1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Consumer Electronic
  6. >
  7. Konsolen
  8. >
  9. Vorbestellphase gestartet: Atari VCS startet Mitte 2019

Vorbestellphase gestartet: Atari VCS startet Mitte 2019

Veröffentlicht am: von

atari vcs

Knapp ein Jahr nach dem ersten Teaser hat Atari den Vorverkauf seiner eigenwilligen Mischung aus Retrokonsole und PC gestartet. Interessierte können ihr Exemplar vorbestellen, müssen sich anschließend aber noch lange gedulden. Denn den aktuellen Angaben zufolge werden die ersten Exemplare des Atari VCS erst im Juli 2019 verschickt. Zur Auswahl stehen zwei Gehäusedesigns sowie verschiedene Pakete.

Bereits Anfang Mai hatte Atari angekündigt, die Vorbestellphase am 30. Mai starten zu wollen. Aber nicht nur dieses Versprechen mit dem Freischalten der entsprechenden Indiegogo-Seite eingehalten, auch die Bekanntgabe technischer Details ist erfolgt. Die sind allerdings zumindest teilweise ernüchternd.

Das gilt vor allem für den Prozessor. Ging man zunächst von einer aktuellen, in bestimmten Bereichen speziell angepassten AMD-APU aus, kommt letztlich nur eine APU der Reihe Bristol Ridge aus dem Jahr 2016 zum Einsatz. Sind die Angaben korrekt, handelt es sich um einen Chip mit zwei Modulen - darauf verweist der genannte GPU-Typ Radeon R7. Da es keine Angaben zum Takt und nur die Typbezeichnung A1 gibt, kann die genau APU nicht identifiziert werden. Mit Blick auf 4 GB RAM (DDR4) steht somit jedoch fest, dass das angekündigte Spielen in 4K-Auflösung mit lediglich für die mitgelieferten Klassiker gilt.

Zur weiteren weiteren Ausstattung gehören ein 32 GB großer eMMC-Speicher, der per SD-Karte oder externer HDD respektive SSD erweitert werden kann, ein Dual-Band-taugliches WLAN-Modul, die Unterstützung von Bluetooth 5 sowie die wichtigsten physischen Schnittstellen (HDMI 2.0, Gigabit Ethernet, 4x USB 3.1 Gen 1). Verbaut ist die Hardware in einem etwa 36,8 x 13,5 x 4,0 cm großen Gehäuse, das in zwei Varianten angeboten wird. Das in Schwarz gehaltene Standardmodell Onyx besteht aus Metall und Kunststoff, bei der Collector's Edition kommt eine Echtholzblende auf der Front hinzu.

Die schlägt inklusive Classic Joystick mit 299 US-Dollar zu Buche. Das Standardmodell wird inklusive Classic Joystick zu Beginn 229 US-Dollar kosten, zu einem späteren Zeitpunkt sollen es 329 US-Dollar werden; die Standardkonsole einzeln kostet 199 US-Dollar, später 299 US-Dollar. Wer Konsole, Classic Joystick und ein Modern Controller getauftes Gamepad erwerben möchte, muss 339 US-Dollar (Collector's Edition) oder 319 US-Dollar zahlen. Einzeln kosten die Eingabegeräte 29 US-Dollar (Classic Joystick) und 49 US-Dollar (Modern Controller), im Paket 59 US-Dollar.

Beide Controller arbeiten drahtlos per Bluetooth und verfügen über eingebaute Akkus, die über eine USB-Typ-C-Schnittstelle geladen werden. Zur Akkulaufzeit gibt es keine Angaben, eine Entscheidung, ob das Gamepad eine integrierte Audio-Buchse erhalten wird, ist noch nicht getroffen worden. Beide Controller können auch an einem Windows-PC oder Android-Endgerät genutzt werden, im Gegenzug wird das Atari VCS auch mit Mäusen und Tastaturen umgehen können.

Dem aktuellen Zeitplan zufolge soll im dritten Quartal 2018 ein zweiter Prototyp fertiggestellt werden, anschließend stehen letzte Korrekturen am Design an. Für das vierte Quartal sind die finalen Tests vorgesehen, darauf folgt im Idealfall der Produktionsstart.

Unabhängig vom gewählten Konsolenpaket werden etwa 100 überarbeitete Klassiker mitgeliefert, darunter Missile Command und Pong. Den genauen Umfang der vorinstallieren Spielebibliothek will Atari erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben. Reicht das nicht, können Linux-kompatible Spiele und andere Programme installiert werden.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sony verabschiedet sich von der PlayStation 4

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY_PLAYSTATION_LOGO

    Kaum ist die PlayStation 5 auf dem Markt, verabschiedet sich Sony auch schon vom Vorgängermodell. Laut diversen Berichten aus Japan hat das Unternehmen sowohl die Produktion als auch den Verkauf der PS4 eingestellt. Offiziell bestätigt wurde jedoch nur der Produktionsstopp der... [mehr]

  • PS5: Große Überraschungen sollen noch zwei Jahre auf sich warten lassen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PLAYSTATION5

    Auch wenn von Sonys PlayStation 5 im Einzelhandel aktuell jegliche Spur fehlt gibt es Grund zur Freunde unter den Gamern. Laut den Aussagen einiger Entwicklungsstudios hat die Next-Gen-Konsole bislang noch nicht gezeigt, was tatsächlich in ihr steckt. So äußerte sich Marek Markuszewski,... [mehr]

  • PS5 kaufen: Neue Großlieferung kommt angeblich im Januar

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PLAYSTATION5

    Obwohl der Marktstart der neuen Konsolen von Sony und Microsoft inzwischen knapp 2 Monate her ist, konnten viele Kaufwillige immer noch kein Modell für sich ergattern. Der Mangel an Konsolen geht sogar soweit, dass auch viele Spieler, die sich im Rahmen einer Vorbestellung eine Playstation 5... [mehr]

  • Großer Sprung, wenig drin: Nintendo veröffentlicht Switch-Update 12.0

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NINTENDO-SWITCH

    Über die Osterfeiertage hat Nintendo ein neues Update für seine Hybrid-Konsole veröffentlicht und damit die Firmware der Nintendo Switch von Version 11.0.1 auf Version 12.0.0 gehievt. Trotz des vermeintlich großen Sprungs fallen die Änderungen jedoch äußerst gering aus. Zuletzt hatte... [mehr]

  • PlayStation 5: Sony hat die Ursache für die Darstellungsprobleme bei 4K mit...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PLAYSTATION5

    Bereits Anfang des Jahres berichteten wir darüber, dass unter anderem Samsung-TV-Geräte Probleme mit der PlayStation 5 bei der Darstellung in 4K und HDR mit einer Bildwiederholrate von 120 Hz haben. Aber auch Fernseher von Sony hatten Schwierigkeiten mit den genannten Einstellungen. Jetzt ist es... [mehr]

  • PlayStation 5: Kraken-Kompression reduziert den benötigten Speicher

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PLAYSTATION5

    Bereits bei unserem Test der PlayStation 5 bemängelten wir den geringen Speicher von Sonys Next-Gen-Konsole. Mit 825 GB ist die SSD insbesondere bei der digitalen Variante recht eng bemessen. Jetzt sorgt allerdings die Datenkompressionstechnik "Kraken" für Abhilfe. Dank besagter Technologie... [mehr]