> > > > Vorbestellphase gestartet: Atari VCS startet Mitte 2019

Vorbestellphase gestartet: Atari VCS startet Mitte 2019

Veröffentlicht am: von

atari vcs

Knapp ein Jahr nach dem ersten Teaser hat Atari den Vorverkauf seiner eigenwilligen Mischung aus Retrokonsole und PC gestartet. Interessierte können ihr Exemplar vorbestellen, müssen sich anschließend aber noch lange gedulden. Denn den aktuellen Angaben zufolge werden die ersten Exemplare des Atari VCS erst im Juli 2019 verschickt. Zur Auswahl stehen zwei Gehäusedesigns sowie verschiedene Pakete.

Bereits Anfang Mai hatte Atari angekündigt, die Vorbestellphase am 30. Mai starten zu wollen. Aber nicht nur dieses Versprechen mit dem Freischalten der entsprechenden Indiegogo-Seite eingehalten, auch die Bekanntgabe technischer Details ist erfolgt. Die sind allerdings zumindest teilweise ernüchternd.

Das gilt vor allem für den Prozessor. Ging man zunächst von einer aktuellen, in bestimmten Bereichen speziell angepassten AMD-APU aus, kommt letztlich nur eine APU der Reihe Bristol Ridge aus dem Jahr 2016 zum Einsatz. Sind die Angaben korrekt, handelt es sich um einen Chip mit zwei Modulen - darauf verweist der genannte GPU-Typ Radeon R7. Da es keine Angaben zum Takt und nur die Typbezeichnung A1 gibt, kann die genau APU nicht identifiziert werden. Mit Blick auf 4 GB RAM (DDR4) steht somit jedoch fest, dass das angekündigte Spielen in 4K-Auflösung mit lediglich für die mitgelieferten Klassiker gilt.

Zur weiteren weiteren Ausstattung gehören ein 32 GB großer eMMC-Speicher, der per SD-Karte oder externer HDD respektive SSD erweitert werden kann, ein Dual-Band-taugliches WLAN-Modul, die Unterstützung von Bluetooth 5 sowie die wichtigsten physischen Schnittstellen (HDMI 2.0, Gigabit Ethernet, 4x USB 3.1 Gen 1). Verbaut ist die Hardware in einem etwa 36,8 x 13,5 x 4,0 cm großen Gehäuse, das in zwei Varianten angeboten wird. Das in Schwarz gehaltene Standardmodell Onyx besteht aus Metall und Kunststoff, bei der Collector's Edition kommt eine Echtholzblende auf der Front hinzu.

Die schlägt inklusive Classic Joystick mit 299 US-Dollar zu Buche. Das Standardmodell wird inklusive Classic Joystick zu Beginn 229 US-Dollar kosten, zu einem späteren Zeitpunkt sollen es 329 US-Dollar werden; die Standardkonsole einzeln kostet 199 US-Dollar, später 299 US-Dollar. Wer Konsole, Classic Joystick und ein Modern Controller getauftes Gamepad erwerben möchte, muss 339 US-Dollar (Collector's Edition) oder 319 US-Dollar zahlen. Einzeln kosten die Eingabegeräte 29 US-Dollar (Classic Joystick) und 49 US-Dollar (Modern Controller), im Paket 59 US-Dollar.

Beide Controller arbeiten drahtlos per Bluetooth und verfügen über eingebaute Akkus, die über eine USB-Typ-C-Schnittstelle geladen werden. Zur Akkulaufzeit gibt es keine Angaben, eine Entscheidung, ob das Gamepad eine integrierte Audio-Buchse erhalten wird, ist noch nicht getroffen worden. Beide Controller können auch an einem Windows-PC oder Android-Endgerät genutzt werden, im Gegenzug wird das Atari VCS auch mit Mäusen und Tastaturen umgehen können.

Dem aktuellen Zeitplan zufolge soll im dritten Quartal 2018 ein zweiter Prototyp fertiggestellt werden, anschließend stehen letzte Korrekturen am Design an. Für das vierte Quartal sind die finalen Tests vorgesehen, darauf folgt im Idealfall der Produktionsstart.

