> > > > Austausch-Display fürs iPhone: Apple sorgt auch bei Originalteilen für Probleme

Austausch-Display fürs iPhone: Apple sorgt auch bei Originalteilen für Probleme

Veröffentlicht am: von

apple iphone 8 plus

Sicherheitsfunktion oder Kundengängelung? Apples Entscheidung, den einwandfreien Betrieb des iPhone 8 und iPhone 8 Plus zu unterbinden, wenn ein Drittanbieterdisplay verbaut wird, sorgt für rege Diskussionen. Der Einschnitt in die Entscheidungsfreiheit des Nutzers ist aber weit tiefer, als bislang angenommen. Denn selbst mit einem Originalersatzteil kann es zu beabsichtigten Problemen kommen.

Wird ein solches durch einen nicht autorisierten Dienstleister eingebaut, kann die automatische Helligkeitsregulierung des Smartphones nicht mehr genutzt werden. Lediglich der Einbau durch Apple oder einen autorisierten Partner führt nicht zu diesem Problem. Dabei handelt es sich laut Engadget aber nicht um einige wenige Einzelfälle, wie Recherchen und Versuche des Portals belegen sollen. Der Kreis der potentiell Betroffenen ist dabei sogar noch größer als beim streikenden Touchscreen im Falle eines Drittanbieterdisplays. Denn neben dem iPhone 8 und iPhone Plus (Test) gibt es die Einschränkung auch beim iPhone X - und neben iOS 11.3 gilt dies auch für die Versionen 11.1 und 11.2.

Dass es sich nicht um eine grundsätzliche Unverträglichkeit zwischen Hauptplatine und Austauschdisplay handelt, kann man bestätigen. So habe sich dem Bericht zufolge gezeigt, dass der Helligkeitssensor bis zu einem gewissen Punkt des Boot-Vorgangs wie üblich agiert, dann aber gezielt abgeschaltet wird.

Vermutet wird, dass Apple auf diesem Weg testen will, wie weit man beim Ausschließen von nicht autorisierten Dienstleistern gehen kann. Ein Grund hierfür könnte das Sicherstellen eines bestimmten Qualitätsniveaus sein, wahrscheinlicher dürften jedoch finanzielle Motive, bzw. der Schutz der Partner sein. Der Sensor, so ein Dienstleister gegenüber Engadget, könnte lediglich einer erster Test sein.

Sollte Apple diesen Schritt nicht mit tatsächlichen Sicherheitsbedenken begründen können, dürfte juristischer Ärger unausweichlich sein. So stellte die Federal Trade Commission erst gestern klar, dass Hersteller die Garantie nicht aufkündigen dürfen, wenn Reparaturen durch Dritte vorgenommen worden sind. Zudem gibt es Bemühungen, ein Recht auf einfacherer Raparaturen zu verankern - Apple selbst bekämpft derartige Bemühungen aktiv.

Social Links

Kommentare (30)

#21
customavatars/avatar166338_1.gif
Registriert seit: 11.12.2011
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 4324
Zitat Kermit_t_f;26259872
Das eigentliche Problem ist doch, dass Apple etwas konstruiert hat, was im Auslieferungszustand zu dem Phänomen geführt hat, dass die Kiste unter ungünstigen Bedingungen (Kälte, Strombedarf) zu einer Abschaltung geführt hat. Das war bei mir beim 5s der Fall...


Okay. Apple verbaut also in ihren Geräten, die preislich teils mehrere 100€ über denen der gesamten Konkurrenz liegen, Akkus ein, die nicht genug Reserven haben, um das Gerät auch bei Minustemperaturen oder bei >1 Jahr Benutzung stabil zu halten. Stattdessen drosseln sie mit zunehmendem Akkualter die Leistung des Gerätes. Wenn das mit EINEM Gerät passiert, dann ist das "in Ordnung". Aber das macht Apple dann wohl mindestens seit 5 Jahren! Genau hier sollte dann auffallen, dass das wohl kein "Fehler" mehr sein kann, sondern pure Absicht, damit du dir möglichst bald ein neues iPhone kaufst und wieder Geld in Apples Kassen spülst. Sich dennoch ein Apple-Produkt zu kaufen, das kann jeder für sich entscheiden. Wenn jeder das Gleiche mögen würde... Aber das Ganze schön zu reden und zu sagen, dass man vor einer spontanen Abschaltung "gerettet" wird, sorry, das geht gar nicht.

Edit: Übrigens betrifft das Akkuproblem nicht nur die iPhones. Ich hab diesen Winter mein HP ProBook und mein Arbeits-MacBook versehentlich eine Nacht im Auto gelassen, beide Geräte mit (fast) vollem Akku und im Standby. Rate mal welches Notebook am nächsten Morgen nicht ohne Stromquelle anging, während das Andere mit 30-40% weniger Akkuladung davon gekommen ist. ;)
#22
customavatars/avatar45022_1.gif
Registriert seit: 15.08.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 920
Machen sie in der Form, wie es vor kurzem durch die Medien ging eben nicht seit Jahren.
Zu deinem tollen Vergleich des HP mit dem Macbook, nem Kollegen ist letztens sein ProBook runtergefallen. Was sagt mir das jetzt?
#23
customavatars/avatar166338_1.gif
Registriert seit: 11.12.2011
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 4324
Was sagt mir das jetzt, dass da n ProBook runtergefallen ist?
#24
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1671
Zitat Kermit_t_f;26260401
Zu deinem tollen Vergleich des HP mit dem Macbook, nem Kollegen ist letztens sein ProBook runtergefallen. Was sagt mir das jetzt?


