind allerdings noch keinerlei Informationen zu dem Projekt durchgesickert, doch nun gibt es erste Details zum Einsatzgebiet. Demnach testet Google das neue... [mehr]

Amazon kündigt den Kindle Oasis in der Farbe Champagner Gold an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

Amazon erweitert die Farbauswahl seines eBook-Readers Kindle Oasis. Das Gerät wird demnächst vom Versandhändler auch in einer champagnergoldenen Farbvariante angeboten. Das Gehäuse bleibt dabei unverändert und wird weiterhin aus Aluminium hergestellt. Darüber hinaus soll durch... [mehr]

Günstiges iPad gilt als gesetzt: Apple zielt auf das Chromebook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPAD_MINI_4

Mit einer High School hat sich Apple einen ungewöhnlichen Ort für seine erste Produktvorstellung des Jahres 2018 ausgesucht. Angesichts der Thematik könnte es jedoch keinen besseren Platz geben. Denn dass es um ein verstärktes Engagement im Bildungsbereich geht, daraus macht man kein Geheimnis.... [mehr]

Eintrag bei Zulassungsbehörde deuten zwei neue iPad Modelle an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPAD_PRO

Einträge der Regulierungsbehörde Eurasian Economic Commission (EEC) verraten, dass Apple die Zulassung für zwei neue Tablets erhalten hat. Die Geräte werden mit den Bezeichnungen A1893 und A1954 aufgelistet und bisher trägt keines der erhältlichen iPads diese Bezeichnung. Somit gilt es als... [mehr]