1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Consumer Electronic
  6. >
  7. Konsolen
  8. >
  9. VALVE stellt das Steam Deck mit Custom-APU von AMD vor

VALVE stellt das Steam Deck mit Custom-APU von AMD vor

Veröffentlicht am: von

steam-deckEtwas überraschend hat VALVE soeben das Steam Deck vorgestellt. Dabei handelt es sich um einen Handheld, der zum mobilen Zugriff auf die eigene Steam-Spielebibliothek vorgesehen ist. Im Dezember 2021 sollen die ersten Konsolen ausgeliefert werden. Der Preis startet bei 419 Euro. Eine Reservierung ist ab morgen 19:00 Uhr möglich.

Die technischen Daten sehen einen Handheld mit Abmessungen von 298 x 117 x 49 mm und einem Gewicht von 669 g vor. Das verbaute Display (LCD) misst 7 Zoll und löst mit 1.280 x 800 Pixel auf. Die maximale Helligkeit soll 400 cd/m² betragen, die Bildwiederholungsrate wird mit 60 Hz angegeben. Das Display kann per Touch bedient werden.

Im Gehäuse eingelassen sind neben dem Display auch diverse Bedienmöglichkeiten. Dazu gehören A-, B-, X- und Y-Buttons, ein D-Pad, analoge L- und R- Triggers sowie L- und R-Bumper. Hinzu kommen zwei View- und Menü-Knöpfe und vier frei wählbare Grid-Buttons. Zwei große analoge Sticks mit kapazitiver Touchoberfläche sind für die beiden Daumen einfach zu erreichen. Schlussendlich gibt es auch noch 2 x 32,5 mm² große Touchoberflächen. Ein Gyroskop kann Bewegungsänderungen in sechs Richtungen umsetzen.

Das Herzstück des Steam Deck ist eine Custom-APU von AMD. Diese verfügt über vier Zen-2-Kerne mit SMT und eine integrierte Grafikeinheit auf Basis der RDNA-2-Architektur mit acht CUs und demzufolge 512 Shadereinheiten. Die Prozessorkerne kommen auf eine Rechenleistung von 448 GFLOPS für FP32-Berechnungen, die GPU bringt es auf 1,6 TFLOPS bei gleicher Genauigkeit. Die CPU-Kerne sollen mit einem Takt von 2,4 bis 3,5 GHz arbeiten. Die GPU taktet je nach Lastzustand mit 1,0 bis 1,6 GHz. Die Leistungsaufnahme soll zwischen 4 und 15 W liegen. Der Prozessor wurde bisher unter dem Codemamen Van Gogh geführt und sollte Gerüchten zufolge eingestellt worden sein. Nun zeigt er sich doch in einem finalen Produkt.

Der APU zur Seite stehen 16 GB LPDDR5 mit 5.500 MT/s. Eine 64 GB großer eMMC-Speicher (angebunden per PCIe 2.0 x1) befindet sich in jedem Steam Deck. Als Speicher kann aber auch eine NVMe-SSD gewählt werden. Diese ist dann per PCIe 3.0 x4 angebunden. Unklar ist, ob die NVMe-SSD auch nachträglich verbaut werden kann. Laut dem FAQ von VALVE ist dies nicht der Fall. Schon beim Kauf muss man sich für die eMMC- oder NVMe-Variante entscheiden. Eine Speichererweiterung ist nur über den Micro-SD-Kartenslot möglich.

An drahtlosen Verbindungen angeboten werden IEEE 802.11a/b/g/n/ac im 2,4- und 5-GHz-Netz sowie Bluetooth 5.0. An Anschlüssen vorhanden sind eine 3,5-mm-Klinke für die Audioausgabe und USB Typ-C (USB 3.2 Gen 2). Über diesen wird der Akku geladen, es können aber auch Daten ausgetauscht werden. Der Akku hat eine Kapazität von 40 Wh und soll zwischen zwei und acht Stunden durchhalten. Über den Typ-C-Anschluss wird er mit 45 W (USB Type-C PD 3.0) geladen. Als Betriebssystem kommt SteamOS 3.0 zum Einsatz.

Über das Dock stehen dann noch weitere Anschlüsse zur Verfügung. Zu diesen gehören DisplayPort 1.4 im Alt-Mode mit bis zu 8K bei 60 Hz oder 4K bei 120 Hz, HDMI 2.0, Ethernet, 1x USB 3.1 und 2x USB 2.0. Das Dock misst 117 x 29 x 50,5 mm und wiegt etwa 120 g. Es wird separat verkauft.

Das Steam Deck startet mit 64 GB eMMC bei 419 Euro. Die Variante mit 256 GB NVMe-SSD kostet 549 Euro und mit 512 GB sollen es 679 Euro sein.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sony verabschiedet sich von der PlayStation 4

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY_PLAYSTATION_LOGO

    Kaum ist die PlayStation 5 auf dem Markt, verabschiedet sich Sony auch schon vom Vorgängermodell. Laut diversen Berichten aus Japan hat das Unternehmen sowohl die Produktion als auch den Verkauf der PS4 eingestellt. Offiziell bestätigt wurde jedoch nur der Produktionsstopp der... [mehr]

  • PS5: Große Überraschungen sollen noch zwei Jahre auf sich warten lassen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PLAYSTATION5

    Auch wenn von Sonys PlayStation 5 im Einzelhandel aktuell jegliche Spur fehlt gibt es Grund zur Freunde unter den Gamern. Laut den Aussagen einiger Entwicklungsstudios hat die Next-Gen-Konsole bislang noch nicht gezeigt, was tatsächlich in ihr steckt. So äußerte sich Marek Markuszewski,... [mehr]

  • PS5 kaufen: Neue Großlieferung kommt angeblich im Januar

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PLAYSTATION5

    Obwohl der Marktstart der neuen Konsolen von Sony und Microsoft inzwischen knapp 2 Monate her ist, konnten viele Kaufwillige immer noch kein Modell für sich ergattern. Der Mangel an Konsolen geht sogar soweit, dass auch viele Spieler, die sich im Rahmen einer Vorbestellung eine Playstation 5... [mehr]

  • Aus der Community: Nutzer-Bot informiert jetzt auch bei Verfügbarkeit neuer...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PS5

    Seit wenigen Tagen informiert der Verfügbarkeits-Bot unseres Foren-Moderators "ralle_h" automatisch darüber, wenn ein Onlineshop eine der neuen GeForce-RTX-30- oder Radeon-RX-6800-Grafikkarten als verfügbar kennzeichnet und damit zum Verkauf anbietet. Nachdem wir das Angebot wenig später... [mehr]

  • PlayStation 5: MediaMarkt und Saturn melden massive Lieferschwierigkeiten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PS5

    Aktuell scheint es für alle Vorbesteller der PlayStation 5, die bei MediaMarkt, bzw. Saturn erfolgreichen waren, nicht gut auszusehen. Wie jetzt bekannt wurde, verschicken die Elektrohändler an eine Vielzahl von Kunden E-Mail-Benachrichtigungen, um sie darüber zu informieren, dass die PS5 nicht... [mehr]

  • Ab Donnerstag bei Aldi: Weiße PlayStation 4 Pro inklusive Spiele-Bundle...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDI

    Nachdem Aldi bereits im März Sonys PlayStation 4 Slim für 199 Euro verramscht hatte, legt der Lebensmitteldiscounter jetzt noch einmal nach. Wie man dem aktuellen Angebots-Blättchen sowie der Aldi-Webseite entnehmen kann, lässt sich ab Donnerstag, den 30. Juli 2020, die PlayStation Pro... [mehr]