Ganz klar: er hat es falsch festgehalten:

You're holding it wrong.

Apple bestimmt doch schon fast alles für die User. Sogar, wie man die Geräte festhalten muss. Wie kann man es dann noch fallen lassen?
#25
customavatars/avatar166338_1.gif
Registriert seit: 11.12.2011
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 4324
Zitat timo82;26260427
Ganz klar: er hat es falsch festgehalten:

You're holding it wrong.


ProBook, nicht MacBook.
#26
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1671
Zitat Fallwrrk;26260430
ProBook, nicht MacBook.


Sorry, hab ich übersehen.

Selber schuld. Hätte er besser mal ein MacBook gekauft.
Damit geht man vorsichtiger um :D
#27
customavatars/avatar45022_1.gif
Registriert seit: 15.08.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 920
Zitat Fallwrrk;26260425
Was sagt mir das jetzt, dass da n ProBook runtergefallen ist?


Das ist genauso eine Anekdote wie dein leeres Macbook, also im Zweifelsfall nicht auf irgendetwas anderes übertragbar.
#28
Registriert seit: 10.03.2017

Banned
Beiträge: 1168
Zitat Kermit_t_f;26259724
Witzig finde ich ja, dass sich Leute ein iPhone kaufen mit den gegebenen technischen Daten, ein riesen Geschiss darum machen, wenn das Teil dank eines gealterten Akkus vor dem spontanen Abschalten mit einer Drossel gerettet wird und dann der Meinung sind, ein 20 Dollar-Display reicht als Ersatz für das Originalteil. Genauso jedes Mal der Aufschrei nach einer Neuvorstellung, dass ja andere Displays viel besser sind, aber sich dann hier, ohne ein iPhone zu besitzen, beschweren, dass Apple die Verwendung von fremden Ersatzteilen zweifelhafter Qualität unterbindet. Bisschen kognitive Dissonanz kann man da schon von weitem erkennen.

Es geht hier nicht nur um die Geräte, die direkt nachdem man den Laden nach dem Kauf verlassen haben runterfallen, sondern auch um die, die schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben und in die man nicht unbedingt hunderte Euro reinstecken möchte. Ist es zudem nicht so, dass Apple nur ansonsten einwandfreie Geräte repariert bzw. wenn dann schon alles repariert? Wenn es also äußerlich eine (kleine) Beschädigung gibt, dann kann es offenbar verdammt teuer werden. Da ist man dann froh wenn man es für einen Bruchteil des Preises repariert bekommt.

Ich habe übrigens ein knapp 6 Jahre altes Sony. Akkukapazität ist mittlerweile bei ca. 70% angelangt und müsste langsam ersetzt werden, aber vor 0% Akkustand schaltet es sich nicht automatisch aus.
#29
Registriert seit: 17.11.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2280
Zitat Kermit_t_f;26259724


Ansonsten habt ihr als technisch interessierte Menschen jetzt die Information, dass eine Reparatur nach derzeitigem Stand nur bei Apple möglich ist. Die Preise für die Reparaturen sind bekannt, ebenso für Apple Care, da kann sich doch jeder überlegen, ob er unter den Bedingungen ein iPhone kauft oder nicht.


Ich gebe dir generell Recht. Wer die Rahmenbedingungen kennt, muss für sich selbst entscheiden, ob er damit leben will.
Etwas anderes ist es, wenn man erst im Reparaturfall feststellt, dass Apple mit versteckten Maßnahmen die günstigeren Reparaturen unterbindet oder benachteiligt. Im schlimmsten Fall muss man dann sogar doppelt zahlen.
Das ist für mich noch mal eine neue Dimension von Apples "After Sale Gelddruckmaschinerie". Ich habe mein iPhone X vor kurzem wieder verkauft. Nicht zuletzt, weil ich kein gutes Gefühl mit einem 1.000-Euro-Gerät in der Tasche hatte, das bei einem Sturz mal eben mind. 320 Euro für ein neues Display verschlingt.

Ich habe generell kein Problem mit Apple. Wir hatten und haben verschiedene Apple-Geräte. Aber wehe, wenn man irgendwas passiert. Dann hilft eigentlich nur noch wegschmeißen. Beispielsweise hatte ich mal einen iPod Touch. 1 Monat nach Garantieablauf wurde das Teil nicht mehr vom Rechner erkannt. Apples Antwort: Reparatur für einen Pauschalpreis von 180 Euro. Der Neupreis lag zu der Zeit bei rund 220 Euro.
#30
customavatars/avatar166338_1.gif
Registriert seit: 11.12.2011
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 4324
Zitat Kermit_t_f;26260461
Das ist genauso eine Anekdote wie dein leeres Macbook, also im Zweifelsfall nicht auf irgendetwas anderes übertragbar.


Doch. Übertragbar darauf, dass die MacBook-Akkus bei Kälte genauso schnell verrecken wie die iPhone-Akkus.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]