Seite 1: GS270 und GS270 Plus: Gigaset nähert sich der Mittelklasse

Gigaset kommt der Smartphone-Mittelklasse näher. Nachdem das Anfang Juli angekündigte GS170 nur ein kleines Update des Einsteigermodells GS160 war, hat man nun wenige Tage vor dem Start der IFA in Berlin das GS270 und GS270 Plus vorgestellt. Mit 199 und 229 Euro fallen beide etwas teurer als das Schwestermodell aus, bieten in weiten Teilen aber auch mehr.

Beide Neuheiten unterscheiden sich abgesehen vom Preis lediglich in drei Punkten. Während das GS270 mit 2 GB RAM sowie 16 GB internen Speicher auskommen muss und lediglich in einer grauen Variante angeboten wird, verfügt das GS270 Plus über 3 und 32 GB und wird in Grau und Blau verkauft.

Gegenüber dem GS170 wächst das Display von 5,0 auf 5,2 Zoll, die Auflösung von 1.280 x 720 auf 1.920 x 1.080 Pixel. Es bleibt bei einem IPS-Panel, dessen maximale Helligkeit Gigaset mit 450 cd/m² angibt, die Kontrast beziffert man auf 1.000:1. Erkannt werden bis zu fünf Finger gleichzeitig. Den SoC bezieht man abermals von MediaTek, der MT6750T verspricht aber mehr Leistung. Seine acht Cortex-A53-Kerne erreichen bis zu 1,0 und 1,5 GHz, für Grafikberechnungen ist eine Mali-T860 MP2 zuständig.

Das LTE-Modem erreicht maximal 300 Mbit/s im Downstream, Datenübertragungen sind alternativ per WLAN (802.11 a/b/g/n), Bluetooth 4.1 und USB (Micro-USB) möglich. NFC gibt es nicht. Die rückwärtige Kamera bietet 13 Megapixel und Blende f/2,2, die Frontkamera löst mit 5 Megapixeln auf.

Auf zwei Besonderheiten des GS170 müssen das GS270 und GS270 Plus verzichten. So gibt es nur noch zwei statt drei Plätze für Karten, womit Nutzer zwischen Dual-SIM-Funktionalität und Speichererweiterung wählen müssen, und der Akku ist fest verbaut. Mit 5.000 mAh bietet der eine überdurchschnittlich hohe Kapazität, die auch für Reverse Charging genutzt werden kann. Allerdings sieht Gigaset kein schnelles Laden vor, mehr als 10 W werden nicht akzeptiert. Daraus sollen Ladezeiten von etwa 4 Stunden resultieren.

Das Design folgt in weiten Teilen dem des GS170 inklusive eines Fingerabdrucksensors auf der Rückseite, auf den offiziellen Fotos wirken beide Neuheiten modern und optisch wenig aufdringlich. Zu den verwendeten Gehäusematerialien äußert sich Gigaset bislang nicht, zum Einsatz kommen mit hoher Wahrscheinlichkeit Kunststoff und Aluminium. Maße und Gewicht werden mit 149,5 x 74,0 x 8,9 mm und 160 g angegeben.

Die Auslieferung soll Mitte September starten. Ab Werk wird dann Android 7.0 inklusive der bekannten Smart Features installiert sein, die schon im Test des GS160 zu gefallen wussten.