Unabhängig vom gewählten Konsolenpaket werden etwa 100 überarbeitete Klassiker mitgeliefert, darunter Missile Command und Pong. Den genauen Umfang der vorinstallieren Spielebibliothek will Atari erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben. Reicht das nicht, können Linux-kompatible Spiele und andere Programme installiert werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4.6

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar51342_1.gif
Registriert seit: 12.11.2006

Kapitän zur Spree
Beiträge: 4770
Was 300$ oder 230$ für dieses Objekt??? Wen ich die Spiele dafür sehe bekomme ich Augenkrebs!!
#2
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 48799
Ich mag als Kind der 70er solche Nostalgie Revival Geschichten und hatte danmals die Ur-Konsole, aber bei dem aufgerufenen Preis muss ich nochnal in mich gehen ;)
#3
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12438
Puh, ja das ist schon heftig. Bekommt man ja schon fast eine Switch dafür o.o

Vieleicht sinds aber auch nur Vorbestellerpreise und es geht dannach nach unten.
#4
Registriert seit: 29.04.2018

Oberbootsmann
Beiträge: 913
Ich hab mich schon bissel komisch gefühlt mir das NES und SNES Mini letztens zu ordern für 65€ pro Stück, aber der Preis ist nochmal eine andere Schiene. O_O
#5
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1299
Sieht ja nett aus, aber für den Preis kann das Teil zu wenig. Und Atari hat nicht die gleiche Fanbase wie Nintendo oder Commodore.
Sollen sie ruhig einen Atari 2600 Mini auflegen, aber verkaufen würde der sich vermutlich nicht besonders.
#6
customavatars/avatar63564_1.gif
Registriert seit: 09.05.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 3067
Zitat DragonTear;26337366
Puh, ja das ist schon heftig. Bekommt man ja schon fast eine Switch dafür o.o

Vieleicht sinds aber auch nur Vorbestellerpreise und es geht dannach nach unten.


Der Preis geht ganz sicher nach unten :)
#7
customavatars/avatar227006_1.gif
Registriert seit: 28.08.2015
Nürnberg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1781
Die Konsole wird wohl nur für Sammler interessant.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Jahr Nintendo Switch: Ein Erfahrungsbericht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NINTENDO-SWITCH

Auf den Tag genau vor einem Jahr schickte Nintendo seine jüngste Spielekonsole in die Läden und konnte damit seine zuletzt nicht ganz so rosigen Quartalszahlen wieder etwas aufpolieren. Unser Autor Andreas Stegmüller berichtet als Besitzer der ersten Stunde über seine Erfahrungen mit der... [mehr]

Sonys PlayStation 5 soll auf Zen-CPU und Navi-GPU setzen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY_PLAYSTATION_LOGO

Statt einer komplett neuen Konsolen-Generation versuchten sich Sony mit der PlayStation 4 Pro und Microsoft mit der Xbox One X mit einem Hardware-Update, welches durch die leistungsstärkere Hardware höhere Auflösungen ermöglichen soll. Unklar ist, ob beide Hersteller auch in Zukunft so... [mehr]

500 Millionen verkaufte Konsolen: Sony feiert Meilenstein mit limitierter PS4...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PS4PRO_500MILLION

Ende des vergangenen Monats lag Sony als börsennotiertes Unternehmen seinen neusten Geschäftsbericht offen und ließ einen neuen Rekordgewinn verlauten. Einer der größten Umsatztreiber und Gewinnbringer war dabei das Geschäft der Spielekonsolen. Über 82,2 Millionen Exemplare seiner... [mehr]

Handheld mit Ryzen Embedded: SMACH Z zeigt erste Benchmarks

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SMACHZ

Im November des vergangenen Jahres wurde per Kickstarter-Kampagne der mobile Handheld SMACH Z mit Ryzen Embedded V1605B SoC von AMD finanziert. Dieser wird ab dem heutige Tage, also dem 15. März, vorzubestellen sein. Die ersten 10.000 Stück das SMACH Z werden mit einem Rabatt von 10 % auf den... [mehr]

AMD bestückt chinesische Spielekonsole mit Zen+Vega-SoC

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Neben dem Geschäft mit Prozessoren und Grafikkarten hat AMD in den vergangenen Jahren ein lukratives Einkommen über sogenannte Semi-Custom-Produkte. Dabei handelt es sich um speziell auf einen bestimmten Anwendungsbereich angepasste Hardware. So liefert AMD die APUs für Microsofts Xbox One... [mehr]

Playstation 4: Vollständiger Jailbreak durch Kernel-Exploit möglich

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PLAYSTATION4PRO

Sony versucht mit allen Mitteln das Ausführungen von fremder Software auf der PlayStation 4 zu verhindern. Damit möchte Sony einerseits das System vor fremden Angriffe schützen und andererseits sollen nur die Anwendungen ausgeführt werden, die vom Hersteller auch freigegeben sind. Der... [mehr]