> > > > DisplayPort 1.5/2.0 erreicht mindestens 64,8 GBit/s

DisplayPort 1.5/2.0 erreicht mindestens 64,8 GBit/s

Veröffentlicht am: von

displayport.jpegDie Video Electronics Standards Association (VESA) nutzt die Consumer Electronics Show um die Zukunft des DisplayPort-Standards zu definieren. Die Konkurrenzschnittstelle HDMI wurde Ende November in der finalen Spezifikation vorgestellt. Mit einer theoretischen Datenrate von 48 GBit/s ist HDMI 2.1 mehr als doppelt so schnell wie HDMI 2.0b. Letztendlich für die Übertragung der Daten übrig bleiben 42,6 GBit/s.

Zunächst aber plant die VESA spezielle DP8K Certified DisplayPort-Kabel, die eine High Bit Rate 3 (HBR3) von 8.1 GBit/s pro Lane garantieren sollen. Bei vier Lanes einer typischen DisplayPort-Verbindung entspricht dies 32,4 GBit/s. Damit sind dann 8K mit 60 Hz möglich. HBR3 soll in diesem Jahr in vielen Consumer-Geräten verfügbar sein bzw. ist dies teilweise schon. Alle modernen Grafikkarten von AMD und NVIDIA unterstützen DisplayPort 1.4 mit HBR3 bereits. Die VESA sieht sich damit mit DisplayPort 1.4 gut für die 8K-Zukunft aufgestellt.

An dieser Stelle sei aber angemerkt, dass 8K bei 60 Hz mit DisplayPort 1.4 nur mit Display Stream Compression (DSC) möglich ist. Dabei handelt es sich um ein nicht verlustfreies Kompressionsverfahren. Weiterhin sind 8K bei 60 Hz nur in 8 Bit möglich – eine weitere Einschränkung. Eine Erweiterung des DisplayPort-Standards würde hier Abhilfe schaffen.

Derzeit lassen viele Hersteller ihre zu HBR3 kompatiblen Geräte verifizieren. Darunter neben Monitoren auch Docks und andere Hardware. Um einen reibungslosen Betrieb bei den höchsten Datenraten und Auflösungen gewährleisten zu können, ist das Etablieren von entsprechend zertifizierten Kabeln besonders wichtig.

Natürlich aber denkt man schon über einen Nachfolger nach. Allerdings nennt man weder einen konkreten Namen, noch weitere technische Daten.

"VESA is also currently engaged with its members in the development of the next DisplayPort standard generation, with plans to increase the data rate enabled by DisplayPort by two-fold and beyond. VESA plans to publish this update within the next 18 months. Further developments in display interfaces are needed to address future performance requirements of traditional displays, such as beyond 8K resolutions, as well as greater enhancement of the user experience with AR/VR displays, including 4K-and-beyond VR resolutions."

Die VESA spricht also nur von einer Erhöhung der Bandbreite um den Faktor zwei. Demnach wären dies bei 32,4 GBit/s für DisplayPort 1.4 mindestens 64,8 GBit/s – aber auch mehr sind denkbar. Damit würde DisplayPort 1.5 oder 2.0 – den genauen Namen kennen wir nicht – wieder deutlich überholen. Die Bezeichnung DisplayPort 2.0 bringen wir uns Spiel, weil die Erhöhung der Bandbreite enorm ist und einen Versionssprung rechtfertigen könnte.

Allerdings wird es noch vergleichsweise lange dauern, bis wir eine finale Version von DisplayPort 1.5/2.0 in Geräten sehen werden. HDMI 2.1 könnte hingegen bereits Ende 2018, spätestens aber ab 2019 in Geräten verbaut sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Kapitän zur See
Beiträge: 3137
Achtung: Dieses "8k bei 60Hz mit DisplayPort 1.4" kommt mit gleich mehreren kleingedruckten Fußnoten!

Erstens: nur via Display Stream Compression (DSC) - und das Verfahren ist nicht verlustfrei.
Zweitens: nur bis 8 Bit Farbtiefe - also kein HDR möglich.

Praktische Tabelle: DisplayPort - Wikipedia

Der Clou von den jetzt vorgestellten Zukunftsplänen ist, dass man diese Einschränkungen dann nicht mehr hat. Und dann werden auch so nette Dinge gehen wie 4k bei 144Hz und 10 Bit HDR ohne Kompression.

