Seite 1: Gigaset GS370: Dual-Kamera und 18:9-Display für die Mittelklasse

gigaset gs370

Das Versprechen, das Smartphone-Portfolio nach und nach auszubauen, nimmt Gigaset ernst. Denn nach den für die untere Mittelklasse vorgesehenen Modellen GS270 und GS270 Plus reicht man nun das GS370 und GS370 plus nach. Die werden nicht nur teurer, sondern bieten auch zwei derzeit von Nutzern stark nachgefragte Features. An anderer Stelle enttäuschen die Neuheiten hingegen.

Denn das ab Werk vorinstallierte Android 7.0 ist Ende 2017 nicht zeitgemäß. Immerhin hat Gigaset ein Update auf Android 8 angekündigt, nennt dafür aber keinen konkreten Termin.

Grund hierfür dürfte der verbaute SoC respektive dessen Treiber sein. Dabei handelt es sich erneut um den MediaTek MT6750T, der auch das GS270-Duo antreibt. Dessen acht Cortex-A53-Kerne sowie die Mali-T720 MP3 dürften eine für den Alltag ausreichende Leistung bieten, mit Spielen und ähnlichem aber schnell überfordert sein. Der maximale CPU-Takt liegt bei 1,5 GHz, gefertigt wird im vergleichsweise wenig energieeffizienten 28-nm-Verfahren.

Das von Gigaset in den Mittelpunkt gerückte Display im 18:9-, bzw. 2:1-Seitenverhältnis basiert auf einem IPS-Panel, das mit 1.440 x 7.20 Pixeln auflöst; der Hersteller spricht von HD+. Die maximale Helligkeit wird mit 400 cd/m² angegeben, das Kontrastverhältnis mit 800:1.

Das zweite Highlight soll die Dual-Kamera-Lösung auf der Rückseite darstellen. Hier kombiniert Gigaset eine 8-Megapixel-Weitwinkel-Kamera mit einer 13-Megapixel-Tele-Kamera. Die Blende wird mit f/2,2 angegeben. Der Wechsel zwischen beiden Kameras soll innerhalb der App problemlos möglich sein.

Zur weiteren Ausstattung zählen ein Cat-6-taugliches LTE-Modem (maximal 300 MBit/s), n-WLAN mit Unterstützung von 2,4- und 5-GHz-Netzen, Bluetooth 4.1 sowie Platz für zwei SIM-Karten sowie eine microSD-Karte. Der festverbaute Akku bietet eine Kapazität von 3.000 mAh und kann lediglich über die vorhandenen Micro-USB-Schnittstelle geladen werden. Die maximale Ladeleistung gibt Gigaset mit 10 W an.

Die Unterschiede zwischen GS370 und GS370 plus beschränken sich auf RAM (3 oder 4 GB), internen Speicher (32 oder 64 GB) sowie die Frontkamera (5 oder 8 Megapixel, jeweils mit Fixfokus).

Beim Gehäuse gibt es abgesehen von den Farben hingegen keine Abweichungen; das GS370 wird nur in Schwarz, das GS370 plus in Schwarz und Blau angeboten. Beide werden aus Aluminium gefertigt und fallen optisch eher zurückhaltend aus. Auffällig sind lediglich die abstehende Dual-Kamera sowie der ebenfalls auf der Rückseite platzierte Fingerabdrucksensor. Das Gewicht gibt Gigaset mit 145 g an, die Größe mit 151,0 x 72,0 x 8,2 mm. Daraus ergibt sich ein insgesamt gutes Display-zu-Front-Verhältnis von 77 %.

Die unverbindliche Preisempfehlung gibt Gigaset mit 279 Euro für das GS370 sowie 299 Euro für das GS370 plus an. Im eigenen Online-Shop werden beide Modelle als sofort verfügbar geführt, bei Händlern sind sie bislang noch nicht gelistet.