1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Consumer Electronic
  6. >
  7. Heimkino
  8. >
  9. Toshiba verkauft seine TV-Sparte an Hisense

Toshiba verkauft seine TV-Sparte an Hisense

Veröffentlicht am: von

toshibaDer japanische Hersteller Toshiba ist seit Jahren angeschlagen. Vor allem das Geschäft mit Fernsehgeräten läuft mittlerweile für Toshiba mehr schlecht als recht. Dabei waren es die Japaner, die oft recht früh neue Trends aufgriffen und beispielsweise zur Hochphase des 3D-Booms autostereoskopische Modelle ohne Brillen vorstellten. Toshiba war auch einer der allerersten Hersteller mit 4K-Fernsehern auf dem Markt, als allerdings noch die notwendigen Standards und vor allem Inhalte fehlten.

Mittlerweile sind die Gewinnmargen im TV-Segment in der Regel gering und die Konkurrenz ist enorm. Entsprechend zieht Toshiba nun den Stecker und verkauft 95 % seiner Sparte für TV und Visual Products an das chinesische Unternehmen Hisense Group. Das soll Toshiba dann insgesamt zirka 113 Millionen US-Dollar bzw. umgerechnet zirka 96 Millionen Euro in die Kassen spülen. Abgeschlossen sein soll der Verkauf bereits im Februar 2018, wenn die Wettbewerbshüter keine unerwarteten Einwände vorbringen.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Toshiba liegt aktuell außerdem noch mit seinem Joint-Venture-Partner Western Digital im Clinch. Ursache ist, dass Toshiba seine Chip-Abteilung abstoßen möchte. Western Digital ist damit nicht einverstanden, so dass ein US-Gericht aktuell darüber entscheiden muss, ob der geplante Verkauf an Bain Capital stattfinden darf. In die Krise geriet Toshiba ursprünglich auch und vor allem durch sein Geschäft im Nuklearbereich, wo geänderte und strengere Regulierungen nach dem Unfall in Fukushima im Jahr 2011 das Unternehmen extrem zurückgeworfen haben.

Hisense, denen bald Toshibas TV-Geschäft gehören soll, hat übrigens Erfahrungen mit der Übernahme japanischer TV-Marken: Auch unter dem Namen Sharp bietet Hisense aktuell Fernsehgeräte an. Allerdings gibt es in diesem Fall aktuell Streitigkeiten, da Sharp mit Hisense Handhabe des Markennamens nicht einverstanden ist. So sollen die Fernsehgeräte, die Hisense unter dem Namen Sharp vermarktet, den Qualitätsansprüchen des japanischen Herstellers nicht genügen. Deswegen ist Sharp derzeit bemüht die Rechte zurück zu erhalten.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Kulissenbau für The Mandalorian: LED-Leinwand und Unreal Engine

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ILM

    Ab dem 24. März wird hierzulande auch Disney+ als weiterer großer Streamingdienst-Anbieter an den Start gehen. Filme von Disney, Pixar, Marvel, Star Wars und National Geoghraphic sollen dem Angebot von Amazon Prime und Netflix Konkurrenz machen. Ausgängeschild von Disney+ ist sicherlich The... [mehr]

  • Machine Learning macht aus altem S/W-Video 4K60FPS

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AI-ML

    Alte Filmaufnahmen haben durchaus ihren Charme und können je nach Genre dazu beitragen, dass bestimmte Filme und Serien nur in der jeweiligen Optik funktionieren. Doch in Zeiten immer hochauflösender Inhalte fallen so manche Filmsequenzen optisch weiter zurück. Die Ankunft eines... [mehr]

  • Zertifizierungsprogramm: Ultra-High-Speed-HDMI-Kabel für HDMI 2.1

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HDMI

    Die Auswahl der verschiedenen HDMI-Kabel ist groß und schnell verliert man dabei den Überblick. Um diesem Problem entgegenzuwirken, hat das HDMI-Forum ein verbindliches Zertifizierungsprogramm ins Leben gerufen. Dabei geht es um den neusten HDMI-Standard in der Version 2.1. Damit sind laut den... [mehr]

  • Star Trek Voyager per AI auf 4K gebracht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AI-ML

    Bereits häufiger haben wir über die Möglichkeiten der Machine-Learning-Anwendungen berichtet, altes Bildmaterial zu verbessern. Den Anfang machte ein Versuch mit Star Trek Deep Space Nine, zuletzt wurde aber auch ein altes Schwarz-Weiß-Video in ein 4K@60FPS-Format... [mehr]

  • H.266/VVC soll Video-Bitrate um 50 % reduzieren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/H266-VVC-LOGO

    Unter maßgeblicher Beteiligung des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts wurde der Versatile Video Coding (VVC) fertiggestellt und offiziell verabschiedet. Der kurz als H.266 bezeichnete Standard und damit Nachfolger von H.265 soll das Datenaufkommen für Videos noch einmal halbieren. Durch eine... [mehr]

  • LG Signature OLED R: aufrollbarer Fernseher nun im Handel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG-NEW

    Anfang des Jahres stellte LG seinen neuen, aufrollbaren Fernseher mit dem Namen Signature OLED R (Model RX). Nun kommt der 65-Zoll-Screen in den Handel, allerdings erstmal nur in Südkorea und zu einem stattlichen Preis. Der Fernseher ist in der Lage, auf Knopfdruck komplett zu verschwinden.... [mehr]