Leider wird das noch Jahre dauern, bis es verabschiedet ist, und dann beim Kunden in Grafikkarten und Monitoren gleichermaßen ankommt. Was leider bedeutet, dass die Monitore, die in Kürze schon mit solchen Spezifikationen auf den Markt kommen, noch mit 1.4 Vorlieb nehmen müssen - man muss also die verlustbehaftete Kompression zuschalten, um den vollen Funktionsumfang abzurufen. Mit HDMI 2.0 muss man es gar nicht erst versuchen. Hier sind die Komitees mit ihren Standards - sowohl HDMI als auch DisplayPort - leider von der Industrie und ihren Produkten überholt worden.
#2
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7748
Ich hoffe ja, dass bald TB4 angekündigt wird. Ich warte immer noch auf eine externe Lösung, wo eine Graka keinen Performance Verlust mehr hat. 6,4 GBit/s wären da schon was feines.
#3
customavatars/avatar173400_1.gif
Registriert seit: 22.04.2012
Wien
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1522
Die sind ja alle verrückt, es ist erstaunlich was da so alles geht.
Man nehme an eine elektromagnetische Welle bereitet sich mit 2/3 der Lichtgeschwindigkeit im Vakuum aus, also 200000km/s. Die aktuellen 8,1Gbit/s nehme ich mal schlicht als Hz an, ergibt eine Periodendauer von 123,457ps. Zusammen 2,469cm die das Bit erstmal zurückgelegt hat bis schon das nächste darauf folgt.
#4
Registriert seit: 12.01.2012
Bayern
Oberbootsmann
Beiträge: 870
Zitat KeinNameFrei;26074846
Achtung: Dieses "8k bei 60Hz mit DisplayPort 1.4" kommt mit gleich mehreren kleingedruckten Fußnoten!

Erstens: nur via Display Stream Compression (DSC) - und das Verfahren ist nicht verlustfrei.
Zweitens: nur bis 8 Bit Farbtiefe - also kein HDR möglich.

Praktische Tabelle: DisplayPort - Wikipedia

Der Clou von den jetzt vorgestellten Zukunftsplänen ist, dass man diese Einschränkungen dann nicht mehr hat. Und dann werden auch so nette Dinge gehen wie 4k bei 144Hz und 10 Bit HDR ohne Kompression.

Leider wird das noch Jahre dauern, bis es verabschiedet ist, und dann beim Kunden in Grafikkarten und Monitoren gleichermaßen ankommt. Was leider bedeutet, dass die Monitore, die in Kürze schon mit solchen Spezifikationen auf den Markt kommen, noch mit 1.4 Vorlieb nehmen müssen - man muss also die verlustbehaftete Kompression zuschalten, um den vollen Funktionsumfang abzurufen. Mit HDMI 2.0 muss man es gar nicht erst versuchen. Hier sind die Komitees mit ihren Standards - sowohl HDMI als auch DisplayPort - leider von der Industrie und ihren Produkten überholt worden.


Steht doch beides im Artikel sogar relativ weit oben.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Corsair Void Pro Headsets im Test - für Dauerspieler

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_VOID_PRO-TEASER

Passend zur Gamescom erweitert Corsair sein Sortiment an Headsets um die neuen Void-Pro-Modelle. Wir konnten uns schon vor der offiziellen Veröffentlichung ausführlich mit Corsair Void Pro RGB Wireless und Void Pro Surround auseinandersetzen. Wie gut die Headsets sind, das klärt unser... [mehr]

SD bleibt stabil: Netflix erhöht Preise für HD und UHD (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Im Juli war es noch eine Vermutung, nun hat Netflix Tatsachen geschaffen: Zumindest in Deutschland und den USA wird die Nutzung des Streaming-Dienstes teurer. Allerdings differenziert das Unternehmen zwischen Bestandskunden und neuen Nutzern. Denn erstere Gruppe muss zumindest teilweise vorerst... [mehr]

UHD und HDR – ein Selbstversuch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG-4K-OLED

Dieser Artikel beschreibt den Weg von einer etwas betagten Wohnzimmer-TV-Ausstattung hin zu einer zumindest im visuellen Bereich aktuellen Top-Ausstattung, die in den nächsten 5 bis 10 Jahren dem aktuellen Stand der Technik standhalten soll. Die FullHD-Fernseher der ersten und zweiten Generation... [mehr]

Netflix bestätigt die neuen Filme und Serien für Oktober 2017

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Netflix hat bestätigt, welche Filme und Serien im Oktober 2017 ihren Weg ins Angebot des Streaming-Anbieters machen. So wird es unter anderem mit der beliebten Eigenproduktion „Stranger Things“ in der zweiten Staffel weitergehen. Allerdings dürften sich ganz besonders die Fans von Star Wars... [mehr]

Ein Kabel für alles: Samsung setzt 2018 auf QLED und ein wenig Direct LED

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_QLED_TV_2018

Samsung hat seine Fernseher des Modelljahres 2018 vorgestellt. Veränderungen gibt es vor allem im Detail, wenn man einmal vom neuen Topmodell absieht. Das soll noch dichter an die OLED-Konkurrenz heranrücken, auch wenn man sich erneut auf die QLED-Technik beschränkt. Eine weitere Neuerung:... [mehr]

Netflix: Diese Filme und Serien stoßen im September 2017 hinzu

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX

Neben Amazon hat auch Netflix seine Neuzugänge für den Monat September 2017 bestätigt. Dabei punktet der amerikanische Streaming-Anbieter nach wie vor mit einer Mischung aus neuen Serien, Eigenproduktionen, Filmen und auch Dokumentationen. Beispielsweise schickt Netflix die schräge... [mehr]