> > > > Vorbestellphase gestartet: Atari VCS startet Mitte 2019

Vorbestellphase gestartet: Atari VCS startet Mitte 2019

Veröffentlicht am: von

atari vcs

Knapp ein Jahr nach dem ersten Teaser hat Atari den Vorverkauf seiner eigenwilligen Mischung aus Retrokonsole und PC gestartet. Interessierte können ihr Exemplar vorbestellen, müssen sich anschließend aber noch lange gedulden. Denn den aktuellen Angaben zufolge werden die ersten Exemplare des Atari VCS erst im Juli 2019 verschickt. Zur Auswahl stehen zwei Gehäusedesigns sowie verschiedene Pakete.

Bereits Anfang Mai hatte Atari angekündigt, die Vorbestellphase am 30. Mai starten zu wollen. Aber nicht nur dieses Versprechen mit dem Freischalten der entsprechenden Indiegogo-Seite eingehalten, auch die Bekanntgabe technischer Details ist erfolgt. Die sind allerdings zumindest teilweise ernüchternd.

Das gilt vor allem für den Prozessor. Ging man zunächst von einer aktuellen, in bestimmten Bereichen speziell angepassten AMD-APU aus, kommt letztlich nur eine APU der Reihe Bristol Ridge aus dem Jahr 2016 zum Einsatz. Sind die Angaben korrekt, handelt es sich um einen Chip mit zwei Modulen - darauf verweist der genannte GPU-Typ Radeon R7. Da es keine Angaben zum Takt und nur die Typbezeichnung A1 gibt, kann die genau APU nicht identifiziert werden. Mit Blick auf 4 GB RAM (DDR4) steht somit jedoch fest, dass das angekündigte Spielen in 4K-Auflösung mit lediglich für die mitgelieferten Klassiker gilt.

Zur weiteren weiteren Ausstattung gehören ein 32 GB großer eMMC-Speicher, der per SD-Karte oder externer HDD respektive SSD erweitert werden kann, ein Dual-Band-taugliches WLAN-Modul, die Unterstützung von Bluetooth 5 sowie die wichtigsten physischen Schnittstellen (HDMI 2.0, Gigabit Ethernet, 4x USB 3.1 Gen 1). Verbaut ist die Hardware in einem etwa 36,8 x 13,5 x 4,0 cm großen Gehäuse, das in zwei Varianten angeboten wird. Das in Schwarz gehaltene Standardmodell Onyx besteht aus Metall und Kunststoff, bei der Collector's Edition kommt eine Echtholzblende auf der Front hinzu.

Die schlägt inklusive Classic Joystick mit 299 US-Dollar zu Buche. Das Standardmodell wird inklusive Classic Joystick zu Beginn 229 US-Dollar kosten, zu einem späteren Zeitpunkt sollen es 329 US-Dollar werden; die Standardkonsole einzeln kostet 199 US-Dollar, später 299 US-Dollar. Wer Konsole, Classic Joystick und ein Modern Controller getauftes Gamepad erwerben möchte, muss 339 US-Dollar (Collector's Edition) oder 319 US-Dollar zahlen. Einzeln kosten die Eingabegeräte 29 US-Dollar (Classic Joystick) und 49 US-Dollar (Modern Controller), im Paket 59 US-Dollar.

Beide Controller arbeiten drahtlos per Bluetooth und verfügen über eingebaute Akkus, die über eine USB-Typ-C-Schnittstelle geladen werden. Zur Akkulaufzeit gibt es keine Angaben, eine Entscheidung, ob das Gamepad eine integrierte Audio-Buchse erhalten wird, ist noch nicht getroffen worden. Beide Controller können auch an einem Windows-PC oder Android-Endgerät genutzt werden, im Gegenzug wird das Atari VCS auch mit Mäusen und Tastaturen umgehen können.

Dem aktuellen Zeitplan zufolge soll im dritten Quartal 2018 ein zweiter Prototyp fertiggestellt werden, anschließend stehen letzte Korrekturen am Design an. Für das vierte Quartal sind die finalen Tests vorgesehen, darauf folgt im Idealfall der Produktionsstart.

Unabhängig vom gewählten Konsolenpaket werden etwa 100 überarbeitete Klassiker mitgeliefert, darunter Missile Command und Pong. Den genauen Umfang der vorinstallieren Spielebibliothek will Atari erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben. Reicht das nicht, können Linux-kompatible Spiele und andere Programme installiert werden.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 4.6

Tags

Kommentare (7)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Vorbestellphase gestartet: Atari VCS startet Mitte 2019

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Preis der Sony PlayStation Classic abermals deutlich gesunken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY_PLAYSTATION_CLASSIC

    Die Sony PlayStation Classic ist abermals kräftig im Preis gefallen. Musste man zum Release der Retro-Konsole im Dezember noch rund 100 Euro auf den Ladentisch legen, sank der Preis wenig später auf rund 59 Euro. Jetzt wechselt die Neuauflage der ersten PlayStation schon für unter 40 Euro ihren... [mehr]

  • CUH-7200: Neue Revision der Sony PlayStation 4 Pro ist deutlich leiser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PLAYSTATION4PRO

    Nachdem Sony im Sommer eine neue Revision der Slim-Variante der PlayStation 4 in den Handel brachte, ist nun auch die schnellere Pro-Version aufgefrischt worden, die es derzeit nur im Bundle mit dem überaus erfolgreichen Western-Epos „Red Dead Redemption 2“ gibt, in Kürze aber... [mehr]

  • PlayStation 5 soll mit AMD Ryzen 2020 kommen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY_PLAYSTATION_LOGO

    Sony arbeitet bereits am Nachfolger der PlayStation 4, doch genaue Details hat das Unternehmen noch nicht verraten. Aus Insider-Kreisen gibt es nun erste Informationen zur Entwicklung und auch der Preis soll schon feststehen.  Demnach wird Sony bei der PlayStation 5 weiterhin an AMD als... [mehr]

  • 59 Euro: Sony verramscht die PlayStation Classic

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY_PLAYSTATION_CLASSIC

    Als Nintendo im Juli 2016 die Nintendo Classic Mini, eine Neuauflage des Nintendo Entertainment Systems (NES) aus dem Jahr 1986 ankündigte, hatte man durchaus den Nerv der Zeit getroffen und die Nachfrage völlig unterschätzt. Schon nach wenigen Minuten war der Retro-Nachbau der... [mehr]

  • Offiziell bestätigt: PlayStation 5 mit Zen-2-CPU und Navi-GPU

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY_PLAYSTATION4_GOLD

    Dass AMD einen Custom-SoC für Sonys nächste PlayStation fertigen wird, daran konnte eigentlich nicht mehr gezweifelt werden. Mark Evan Cerny, bereits Chefentwickler der PlayStation 4 und Vita, hat dies nun in einem Interview mit dem Wired-Magazin bestätigt und Lisa Su, CEO von AMD,... [mehr]

  • PlayStation 5: DualShock-Controller-Leak aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY_PLAYSTATION_LOGO

    Wie Hardwareluxx bereits berichtete soll die Playstation 5 mit einem Ryzen-Prozessor ausgestattet sein. Jetzt ist ein Bild des Controllers der voraussichtlich im Jahr 2020 erscheinenden PS5 aufgetaucht. Die ersten Informationen zum neuen Wireless-Controller tauchten bereits im Jahr 2017 auf.... [mehr]