> > > > Amazon Fire TV Cube: Fire TV plus Alexa plus Universalfernbedienung

Amazon Fire TV Cube: Fire TV plus Alexa plus Universalfernbedienung

Veröffentlicht am: von

amazon fire tv cubeNach zunächst mehreren Gerüchten innerhalb kurzer Zeit wurde es still um das, was als nächster Fire TV gehandelt wurde. Ende April lüftete Amazon den Schleier dann aber zumindest ein wenig und bestätigte die Arbeiten am Fire TV Cube. Nun hat man das neue Modell vorgestellt, das letztlich doch ein wenig anders als bislang angenommen ausfällt. Das liegt auch an einer Funktion, mit der im Vorfeld nicht gerechnet wurde.

Denn der Fire TV Cube ist nicht nur die erwartete Mischung aus Streaming-Box und Alexa, sondern kann auch als Universalfernbedienung genutzt werden. Allerdings muss man auch Kompromisse eingehen. So dürfte sich das neue Modell klanglich dichter am Echo Dot als am Echo der zweiten Generation oder am Echo Show bewegen und das Steuern anderer Geräte ist nur per Sprache möglich.

Mit Blick auf die Hardware und Spezifkationen wird die Vermischung dreier Welten ebenfalls gut erkennbar. Abgesehen vom doppelt so großen internen Speicher (16 statt 8 GB) handelt es es um einen aktuellen Fire TV mit 1,5 GHz schnellem Quad-Core-SoC und 2 GB Arbeitsspeicher. Das reicht zusammen mit dem HDMI-2.0a-Ausgang für die Wiedergabe von maximal UHD-HDR-Material mit 60 fps sowie der Unterstützung von Dolby Atmos. Einen optischen Audio-Ausgang gibt es erneut nicht, dafür jedoch wieder eine Micro-USB-Buchse. Über diese kann der mitgelieferte Ethernet-Adapter angeschlossen werden, um ein möglicherweise nicht ausreichendes WLAN nicht nutzen zu müssen. 

Dabei setzt Amazon erneut auf eine MIMO-Antennen-Konfiguration sowie den ac-Standard, um möglichst hohe und stabile Übertragungsraten realisieren zu können. Hinzu kommt Bluetooth, unter anderem für die Verbindung zwischen Fire TV Cube und Fernbedienung. Neu ist eine Klinkenbuchse, an die der mitgelieferte IR-Blaster angeschlossen werden kann. Fernfeld-Mikrofone sollen Spracheingaben auch unter widrigen Umständen erkennen.

Der wird nötig, falls ein Gerät per Infrarot gesteuert werden soll, das nicht in direkter Sichtlinie des Fire TV Cube steht - beispielsweise in einem Schrank. Ist hingegen kein Hindernis vorhanden und die Entfernung nicht zu groß, erfolgt die Kommunikation direkt von der Streaming-Box aus; im Gehäuse sind mehrere Infrarot-Sender verbaut. Allerdings können Geräte auch auf dem Umweg über die Cloud und HDMI-CEC kontrolliert werden. Kompatibel sind neben Fernsehern unter anderem auch Soundbars, Set-Top-Boxen und AV-Receiver verschiedener Marken - Amazon nennt beispielsweise Samsung, Sony und LG. Es greift aber die bereits genannte Einschränkung: Nur per Sprache und via Alexa ist die Fernsteuerung möglich.

Alexa selbst unterliegt keinen Einschränkungen, sondern bietet den gleichen Funktionsumfang wie auf den Echo-Lautsprechern. Eine Besonderheit: Die Assistentin soll eigenständig erkennen, bei welchen Befehlen der Fernseher benötigt wird. Wird nach dem Wetter gefragt, gibt es lediglich eine Sprachnachricht. Wird erkannt, dass ein bestimmtes Lied gespielt werden soll, kommt ebenfalls nur der integrierte Lautsprecher zum Einsatz. Geht Alexa hingegen davon aus, dass ein Film oder eine Serie abgespielt werden soll, erfolgt die automatische Aktivierung des Fernsehers.

In den USA soll der Fire TV Cube am dem 21. Juni ausgeliefert werden. Mit knapp 120 US-Dollar fällt er deutlich teurer als der reguläre Fire TV (70 US-Dollar) aus. Für Deutschland gibt es bislang weder Termin noch Preis.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 4

Tags

Kommentare (7)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Amazon Fire TV Cube: Fire TV plus Alexa plus Universalfernbedienung

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Star Trek DS9 per AI auf höhere Auflösung gebracht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STARTREK-DS9

    Noch immer erfreuen sich einige TV-Serien aus den 90ern großer Beliebtheit. Doch in Zeiten immer hochauflösender Inhalte fallen diese optisch immer weiter zurück. Nun gibt es immer wieder Remastered-Versionen bekannter Filme und Serien. Diese basieren sehr oft auf hochauflösendem... [mehr]

  • Nu Audio ist EVGAs erste eigene Soundkarte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/EVGA

    Bereits seit geraumer Zeit arbeitet EVGA an der Entwicklung einer eigenen Soundkarte und will sich damit ein weiteres Geschäftsfeld eröffnen. Die Motivation dahinter ist Folgende: Andrew Han, einer der Gründer von EVGA, ist ein Fan teurer Audiohardware und hat in seinem Privatbesitz... [mehr]

  • Widevine L3 DRM geknackt:, Netflix, Amazon und Co. in Gefahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX

    Zahlreiche Streaming-Anbieter wie Netflix oder Amazon Prime-Video nutzen zum Schutz der Inhalte die DRM-Plattform Widevine von Google. Dem Sicherheitsforscher David Buchanan sei es nach eigenen Angaben jedoch nun gelungen, den DRM-Schutz teilweise zu knacken und damit die Inhalte auch... [mehr]

  • Samsung beendet Produktion von Blu-ray-Playern

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG

    Wie jetzt bekannt wurde stellt der südkoreanische Mischkonzern Samsung seine Produktion von Blu-ray-Playern in den Vereinigten Staaten von Amerika komplett ein. Der Hersteller soll ein High-End-Modell, welches dieses Jahr veröffentlicht werden sollte, verworfen haben. Laut Samsung würde man... [mehr]

  • Star Trek: Picard: Jean-Luc Picard zeigt sich im Trailer zur neuen Serie

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STAR-TREK

    Um Jean-Luc Picard war es lange ruhig geworden - der Captain der USS Enterprise hatte seinen letzten Auftritt 2002 im Kinofilm Star Trek: Nemesis. Weil Schauspieler Patrick Stewart mittlerweile schon 79 Jahre alt ist, schien eine Rückkehr bereits aus Altersgründen lange... [mehr]

  • Fire TV Stick 4K: Amazon spendiert UHD, HDR und mehr Leistung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_FIRE_TV_STICK_4K

    Bereits seit Oktober 2016 bietet Amazon die aktuelle Generation des Fire TV Stick an, die in puncto Bildqualität deutlich hinter den beiden Fire-TV-Boxen landet - mehr als Full HD wird nicht unterstützt. Die nun angekündigte dritte Generation soll mit Dolby Vision und HDR10+ diesbezüglich... [mehr]